365 Thema

Ziegel im Zeichen der Stadtgeschichte

© Alexander Bernhard
Der von OSA Ochs Schmidhuber Architekten aus München gestaltete „Inkubator“ bildet das funktionale Herzstück des Ensembles.
© Alexander Bernhard

In der Nähe des Münchner Ostbahnhofs entwickelt sich derzeit ein gänzlich neu konzipiertes Quartier, in dem Wohnen, Arbeiten und Freizeitangebote Hand in Hand gehen.

Und auch im umliegenden Stadt­bezirk Berg am Laim verdichtet sich der urbane Raum. Beispielhaft hierfür steht das Neubau-Ensemble „Die Macherei“. Drei namhafte Architekturbüros errichteten im Nachgang eines Wettbewerbs insgesamt sechs heterogene Gebäude als Hub für junge Unternehmen und urbane Kultur.
Laim steht für Lehm, und das Gebiet war Teil der Löß-Lehm-Zunge in der Münchner Schotterebene. Bis um das Jahr 1900 definierte die Ziegelproduktion die bauliche Gestalt des Standorts. Ziegelbrennereien und Arbeitersiedlungen prägten hier das Bild, gebrannte Ziegel fanden in historischen Bauten der Münchner Innenstadt und in der Frauenkirche Verwendung.
Heute kennzeichnen Dienstleistung, ­Digitalisierung und Design statt industrieller Produktion das Gebiet. Die „Macherei“ ist solch ein Schmelztiegel moderner ­Lebens- und Arbeitswelten. Die sechs individuell gestalteten Gebäude beher­bergen Handel, Gastronomie, Hotel, ein Fitnessstudio sowie Loftbüros. Die in Stahl­beton ausgeführten Bauten werden größtenteils von Ziegelfassaden in unterschied­lichen Farbtönen geprägt. Am Gebäude M5 kamen dabei Klinkerriemchen von Gima im Format 240/15/71 Millimeter zum Einsatz, die direkt auf das Wärmedämmverbundsystem geklebt wurden. Durch ein spezielles Kohle-­­Salz­brand­verfahren entstand hierfür eine projektspezifische Sortierung der Farbe Erbusco FKSG. Am Gebäude M6 wiederum wurde die Sortierung Breno FKSG im Format 240/115/52 Millimeter verwendet. Auch hier erhielt der Stein auf Basis eines roten, rustikal anmutenden Scherbens seine raue Struktur mit Verwerfungen in der Oberfläche. Eine Besonderheit des Projekts stellen die als Fertigteile im hauseigenen Werk vorfabrizierten Rundbögen über den Fenstern dar. 

Informationen
gima-ziegel.de

Der Artikel als PDF


Alle Fotos: © Franz KALDEWEI GmbH & Co. KG

Mit der Miniaturschale Miena bringt Kaldewei erstmals ein Wohnaccessoire aus kreislauffähiger Stahl-Emaille auf den Markt. Das filigrane…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Adrien Barakat

Das Geschäfts- und Bürogebäude Alto Pont-Rouge ist der vierte und letzte Baustein für das Geschäftsviertel Esplanade Pont-Rouge in Genf. Durch die…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Ideal Standard

Der Bauverein zu Lünen eG errichtete auf dem ehemaligen Zechengelände Preußen I/II in Lünen Horstmar ein Wohnquartier, dessen verantwortungsvoller…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Tarkett

Lebendiges Flächenbild mit beruhigender Wirkung: Tarkett stellt Makeover der Teppichfliesen-Kollektion Desso Desert vor.

Weiterlesen
Alle Fotos: © Martin Croce

Ein Event, das die Vorstellungskraft weckt, war der Anspruch der PREFARENZEN-Buch- und Kalender-Präsentation 2024: Dies gelang dank der charmanten,…

Weiterlesen
© Michael Kreyer

In Folge 11 von Light Talks, dem Podcast der Zumtobel Group, spricht David Schmidmayr, Gründer und CEO von Better Plants R&D – einem unabhängigen…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Triflex

Parkhäuser sind oft der erste Eindruck und die Visitenkarte eines Unternehmens, Einkaufzentrums oder einer Verwaltung. Ein ansprechendes und…

Weiterlesen
Alle Fotos: © storaenso

Das neue architektonische Wahrzeichen aus einzigartigem Massivholzbau: Der Wisdome Stockholm ist eine neue wissenschaftliche Erlebnisarena im Innenhof…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Bora

Mit BORA Horizon und BORA Stars erweitert die deutsch-österreichische Unternehmensgruppe ihr Sortiment an Premium-Kücheneinbaugeräten um das Thema…

Weiterlesen
© Adriane Windner/ Röfix AG

Erwin Platzer (57) ist seit dem 1. November 2023 neuer Vertriebsleiter der Röfix AG für Niederösterreich, Wien und das nördliche Burgenland am…

Weiterlesen

Kennen Sie das ARCHITEKTURJOURNAL / WETTBEWERBE in der Printversion?

Bestellen Sie HIER ein Probeabonnement
3 Ausgaben um € 15,-

Übrigens: Mit einem Abo erhalten Sie Zugang zum Austria Kiosk. Mit Ihrer Abo-Nummer können Sie dort die Ausgaben als PDF gratis herunterladen! Hier finden Sie die Anleitung. In unserem Archiv finden Sie alle bisherigen Ausgaben zum digitalen Blättern weiterhin gratis!



Termine

Technologie und Gebäudetechnik im Einklang

Datum: 03. März 2024 bis 08. März 2024
Ort: Messe Frankfurt

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr