361 Projekte

Wohnen im Erholungsraum

Alle Fotos: © Daniel Hawelka
Der L-förmige Baukörper bildet das Entree zum Quartier rund um einen zentralen Freiraum und ist nach allen Seiten gleichermaßen offen.
Alle Fotos: © Daniel Hawelka

BLICKPUNKT 21 – Leopoldine, Neu Leopoldau, Bauplatz B, Wien | ARGE Smart Architectural Concepts & Baumschlager Hutter Partners

Die Wohnanlage BLICKPUNKT 21 – Leopoldine ist Teil des Wiener Stadtentwicklungsprojekts Neu Leopoldau, das auf dem 13,5 Hektar großen Areal des ehemaligen städtischen Gaswerks die Entwicklung und Realisierung kinder- und jugendfreundlicher Lebensräume zum Ziel hat. Im nordwestlichen Teil des Areals zwischen dem zukünftigen Stadtteilpark und einer durchgehenden Freifläche von der Alten Donau zum Marchfeldkanal liegt der Bauplatz B. Hier hat die Arbeitsgemeinschaft Smart Architectural Concepts & Baumschlager Hutter Partners für den Wohnbauträger ARWAG eine Wohnhausanlage aus vier frei stehenden, vier- bis fünfgeschoßigen Baukörpern realisiert. Die vorhandene Umgebung ist eine Mischung aus historischer Substanz und neuen Gebäuden. Der L-förmige, in der südöstlichen Ecke liegende Baukörper des Projekts Leopoldine bildet mit dem gegenüberliegenden Bestand das Entree zu einem Quartier, das sich um einen zentralen Freiraum gruppiert und durch die mittige Erschließung nach allen Seiten gleicher­maßen offen ist. Der Eindruck frei stehender und in sich ruhender Solitäre wird durch die rhythmische Fassadengliederung – hochformatige Fenster und gestapelte Balko­ne – verstärkt.
Die 179 Miet- und Eigentumswohnungen bieten offene Wohnküchen und eine Deckenhöhe von 2,60 Metern. Die punktförmig erschlossenen Ein- bis Vierzimmerwohnungen mit Balkon, Terrasse oder Eigen­garten gruppieren sich um ein zentrales, von oben belichtetes Atrium. Die außen liegenden Räume sind aufgrund der großen Fensteröffnungen und doppel­flügeligen Tür zum Freibereich gut belichtet. Errichtet wurden die Baukörper aus Ziegel­mauerwerk sowie Stahlbeton für die Unterkellerung, die Erschließungskerne und Balko­ne, ohne Verwendung gesundheits-, umwelt- und klimaschädlicher Baumateria­lien. Dank der Optimierung des Wärmeschutzes entspricht das Gebäude dem Niedrigenergiehaus-Standard.
Der zentrale Freiraum dient den Bewohnerinnen und Bewohnern der 92 freifinanzierten Mietwohnungen und 87 Eigentumswohnungen als naturnaher Erholungsraum, in dem Spielplätze und Sitzbereiche zum gemeinschaftlichen Spielen und Kommu­nizieren einladen. Die individuellen Freibereiche der Erdgeschoßwohnungen bieten mit einer vielfältigen Bepflanzung Privatsphäre und gleichzeitig den Rahmen für den gemeinschaftlich genutzten Bereich, der in Zukunft durch eine große Zahl an kleinen und mittelgroßen Bäumen beschattet wird. Eine automatische Bewässerungsanlage trägt zu einer verbesserten Kühlwirkung der begrünten Flächen bei.
Strukturiert wird der Freiraum durch ­„Leopoldines Platzerl“, einen Vorplatz mit Hochbeet und Sitzumrandung an der Simmelgasse, den „Lindenplatz“, einen Aufenthaltsbereich mit Sitzgelegenheit am Kreuzungspunkt der hofseitigen Erschließung, und den Spielbereich für Kinder- und Jugendliche. Der Kleinkinderspielplatz schließt an den Gemeinschaftsraum und die Gemeinschaftsterrasse an, die zur bauplatzübergreifenden Nutzung offenstehen. Sämtliche Allgemeinbereiche des Außenraums sind barrierefrei erschlossen und Teil des Wegesystems, das arealübergreifend alle Wohn- und Außenräume mit dem künftig als gemeinsamer Naherholungsraum angelegten Park verbindet.
Im Quartier wurden keine Kfz-Stellplätze oder Tiefgarage errichtet. Das bringt neben verringerten Errichtungs- und Betriebs­kosten auch die Möglichkeit entwicklungsfähiger Baumpflanzungen mit sich. Parken ist in der benachbarten Sammelhochgarage möglich, die auch über E-Ladestationen verfügt. Zusätzlich zu den Fahrrad­ständern bei den Hauseingängen wurden im gesamten Areal Abstellanlagen errichtet, die über vorbereitete Anspeisungen für E-Ladestationen verfügen. Die Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs sowie Supermärkte, Kindergärten und Volksschulen befinden sich darüber hinaus in fußläufiger Ent­fernung und sind auch fahrradtauglich erschlos­sen. (Quelle: Wolfgang Fiel)

Projekt
BLICKPUNKT 21 – Leopoldine, Simmelgasse 1, 1210 Wien

Bauherr
ARWAG Objektvermietung GmbH, Wien 

Baubetreuung
ARWAG Bauträger GmbH, Wien, arwag.at

Architektur
ARGE Smart Architectural Concepts KG und Baumschlager Hutter Partners ZT, Wien

Landschaftsplanung
Plansinn Planung & Kommunikation GmbH, Wien

Statik
ISP ZT GmbH, Wien

Projektablauf
Planungsbeginn 03/2017
Baubeginn 04/2019
Fertigstellung 11/2020

Materialien
Außenwände: Porotherm 20-40 Objekt Plan
Innenwände: Stahlbeton (C25/30 bis C30/37)
Fassade: SI-Reibputz 1,5 mm, weiß (CT SI 15)
Dämmmaterial: Capatect Dalmatiner Premium Fassadendämmplatte
Fenster: PVC (Dreifach-Isolierverglasung)
Innentüren: Dana Strategie mit Dana Z-Stratsoft-Holzzarge
Wohnungseingangstür: Dana Dominant 3 mit Domoferm-Stahlzarge
Bodenbeläge: Wohnungen Parkett, Bodenfliesen
Balkone und Terrassen: Holzlattenrost Lärche/Halbrift
Terrassen Erdgeschoß: Betonplatten

Projektdaten
Grundstücksfläche: 10.522 m²
Bebaute Fläche: 3355 m²
Nutzfläche: 11.999 m²
Bruttogeschoßfläche: 16.516 m²
Anzahl Wohnungen: 179

Der Artikel als PDF


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr