338 Produkte & Systeme

Schutz vor Schall und Lärm

© iStock

Lärm ist nicht nur einer der unangenehmsten sondern auch ein ausgesprochen gesundheitsgefährdender Umweltfaktor geworden.

Die bedeutendste Ruhestätte im menschlichen Leben ist der Wohnbereich. Umso wichtiger ist es daher, diesen auch schall­technisch richtig zu bemessen und zu optimieren. Die Grenzwerte der Lärmbelastung an der Außenwand eines Gebäudes sollten bei Tag die in der ÖNORM B 8115-2 angegebenen Planungsrichtwerte nicht überschreiten. Bei Nacht sind die Planungsrichtwerte um 10 dB niedriger. Der Verband Österreichischer Beton- und Fertigteilwerk empfiehlt folgende Luftschalldämmmaße Rw für einzelne Bauteile:

Außenwand
Die Außenwand ist die wichtigste Wand des Gebäudes in ihrer Gesamt­funktion. Hier sichert ein guter Schallschutz effizient die Lebens­qualität. Empfohlen wird ein Luftschalldämmmaß Rw der massiven Wand von über 50 dB (entspricht ca. 220 kg/m2 bei einer einschaligen Wand oder 250 kg/m2 für eine Wand mit Vollwärmeschutz).

Tragende Innenwand
Die tragende Innenwand bildet die Grenze zum Nachbarn. Gleiche Anforderungen werden oft an Wände gegen Keller, Garage, Dachräume, Stiegenhaus, etc. gestellt. Empfohlen wird ein Luftschalldämmmaß Rw der massiven Wand von über 58 dB (entspricht ca. 400 kg/m2 bei einer einschaligen Wand).

Geschoßdecke oder Innendecke
Zentrale Anforderungen sind hier der richtige Aufbau des Bodens und eine saubere Trennung der einzelnen Schichten. Empfohlene Anforderung an die Trittschalldämmung (bewerteter Standard-Trittschallpegel L’nT,w): < 46 dB, abhängig vom Gesamtaufbau des Bodens.

Nicht tragende Innenwand oder Zwischenwand
Empfohlen wird ein Luftschalldämmmaß Rw von über 48 dB
(entspricht ca. 200 kg/m2).

Kellerdecke
Empfohlen wird eine Anforderung an die Trittschalldämmung L’nT,w < 48 dB (abhängig vom Gesamtaufbau des Bodens).

Informationen
voeb.com


Auslober: Domico Dach-, Wand- und Fassadensysteme KG, Vöcklamarkt

Weiterlesen

Gestern, heute, morgen kann man architektonisch sehr gut auf einen Nenner bringen. Was es dazu braucht? – Die Chancen erkennen. Und ergreifen.

Weiterlesen

Im Bio-Refugium Gut Guntrams in der Buckligen Welt spielen Natursteine und versteinertes Holz eine wichtige Rolle im Gesamtkonzept, erläutert...

Weiterlesen

Ein Gespräch mit Sabine Pollak, Architektin und seit 2008 Professorin für Bereich Architektur und Urbanistik an der Kunstuniversität Linz, über...

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Ausgleichende Funktion

Ein neues Bauteil sorgt in Mehrscheiben-Isolierglas für Druckausgleich und wirkt Klimalasten entgegen. Der Swisspacer Air liefert die Antwort auf ein...

Weiterlesen
Interior Design

Gelb macht lebendig

Bene Spectrum nennen sich vier neue Farbwelten von Bene.

Weiterlesen
Interior Design

Günstig sitzen

Immer öfter verlassen Büromenschen „ihren“ Schreibtisch und wählen für jede Aufgabe den passenden

Arbeitsplatz.

Weiterlesen
Produkte & Systeme

(K)eine Frage des Formats

XXL-Gläser erweitern den Gestaltungsspielraum in der Architektur. Inzwischen sind Längen bis 18 Meter machbar, die 20-Meter-Marke hat ein Hersteller...

Weiterlesen

Auslober: Internorm; Gegenstand des Wettbewerbs: herausragende Architekturlösungen im Privat- und Objektbau

Weiterlesen

generationen: wohnen Florasdorf, Bauteil 2 / Architekt Otto Häuselmayer

Weiterlesen

Termine

Blick über den Stadtrand

Datum: 11. Oktober 2018 bis 30. November 2018
Ort: Schottenring 30, 1010 Wien

Bearbeitung eines bisher ausgeklammerten Kapitels

Datum: 22. Oktober 2018 bis 10. Dezember 2018
Ort: Architekturzentrum Wien, Museumsquartiert, 1070 Wien

Lebenszyklus-Award 2018

Datum: 14. November 2018
Ort: Julius-Raab-Saal, Wirtschaftskammer Österreich Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien

Mehr Termine

Sonderausgabe: Immobilien 2018

LESEN

PRO NATURSTEIN 2018

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten