333 Projekte

Wissenschaft in Kommunikation

© ATP/Kurt Kuballter
Eine Brücke im zweiten Geschoß verbindet das IMP mit dem gegenüberliegenden Bau der Akademie der Wissenschaften.
© ATP/Kurt Kuballter

Forschungsgebäude IMP am Vienna Biocenter / ATP architekten ingenieure, Wien

Im Wiener Stadtteil St. Marx ist in den vergangenen Jahren das Vienna Biocenter, ein Zentrum für Biowissenschaften, entstanden. Das 1985 als Joint Venture zwischen dem Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim und dem Biotech-Unternehmen Genentech gegründete Institut für Molekulare Pathologie (IMP) musste aufgrund neuer technischer Anforderungen in Wissenschaft und Forschung neu gebaut werden. ATP architekten ingenieure aus Wien gewannen 2013 den geladenen Wettbewerb vor den Architektur­büros Hammeskrause, Podsedensek und Kopper. ATP konnten sich insbesondere aufgrund der Entwurfsidee eines
hohen Atriums durchsetzen.

Atrium über fünf Geschoße
Dieses fünfgeschoßige Atrium zieht sich als Herzstück des Baus bis nach oben durch. Die unteren zwei Etagen stehen der Öffentlich­keit zur Verfügung. Ein in der Gebäudemitte die glatte Glas­fassade durchbrechender Gebäudeeinschnitt vom Erdgeschoß bis in den vierten Stock verweist auf diesen öffentlich zugänglichen Kern des Gebäudes. Im offenen Eingangsbereich befinden sich der Empfang, Ausstellungsflächen und ein 4,6 Meter hoher Vortragssaal, der trotz seiner Größe von rund 20 mal 14 Metern ohne Stützen auskommt

Den gesamten Artikel lesen Sie hier.


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr