337 Wettbewerbe

GVTB-Betonpreis 2017

© Rainer Iglar
© Rainer Iglar

Auslober: Güteverband Transportbeton (GVTB)

Gegenstand des Wettbewerbs
Im Zentrum des Preises steht die vorbildliche Anwendung mit Transportbeton, der Fokus auf Nachhaltigkeit, Funktion, Innovation, Ausführungsleistung und Design. Vor den Vorhang werden Projekte geholt, die einerseits eine herausragende Verwendung von Transportbeton zeigen, anderseits aber auch ein nachhaltiges Zeichen für die Zukunft setzen. Die eingereichten Bauvorhaben durften bei der Einreichung nicht älter als zwei Jahre sein und mussten sich in einem fertigen Zustand befinden.

Beurteilungskriterien
Nachhaltigkeit, Funktion, Innovation, Ausführungsleistung und Design

Teilnahmeberechtigung
Transportbetonunternehmen, Architekten, Bauunternehmen und Bauherren

Beteiligung
8 Projekte

Jury
Renate Hammer (Institute of Building Research & Innovation ZT GmbH, Vorsitzende), Johann Kollegger (Institut für Tragkonstruktionen-Betonbau, TU Wien), Andreas Pfeiler (Fachverband Steine-Keramik), Bernd Affenzeller (Bau + Immobilienreport), Elmar Hagmann (Bauunternehmen Sedlak)

Preisverleihung
21. März 2018

Informationen
gvtb.at

Siegerprojekt

© Rainer Iglar

Salzburg, Haus der Volkskulturen

Architektur: Max Rieder, Wien
Architekt seit 1986
maxrieder.at

Projektbeurteilung
Das Siegerprojekt „Das Haus der Volkskulturen“ in Salzburg ist ein deutliches Zeichen – in mehrfacher Hinsicht. „Ein beispielgebendes Projekt eines öffentlichen Auftraggebers, ein mutiges Gebäude mitten in die beengte Situation der Stadt zu stellen. Die Fassade ist höchst unterschiedlich gestaltet, was nicht nur architektonisch eine Herausforderung bedeutet, sondern auch eine hochqualitative Expertise in der Planung und sorgfältigen Ausführung benötigt Max Rieder ist der Planer des Projekts, das in nur 16 Monaten Bauzeit im Innenhof des Petersbrunnhofes, mitten im Zentrum von Salzburg, realisiert wurde. Als besonders erfreulich bemerkte die Jury zudem den Einsatz von Stampfbeton: „Hier wurde altes Wissen neu verwendet. Das finde ich gerade bei einem Projekt in einer so sensiblen Umgebung besonders schön – und auch eine kluge Entscheidung“, ergänzt Johann Kollegger. Stampfbeton wurde bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts wegen seiner Dauerhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit auch bei größeren Bauvorhaben gerne eingesetzt.

Die ausführliche Dokumentation finden Sie in der Ausgabe 337. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


Podiumsdiskussion 3.9.2018, Linz

Weiterlesen

Akustik und Schallschutz leisten einen wesentlichen Beitrag zur Raumatmosphäre im Institute of Science and Technology, einer der jüngsten...

Weiterlesen

Manfred Breitwieser, Inhaber des Steinmetzunternehmens Breitwieser aus Tulln, über die Eigenschaften, Vorzüge und Anwendungsmöglichkeiten des...

Weiterlesen

Zwei Wellnessbereiche: Geradlinig. Exakt. Aufgeräumt. Und doch so wild und farbenfroh wie die Natur selbst.

Weiterlesen

Eine Diva ohne Allüren: Naturstein als Werkstoff ist so klassisch, dass er für nahezu alle innovativen Projekte unkompliziert eingesetzt werden kann....

Weiterlesen

In der Wiesen Süd / Bauplatz 1, Wien // Architekt Walter Stelzhammer

Weiterlesen
Interior Design

Das neue Weiß

Was fällt einem zu Schwarz ein? Schwarz wie die Nacht, Schwarz passt immer, Schwarz auf Weiß – alles Mögliche jedenfalls, nur nicht das Badezimmer....

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Akustik sichert Lernerfolg

Das Schulgebäude des Sacré Coeur in Pressbaum stammt aus der Jahrhundertwende 19./20. Jahrhundert und zeichnet sich neben seiner historischen...

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Innovative Designlösung

Seit Kurzem ist die die Brand- und Rauchschutzplattform Schüco FireStop erhältlich.

Weiterlesen

Für die Realisierung des HoHo in der Seestadt Wien Aspern wird neben 75 Prozent Holz und Beton auch der natürliche Werkstoff Faserzement eingesetzt.

Weiterlesen

Termine

POST OTTO WAGNER

Datum: 30. Mai 2018 bis 30. September 2018
Ort: MAK, Stubenring 5, 1010 Wien

Diskussion: Neue Wohnbauförderung in Oberösterreich - eine Frage der Baukultur

Datum: 03. September 2018
Ort: Tabakfabrik Linz, Peter-Behrens-Platz 11, 4020 Linz

Mehr Termine

Sonderausgabe: Immobilien 2017

LESEN

PRO NATURSTEIN 2018

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten