334 Wettbewerbe
© Schluder Architektur
© Siegerprojekt von Schluder Architektur
© Schluder Architektur

Schulneubau Langobarden­straße, Wien

Ausloberin: WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, Messeplatz 1, 1021 Wien

Bauherrin
Stadt Wien, Wiener Schulen MA 56, Mollard­gasse 87, 1060 Wien, vertreten durch WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, Messeplatz 1, 1021 Wien

Verfahrensorganisation
M.O.O.CON GmbH, Wipplingerstraße 12/2, 1010 Wien

Art des Wettbewerbs
EU-weiter, offener, einstufiger Realisierungs­wettbewerb im Ober­schwellen­bereich gemäß BVergG 200

Gegenstand des Wettbewerbs
Gegenstand des Verfahrens ist die Erlangung eines Lösungsvorschlages für den Schulneubau in der Langobardenstraße 139 in 1220 Wien, der in weiterer Folge den Verhandlungen zur Vergabe von Generalplanerleistungen zugrunde gelegt wird.

Beurteilungskriterien
• Städtebauliche Einbringung in die örtlichen Gegebenheiten
• Gestalterische und räumliche Qualität sowohl des Innen- als auch des Außenraums
• Umsetzung des räumlich-pädagogischen Konzepts im Innen- und Außenraum
• Umsetzung der funktionalen, logistischen und verkehrstechnischen Vorgaben
• Wirtschaftlichkeit in Errichtung, Betrieb und Erhaltung

Beteiligung
10 Projekte

Preisgerichtssitzung
22. Juni 2017

Preisgericht
Fachpreisrichter: Christine Horner, Otmar Hasler, Michael Lawugger, Stv. Raphael
Eder, Stv. Rainer Loos
Sachpreisrichter: Gerald Ollinger, Andreas Meinhold, Stv. Herbert Angrüner (bis
13:30 Uhr)

Ergebnisse
1. Preis: Projekt 05, schluderarchitektur – Architekturbüro DI Michael Schluder (Wien)
2. Preis: Projekt 10, Karl und Bremhorst Architekten ZT GmbH (Wien)
3. Preis: Projekt 9, Burtscher-Durig ZT GmbH (Wien)

Außerdem gab es drei Anerkennungen: Silbermayr Welzl Architekten ZT GmbH, Wien; Zinterl Architekten ZT GmbH, Graz; Xander Architektur ZT GmbH, Feldkirc

1. Preis
Projekt 05

schluder­architektur, Architektur­büro DI Michael Schluder, Wien
Gegründet 1988 als S/K Schluder Kastner ZT GmbH, seit 2002 Architekturbüro Schluder
architecture.at

Projektbeurteilung
Der Baukörper bietet eine gelungene Antwort auf die städtebauliche Herausforderung des nördlich von der U-Bahn- und südlich von der Straßenbahntrasse flankierten Grundstücks. Durch den mehrfach geknickten Baukörper reagiert das Projekt zum einen angemessen auf den Kreuzungspunkt Langobardenstraße/Kapellenweg und schafft zum anderen einen attraktiven Vorplatz an der Langobardenstraße mit einer klaren Adressbildung. Die Form des Baukörpers reagiert sowohl auf die der­zeitige Bebauung als auch auf eine zukünftige Quartiersentwicklung. Die Differenzierung der Außenräume in öffentliche/halböffentliche/von der Schule exklusiv genutzten Bereiche ist gut gewichtet, die Anbindung des Dachgartens im 1. OG über eine großzügige Freitreppe an den ebenerdigen Außenraum wird als zusätzliche Qualität erkannt.
Über eine Blickachse vom Eingangs­bereich durch den Baukörper hindurch sind die im Norden liegenden Freiflächen vom Vorplatz aus spürbar. Das Projekt bietet funktionell überzeugende Bezüge zwischen innen und außen. Durch die Knickung des Baukörpers entsteht eine gemeinsame
Mitte, die die beiden in den Flanken angeordneten Funktionseinheiten NMS und VS miteinander verbindet. Es entstehen funktional angemessene Weglängen. Die Grundrissorganisation der Bildungsbereiche sowie die Anordnung des Sporttrakts sind gut gelöst. Cluster und natürlich belichtete Multifunktionsflächen lassen in Kombination mit den vorgelagerten Terrassen eine hohe Aufenthaltsqualität erwarten und ermöglicht die Umsetzung moderner pädagogischer Konzepte ...

Die ausführliche Dokumentation finden Sie in der Ausgabe 334. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


Es ist schwer, in einem kühlen, lichtarmen Büro mit kahlen Wänden kreativ zu arbeiten.

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Neues Gesicht

Anlässlich des EU-Ratsvorsitzes der Niederlande wurde eine ehemalige Aus­bildungsakademie der Marine in Amsterdam in ein Konferenz- und Presse­zentrum...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Wolfgang Ecker, Steinmetzmeister aus Traiskirchen und Bundesinnungsmeister der österreichischen Steinmetze.

Weiterlesen

Vergessen Sie alles, was Sie jemals über Büros gewusst haben. Diese hier sind anders. Ganz anders. So sehr, dass man sofort tauschen möchte.

Weiterlesen

Ausloberin: wien 3420 development AG, Wien

Weiterlesen

Der Lebenszyklus-Award zeichnet heuer bereits zum zweiten Mal Bauherren, öffentliche Institutionen und Gemeinden aus, um diese als Vorreiter...

Weiterlesen

Zwischennutzung bestehender Immobilien wird immer beliebter. Leerstände sind für Immobilienverwalter und Developer nicht nur finanziell unvorteilhaft....

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Farbenspiele mit Glas

Auf der glasstec im Oktober in Düsseldorf von 23. bis 26. Oktober präsentiert AGC Interpane ein Vakuum-Isolierglas, Funktionsbeschichtungen auf...

Weiterlesen

Ein einzigartiges Wohnambiente durch schlanke Profile sowie außerordentliche Stabilität der Konstruktionen. Das sind einige Highlights der Falt- und...

Weiterlesen

Der mehrgeschoßige Wohnbau, gleich ob frei finanziert oder gemeinnützig, muss heute höchste Anforderungen an die Wohnqualität erfüllen, sowohl was die...

Weiterlesen

Termine

POST OTTO WAGNER

Datum: 30. Mai 2018 bis 30. September 2018
Ort: MAK, Stubenring 5, 1010 Wien

Lebenszyklus-Award 2018

Datum: 14. November 2018
Ort: Julius-Raab-Saal, Wirtschaftskammer Österreich Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien

Mehr Termine

Sonderausgabe: Immobilien 2018

LESEN

PRO NATURSTEIN 2018

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten