359 Projekte

Zeitgemäßes Holzbau-Statement

© proHolz Austria / Bruno Klomfar
Das Bibliotheks- und Seminargebäude der Universität für Bodenkultur Wien ist der erste Holzbau einer Wiener Hochschule.
© proHolz Austria / Bruno Klomfar

Das Ilse Wallentin Haus der Universität für Bodenkultur in Wien ist einer von vier Preisträgern des wienwood 2021. Der kompakte Holzskelettbau der Planergemeinschaft Delta/Swap hat einen Holzanteil von 78 Prozent.

Zum dritten Mal seit 2005 hat die Plattform proHolz Austria Wiener Architektur in Holz ausgezeichnet. Aus 56 eingereichten Projekten wurden vier Preisträger, ein Sonderpreis und sechs Auszeichnungen gekürt. Zwei Preisträger (Wohnbau Paulasgasse und Kindergarten Pötzleindsdorf) haben wir in der letzten Ausgabe kurz vorgestellt. Dem Preisträger in der Kategorie öffentliche Bauten widmen wir uns nun näher.

Bibliotheks- und Seminargebäude
Das 2020 fertiggestellte Bibliotheks- und Seminargebäude der Universität für Bodenkultur (BOKU) ist der erste Holzbau einer Wiener Hochschule. Den von der BOKU 2017 ausgelobten Realisierungswettbewerb hatten die Generalplaner von Delta gemeinsam mit Swap Architekten gewonnen. Gewürdigt wurden die wirtschaftliche Konstruktion, die ein hohes Maß an Flexibilität gewährleistet, sowie das Erscheinungsbild, das ein zeitgemäßes Holzbau-Statement abgibt, das den notwendigen Akzent im heterogenen städtebaulichen Umfeld setzt, ohne dabei zukünftige Entwicklungs­szenarien zu blockieren.
Der viergeschoßige kompakte Holzskelettbau mit einem Holzanteil von 78 Prozent ist so auf einem massiven Stahlbetonsockelgeschoß situiert, dass durch den Sockel ein angehobener Platz geschaffen wird, auf dem der Holzbau in der nörd­lichen Gebäudeflucht des Schwackhöfer-­Hauses sitzt und östlich davon ansprechende Freiflächen aufgespannt werden. Gleichzeitig ist südwestlich eine angemessene Eingangssituation ausformuliert. Über eine Rampe und eine Stiege ist der Zugang von der Peter-Jordan-Straße her großzügig angelegt.

Holzskelett
Die Stützen sind aus Fichten-Brettschichtholz gefertigt, die Wände aus Brettsperrholz. Die Differenzierung der Deckenkonstruktionen (Holzrippendecke im Erd- und Obergeschoß und Schichtholzdecken in den darüber liegenden Regelgeschoßen) lässt eine der Nutzung entsprechende Atmo­sphäre entstehen. Die skelettartige Konstruk­tion umfängt einen aussteifenden Betonkern mit verschränkten Treppen. In den ersten beiden Geschoßen sind die Seminar­räume und die Bibliothek untergebracht, in den beiden oberen Geschoßen kleinteiligere Institutsräume. Die Rasterung der Fassade wird im Innenraum der Eingangsebene und der Bibliothek in der Deckenkonstruktion fortgeführt. So wird die Tragstruktur zum Gestaltungselement. Die Materialsichtigkeit der Tragstruktur findet auch in der offen geführten Haustechnik ihre Entsprechung, die sinnliche Präsenz des Holzes schafft eine freundliche Lern- und Arbeitsumgebung.
Die vollflächige Verglasung zwischen den Stützen lässt Innen- und Außenraum zu einem Ganzen verschmelzen. Durch das Öffnen einzelner Elemente kann je nach Jahreszeit auch der angehobene Platz als Terrasse oder als Treffpunkt genutzt werden. Umlaufende Parapete fungieren als Sitzbänke, die Blicke ins üppige Grün er­lauben. Das Erscheinungsbild ist von der Holzkonstruktion geprägt, auch die Fassadenoberflächen sind unbehandelt. Abge­sehen vom zum Teil erdberührten Sockel­geschoß und dem Stiegenhaus ist das gesamte Gebäude aus vorgefertigten Holz­elemen­ten konstruiert.

Projekt
Ilse Wallentin Haus BOKU Wien, Peter-Jordan-Straße 82, 1190 Wien

Bauherr
Bundesimmobiliengesellschaft, Wien

Architektur
SWAP Architektur, Wien, architektur.swap-zt.com
mit DELTA Holding GmbH, Wien, delta.at

Statik
Bollinger und Grohmann ZT GmbH, Wien, bollinger-grohmann.com

Bauunternehmen
Steiner Bau, Heiligeneich
Lieb Bau Weiz, Weiz

Projektdaten
Grundstücksfläche: 3500 m²
Bebaute Fläche: 2516 m²
Nutzfläche: 3264 m²
Bruttogeschoßfläche: 4080 m²

Projektablauf
Wettbewerb 11/2017
Planungsbeginn 01/2018
Baubeginn 04/2019
Fertigstellung 06/2020

Materialien
Bauweise: 380 m³ Brettschichtholz Fichte in Sichtqualität (Hasslacher Norica Timber), davon 350 m³ als Verbundbauteile, abgebunden,
mit Oberflächenveredelung
(Adler Lignovit UV 100)
Dämmung: Steinwolle
Fassade: Verkleidung aus Lärchenholz
Innenwände: Gipskarton
Fenster/Türen: Holzpfostenriegelkonstruktion
Bodenbeläge außen: Betonplatten
Bodenbeläge innen: Pandomo Loftbeschichtung und Holzparkettböden  

Der Artikel als PDF


Entdecken Sie am 12. & 13. Oktober mehr als 450 sorgfältig ausgewählte Produktinnovationen auf der ARCHITECT@WORK Wien!

Weiterlesen

Modernes Bauen und schallgedämmte, natürliche Lüftung auf der ARCHITECT@WORK in Wien entdecken

Weiterlesen
© CC_AS 4.0 / JArnhem

Die Planung und Realisierung von großformatigen Fassadenflächen ist ein Spagat zwischen gestalterischen Anforderungen und der Erfüllung von baulichen…

Weiterlesen
Quelle: aut

Von der Allmende zum Spekulationsgut und zurück. Gedanken zu einer neuen Bodenordnung

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Infocenter Grünraumstützpunkt Stadtpark Graz / Architekt Bernd Pürstl

Weiterlesen
Alle Fotos: © Rohspace

Immer häufiger besetzen Werke aus der südkoreanischen Unterhaltungsindustrie mit spektakulärer Optik, vehementer Gesellschaftskritik und viel Glamour…

Weiterlesen
© schranimage, Studio Zhu Pei
Wettbewerbe

Brick Award 22

Meisterwerke internationaler Ziegelarchitektur

Weiterlesen
© Bora

Nach den Gesetzen der Physik steigt Dampf auf.

Weiterlesen
© Huger
Immobilien

HELIO Tower

Wo dem Sonnengott gehuldigt wird

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Innerhalb der Gartenanlage von Schloss Hof ist die „Große Kaskade“ ein Paradebeispiel fürstlicher Baulust. Eine Rekonstruktion mit Originalmaterial…

Weiterlesen

Termine

Smarte Zukunft im Visier

Datum: 02. Oktober 2022 bis 06. Oktober 2022
Ort: Frankfurt am Main

BILDERBUCHKUNST

Datum: 12. Oktober 2022 bis 05. März 2023
Ort: MAK

ARCHITECT@WORK Wien präsentiert Innovationen

Datum: 12. Oktober 2022 bis 13. Oktober 2022
Ort: Stadthalle Wien

Ausstellung: 100 BESTE PLAKATE 21.

Datum: 19. Oktober 2022 bis 05. Februar 2023
Ort: MAK

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr