Wettbewerbe

Wohnhochhaus Nordbahnhof Wien, Baufeld 3

© Synn Architekten
Siegerprojekt, Baufeld 3
© Synn Architekten

Auslober: ÖVW – Ihr Wohnbauunternehmen, Österreichisches Volkswohnungswerk Gemeinnützige Ges.m.b.H., Brigittenauer Lände 50–54, 1200 Wien

Wettbewerbsbüro
AHP GmbH Mathilde Beyerknecht-Straße 4, 3100 St. Pölten

Art und Gegenstand des Verfahrens
nicht offener Realisierungswettbewerb mit acht Planungsteams und vorgeschaltetem offenem Bewerbungsverfahren

Verfahrensgegenstand
Erlangung von Planungskonzepten für das Wohnhochhaus auf Baufeld 3 (Realisierungsteil), die der Vergabe von Objektplanungsleistungen (Architekturplanung) zugrunde gelegt werden, sowie Planungskonzepten der übrigen Bebauung auf Baufeld 3 (Ideenteil) für das Entwicklungsgebiet Nordbahnhof Wien.

Bewerbungsstufe
Pro Planungsteam war die Bewerbung für maximal zwei Verfahren der gleichzeitig ausgelobten Wettbewerbe für die Baufelder 2, 3 und 6b2 zulässig.

Beurteilungskriterien in der Wettbewerbsstufe
städtebauliche Lösung, baukünstlerische Lösung, funktionelle Lösung, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit in Errichtung, Betrieb und Erhaltung, insbesondere Einhaltung des WNF/BGF-Verhältnisses und einer nachhaltigen Fassadenlösung, Qualität der Freiraumgestaltung, qualitative Umsetzung des Raum- und Funktionsprogramms

Preisgericht
Cornelia Schindler, Bernd Vlay, Adolf Hasch, Robert Kniefacz, Alexandra Madreiter (Vertr. Bernhard Silvestri), Andreas Reittinger (Vertr. Ulrike Pircher), Klaus Wenger-Oehn

1. Platz
Projekt 4
Synn Architekten (Wien)
synn.at

Projektbeurteilung (Juryprot.-Auszug)
Das Projekt sieht eine lineare Bebauung (Ideenteil) entlang der Nordbahnstraße mit unterschiedlicher Höhenentwicklung vor. Im Süden (Kreuzung Taborstraße) knickt die Bebauung nach Osten und schließt mit einem dreigeschoßigen Baukörper ans Hochhaus an. Es entsteht somit ein gefasster Platz, der von der Jury an sich positiv gesehen wird. Allerdings ist die Überleitung des Hochhauses zum angrenzenden Ideenteil in der volumetrischen Entwicklung nicht überzeugend. Die Sichtachse zum Donauturm wird über drei Geschoße eingeschränkt. Im Norden am Knickpunkt in der Dresdner Straße erfolgt durch das Freistellen eines Solitärs eine Zäsur. Diese Maßnahme ermöglicht, von der Dresdner Straße kommend, den Blick auf das „Schneewittchen“ und wird gewürdigt. Diese Volumsverteilung stellt auch die Leichenhalle frei. Ebenso positiv gesehen wird die Verschwenkung des Hochhauses an der Taborstraße. Die Sichtachse zum „Schneewittchen“ wird gewei­tet und durch das Hochhaus nicht eingeschränkt. Zusätzlich entsteht an der Taborstraße ein erweitertes Vorfeld (Stadtbucht). Aus Sicht der Windverhältnisse wird die Anordnung und Konfiguration der Volumina sehr positiv beurteilt.

2. Platz
Projekt 6
Superblock (Wien)
superblock.at

Die ausführliche Dokumentation finden Sie in der Ausgabe 343. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


© WEGRAZ

Nach dem Entwurf von Zaha Hadid entstand in der Grazer Altstadt ein serviciertes Apartmenthaus für Kurz- und Langzeitgäste. Mit „ARGOS“ setzte die…

Weiterlesen

Unter dem Titel "Light up! Aufstockungen mit Holz" lobt proHolz einen interdisziplinären, internationalen, offenen Studentenwettbewerb zum Thema Bauen…

Weiterlesen

Die Boutique-Messe „HAUS UND WOHNEN“ feiert 25jähriges Jubiläum. Mehr als 150 nationale und internationale Aussteller mit mehr als 500 Marken.

Weiterlesen

Am 14. November 2019 präsentieren vier renommierte Entscheidungsträger ihre Erfahrungen in der analogen/digitalen Projektplanung.

Weiterlesen
© FORSTER

Parking de la Gare, Place Thiers, Nancy / Architektur: AREP, Paris

Weiterlesen

Am 24. September 2019 öffnet Vaillant seine Kundenzentren in Wien, Traun, Graz, Salzburg und Innsbruck für die lange Nacht der Heizung. Besucher…

Weiterlesen
© Nikita Kachanovsky

Am 4. Oktober findet in der Hofburg Vienna das Expertenforum für Trends und Entwicklungen im Bereich Design und Architetkur statt.

Weiterlesen

Am 25. September findet der fünfte österreichische Facility Management-Day der Facility Management Austria und IFMA Austria unter dem Motto…

Weiterlesen
Fotos: VALETTA

Lärm nervt, führt zu Konflikten und macht auf Dauer sogar krank. Jeder Bauteil und jedes Produkt, das speziell in Wohngebäuden den Lärm reduziert,…

Weiterlesen
© Sebastian Andersen, Lightsource Productions, 2019

Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main

Weiterlesen

Termine

In norwegischen Landschaften

Datum: 14. September 2019 bis 19. Januar 2020
Ort: Deutsches Architekturmuseum (DAM), Frankfurt am Main

openBIM-­Praxistage 2019

Datum: 18. September 2019 bis 23. Oktober 2019
Ort: Wien, Graz, Salzburg

„Sorry, the file you have requested does not exist.“

Datum: 21. September 2019 bis 08. November 2019
Ort: Haus der Architektur Graz, Mariahilferstraße 2, 8020 Graz

Neue Architektur in Südtirol – Die Städte

Datum: 27. September 2019 bis 31. Oktober 2019
Ort: Architekturhaus Salzburg, Sinnhubstraße 3, 5020 Salzburg

Gebäude und Umwelt im Wechselspiel

Datum: 07. November 2019
Ort: Julius-Raab-Saal, Wirtschaftskammer Österreich | Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien

Mehr Termine

Sonderausgabe: Immobilien 2018

LESEN

Alles ist DESIGN 2019

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten