Architektur Projekte

Wilder Verband

© Anke Müllerklein
Die eingeschnittene Terrassenfläche der Unternehmens­zentrale schafft eine Ver­bindung zwischen Atrium und dem Hamburger Stadtraum.
© Anke Müllerklein

Unternehmenszentrale Marquard & Bahls, Hamburg / Gewers & Pudewill Architekten, Berlin

In der Hamburger HafenCity, in direkter Nachbarschaft zum Spiegel-Gebäude und zum Maritimen Museum, befindet sich seit 2016 die neue Unternehmenszentrale des Konzerns Marquard & Bahls.

In einem Architekturwettbewerb entschied sich die Jury unter insgesamt neun eingeladenen Büros aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden für den Entwurf von Gewers & Pudewill aus Berlin. Die Loch­fassade mit großen Fenstern des Neubaus nimmt die Gebäudefluchten der Bestands­bauten auf und erhält durch seine acht Vollgeschoße eine starke Präsenz. Der „Stadtbalkon“, eine in den Baukörper eingeschnittene Terrassenfläche, sorgt für mehr Tageslicht, bietet auch innenliegenden Räumen den Blick in Richtung des Brooktorhafens und schafft eine Verbindung zwischen Atrium und Stadtraum.

Bis auf die innere Fassade, die das Atrium säumt, ist die gesamte Außenhülle als vorgehängte hinterlüftete Klinkerfassade ausgebildet. Die 23 verschiedenen Klinker­typen, jeweils 40 Millimeter hoch und in Formaten von 115, 365, 240 und 490 Millimetern Länge, sind in scheinbar ungeordneter Reihenfolge verlegt. Durch diesen wilden Verband, bei dem die Stoßfugen jedoch immer um 1⁄4 Stein versetzt werden müssen um eine Treppenbildung zu vermeiden, entsteht ein bewegtes Fassadenbild. Um eine mechanische Verbindung zwischen Beton und Klinker zu gewährleisten, wurden die Fertigteile mit rückseitiger Schwalbenschwanzverzahnung angefertigt.

Projektdaten

Projekt
Unternehmenszentrale Marquard & Bahls AG, Hamburg


Architektur
Gewers & Pudewill GmbH, Berlin
gewers-pudewill.de

Projektdaten
Wettbewerb 2012
Baubeginn 2013
Fertigstellung 2016

Fassadenmaterial
Klinker Breno FKSG (GIMA)

Informationen
gima-ziegel.de 


„Das Selbstverständnis ­eines von Grund auf neu Denkenden ist potenzieller Reibungspunkt zu einem sentimentalen Konser­vatismus ebenso wie das ­Credo...

Weiterlesen

In den Jahren seines Bestehens hat das im Salzburger Pongau beheimatete Büro LP architektur ein vielfältiges Oeuvre geschaffen.

Weiterlesen

1. Platz: Artec Architekten (Bettina Götz und Richard Mahnal), Wien

Weiterlesen

Auslober: Baumit International

Weiterlesen

Die Bauweise der offenen Küche hat diese zu einem Ort der Begegnung gemacht, Bad und Wellnessbereich sind Zentrum der Entspannung geworden. Naturstein...

Weiterlesen

Jan Teunen (*1950) unterstützt Kunden dabei, kulturelles Kapital und Wirtschaftskraft zu mehren. Auf der Kunsthochschule Halle hat er eine Professur...

Weiterlesen

In der Wiesen Süd / Bauplätze 6, 9, 10 // atelier 4 architects

Weiterlesen

Ausloberin: Marktgemeinde Lustenau, Rathausstraße 1, 6890 Lustenau

Weiterlesen

Ausloberin: Landeshauptstadt Bregenz, Rathausstraße 4, 6900 Bregenz

Weiterlesen
Interior Design

Wunderbar unsichtbar

Reif für die Koch-Insel. Schon längst ist die Küche ein Ort der Selbstverwirklichung, koste es, was es wolle. Sie ist sozusagen der neue Ferrari des...

Weiterlesen

Termine

SOS Brutalismus – Rettet die Betonmonster!

Datum: 03. Mai 2018 bis 06. August 2018
Ort: Az W, Museumsplatz 1, 1070 Wien

POST OTTO WAGNER

Datum: 30. Mai 2018 bis 30. September 2018
Ort: MAK, Stubenring 5, 1010 Wien

Mehr Termine

Sonderausgabe: Immobilien 2017

LESEN

PRO NATURSTEIN 2018

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten