337 Interior Design

Gemütliches Geldinstitut

© Anna Niederleitner
© Anna Niederleitner

Eine Bank mit wohnlicher Atmosphäre war Ziel des Umbaus der Raiffeisenkasse Heiligeneich.

Nach dem letzten Umbau der Bankstelle Anfang der Neunzigerjahre werden im Erdgeschoß die Kassenhalle, die Beratungs­büros und das SB-Foyer umgebaut. Der Hauptzugang wird für die Kunden durch eine Hebebühne barrierefrei gestaltet.

Zusätzlich zu den Kassaplätzen bietet die Bankstelle den „Connector“, eine Raum-im-Raum-Konstruktion aus Stahl und Glas, die als niederschwellige Schnittstelle für kurzfristige, vertrauliche Kundengespräche dient. Das großmaßstäbliche Leuchtbild ist ein weiteres verbindendes Element zwischen Bank und Kunden, es zeigt die umgebende Landschaft des Tullnerfelds, erzeugt somit Identifikation und schafft einen Außenbezug im komplett fenster­losen Kassenraum.

Als maßgebliche Materialien sind Ast­eiche, Corian und Schichtstoff eingesetzt. Die Beleuchtung inszeniert bestimmte Bereiche, erzeugt das gesetzlich vorgeschriebene Arbeitslicht und schafft eine angenehme Grundatmosphäre. Die Gesamte Decke im Kassenraum ist beispielsweise mit einem umlaufenden Lichtband in warmweißem LED ausgestattet, das die Decke abhebt und dem Raum während der gesamten Betriebszeit seine Grundausleuchtung verleiht. Im Untergeschoß werden der Sitzungssaal und die dazugehörigen Sanitäranlagen renoviert und zusätzliche Lagerflächen geschaffen. Die gesamte Haustechnik ist inklusive neuer Photovoltaikanlage entsprechend den heutigen Standards adaptiert, die Sicherheitstechnik ist auf dem neuesten Stand gebracht. Mit Aus­nahme der Zugänge wurde das Gebäude im Außen­bereich original belassen. Die Geschäftsleitung wollte eine wohnliche Atmosphäre ohne typischen Bank- und Büro­charakter schaffen.

© Anna Niederleitner

Projekt
Raiffeisenkasse Heiligeneich, Tulln, NÖ

Typ
Umbau Bankfiliale

Fläche Umbau
402 m2

Material
Asteiche / Corian / Schichtstoff / Teppich / Fliese

Status
ausgeführt

Bauzeit
2017 – 2018 (10 Monate)

Planung
Zirup ZT OG, Wien
zirup.at


Podiumsdiskussion 3.9.2018, Linz

Weiterlesen

Akustik und Schallschutz leisten einen wesentlichen Beitrag zur Raumatmosphäre im Institute of Science and Technology, einer der jüngsten...

Weiterlesen

Manfred Breitwieser, Inhaber des Steinmetzunternehmens Breitwieser aus Tulln, über die Eigenschaften, Vorzüge und Anwendungsmöglichkeiten des...

Weiterlesen

Zwei Wellnessbereiche: Geradlinig. Exakt. Aufgeräumt. Und doch so wild und farbenfroh wie die Natur selbst.

Weiterlesen

Eine Diva ohne Allüren: Naturstein als Werkstoff ist so klassisch, dass er für nahezu alle innovativen Projekte unkompliziert eingesetzt werden kann....

Weiterlesen

In der Wiesen Süd / Bauplatz 1, Wien // Architekt Walter Stelzhammer

Weiterlesen
Interior Design

Das neue Weiß

Was fällt einem zu Schwarz ein? Schwarz wie die Nacht, Schwarz passt immer, Schwarz auf Weiß – alles Mögliche jedenfalls, nur nicht das Badezimmer....

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Akustik sichert Lernerfolg

Das Schulgebäude des Sacré Coeur in Pressbaum stammt aus der Jahrhundertwende 19./20. Jahrhundert und zeichnet sich neben seiner historischen...

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Innovative Designlösung

Seit Kurzem ist die die Brand- und Rauchschutzplattform Schüco FireStop erhältlich.

Weiterlesen

Für die Realisierung des HoHo in der Seestadt Wien Aspern wird neben 75 Prozent Holz und Beton auch der natürliche Werkstoff Faserzement eingesetzt.

Weiterlesen

Termine

POST OTTO WAGNER

Datum: 30. Mai 2018 bis 30. September 2018
Ort: MAK, Stubenring 5, 1010 Wien

Diskussion: Neue Wohnbauförderung in Oberösterreich - eine Frage der Baukultur

Datum: 03. September 2018
Ort: Tabakfabrik Linz, Peter-Behrens-Platz 11, 4020 Linz

Mehr Termine

Sonderausgabe: Immobilien 2017

LESEN

PRO NATURSTEIN 2018

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten