334 Architektur Thema

Bambus und Holz für die Megacity

© Penda
© Penda

Die Skelettbauweise behauptet sich seit langem als eines der grundlegendsten und variantenreichsten Konstruktionsprinzipien der Architektur. Das junge österreichisch-chinesische Architekturbüro Penda greift auf dieses Know-how zurück.

von: Susanne Karr

Wie das Skelett von Lebewesen Stabilität und Grundlage für die äußere Form garantiert, funktioniert es als Basis für Gebäude. Der Ausgangspunkt kann als inhärent organisch gedacht gelten, etwa wenn man Überlegungen von Vordenkern der modernen Stahlskelettkonstruktion liest. Louis Sullivan schreibt in „The Tall Office Building Artistically Considered“ über Figur und Form der natürlichen Dinge und deren äußere Erscheinung, die uns mitteilt, was sie sind, und die sie von uns und voneinander unterscheiden. Es geht um ein inneres Abbild des jeweiligen individuellen Charakters, egal ob es sich um Lebewesen oder Konstruktionen wie Gebäude handelt.

Zierlich und standfest
Skelett- bzw. Stabbau bildet die Basis für so unterschiedliche Bauten wie die gotischen Steinkathedralen mit ihren zahllosen ornamental wirkenden Funktionselementen und die Stahlbau-Wolkenkratzer der Moderne. Der neogotische Tribune Tower (Raymond Hood, John Mead Howell) am Chicago River aus den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts nimmt explizit Bezug auf die Kathedrale von Rouen und das New Yorker Woolworth Building. Trotz der vergleichsweise zierlichen Anmutung wird durch Rahmen­gerüst und Tragelemente eine enorme Standfestigkeit erreicht. Das Gebäude hat 36 Etagen und erreicht eine Höhe von 141 Meter.

Den gesamten Artikel lesen Sie hier


Podiumsdiskussion 3.9.2018, Linz

Weiterlesen

Akustik und Schallschutz leisten einen wesentlichen Beitrag zur Raumatmosphäre im Institute of Science and Technology, einer der jüngsten...

Weiterlesen

Manfred Breitwieser, Inhaber des Steinmetzunternehmens Breitwieser aus Tulln, über die Eigenschaften, Vorzüge und Anwendungsmöglichkeiten des...

Weiterlesen

Zwei Wellnessbereiche: Geradlinig. Exakt. Aufgeräumt. Und doch so wild und farbenfroh wie die Natur selbst.

Weiterlesen

Eine Diva ohne Allüren: Naturstein als Werkstoff ist so klassisch, dass er für nahezu alle innovativen Projekte unkompliziert eingesetzt werden kann....

Weiterlesen

In der Wiesen Süd / Bauplatz 1, Wien // Architekt Walter Stelzhammer

Weiterlesen
Interior Design

Das neue Weiß

Was fällt einem zu Schwarz ein? Schwarz wie die Nacht, Schwarz passt immer, Schwarz auf Weiß – alles Mögliche jedenfalls, nur nicht das Badezimmer....

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Akustik sichert Lernerfolg

Das Schulgebäude des Sacré Coeur in Pressbaum stammt aus der Jahrhundertwende 19./20. Jahrhundert und zeichnet sich neben seiner historischen...

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Innovative Designlösung

Seit Kurzem ist die die Brand- und Rauchschutzplattform Schüco FireStop erhältlich.

Weiterlesen

Für die Realisierung des HoHo in der Seestadt Wien Aspern wird neben 75 Prozent Holz und Beton auch der natürliche Werkstoff Faserzement eingesetzt.

Weiterlesen

Termine

POST OTTO WAGNER

Datum: 30. Mai 2018 bis 30. September 2018
Ort: MAK, Stubenring 5, 1010 Wien

Diskussion: Neue Wohnbauförderung in Oberösterreich - eine Frage der Baukultur

Datum: 03. September 2018
Ort: Tabakfabrik Linz, Peter-Behrens-Platz 11, 4020 Linz

Mehr Termine

Sonderausgabe: Immobilien 2017

LESEN

PRO NATURSTEIN 2018

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten