342 Projekte
© Matthias Raiger
Die gartenseitige Westfassade wird durch unterschiedlich große Balkone und unregel­mäßige Einschnitte aufgelockert.
© Matthias Raiger

Wie am Land und doch in der Stadt

Wohnen am Marchfeldkanal – JOP, Wien / Gerner Gerner Plus

Tausend neue Wohnungen gegen ein paar Hundert Ziesel. Dieses Match sorgte in Wien vor wenigen Jahren für Schlagzeilen. Anlass war ein rund 70.000 Quadratmeter großes Areal im 21. Wiener Gemeinde­bezirk, mit der Van-Swieten-Kaserne im Süden, der Brünner Straße im Westen und östlich vom Marchfeldkanal begrenzt, auf dem die Errichtung von geförderten Wohnbauten geplant war. Ein gewichtiges Argument, schließlich braucht Wien neuen Wohnraum, darüber sind sich alle einig. Also beauftragten die Bauträger, denen die zu bebauenden Grundstücke gehörten, eine „renommierte Ziesel- und Feldhamsterexpertin“ mit der sanften Umsiedlung der niedlichen (und geschützten) Nager. Gleichzeitig lobte der wohnfonds_wien  – es handelt sich bei dem Bauvorhaben um geförderte Wohnungen  – Bauträgerwettbewerbe für drei der sechs Bauplätze aus. Die anderen drei Bauplätze galten als Fixstarter, das heißt sie unter­zogen sich zwar ebenfalls der Jurybeurteilung, ohne ausgeschieden zu werden. Von den sechs Bauplätzen aus dem Bauträgerwettbewerb wurde jenes auf Bauplatz 4 bereits fertiggestellt (siehe nächsten Bericht), jene auf den Bauplätzen 1 und 3 werden voraussichtlich Ende 2019 fertig sein, die Projekte auf den Bauplätzen 2 und 6 wurden auf unbestimmte Zeit verschoben.

Doppelt belichtet
Am Johann-Orth-Platz wurde ein weiterer Bauplatz vom Bauträger, der Donau-City- Wohnbau AG, direkt an das Wiener Architekturbüro Gerner Gerner Plus vergeben, dessen Entwurf dem Grundstücksbeirat zur Begutachtung vorgelegt wurde. 26 Mietwohnungen mit Eigentumsoption sowie 16 SMART-Wohnungen sind dort entstanden und wurden im Dezember vergangenen Jahres übergeben.

Der Baukörper ist in Ost-West-Ausrichtung am Bauplatz angeordnet. Die Hälfte der Wohnungen erhält damit Belichtung aus zwei Himmelsrichtungen, sommerliche Überwärmung durch Südsonne wird minimiert. Der Grundriss orientiert sich am nach Osten, Norden und Westen rechteckigen und zum Süden hin spitz zulaufenden Verlauf der Grundstücksgrenzen. Die gartenseitige Westfassade wird durch unterschiedlich große Balkone und unregelmäßige Einschnitte aufgelockert, während die zum Platz orientierte ostseitige, glatte Gebäudefront mit ihren Giebeln und fassadenbündigen Ortgängen auf das Satteldach traditioneller Einfamilienhäuser anspielt.

Der an der Ostseite liegende Eingangsbereich öffnet sich zu einem großzügigen Foyer mit zentraler einläufiger Stiege und zwei offenen, von oben belichteten Atrien. Im Anschluss an das Foyer liegt ein Gemeinschaftsraum mit einer überdachten Spielfläche und Abstellräumen. Die Dach­terrasse ist begrünt und steht ebenfalls der Mietergemeinschaft zur Verfügung. Jede Wohnung des in Massivbauweise errichteten Gebäudes verfügt über einen privaten Freiraum, entweder einen Balkon, eine Loggia, einen Garten oder eine Terrasse. Die Wohnungstrennwände in Leichtbauweise erlauben die Veränderung von Grundrissen und die Zusammenlegung von Wohnungen.

Den Artikel als PDF können Sie hier herunterladen.

Projekt
Wohnen am Marchfeldkanal – Bauplatz Peter-Berner-Straße, Johann-Orth-Platz 3, 1210 Wien

Bauträger
Donau-City-Wohnbau AG Gemeinnützige Aktiengesellschaft, Wien

Architektur
Gerner Gerner Plus, Wien

Landschaftsplanung
Knollconsult Umweltplanung ZT GMBH

Statik
Planung – Consulting – Design Zivilingenieure, Wien

Projektdaten
42 Wohnungen, davon 26 Mietwohnungen mit Eigentumsoption und 16 SMART-Wohnungen
Grundstücksfläche: 1371,10 m2
Bebaute Fläche: 784,70 m2
Geförderte Nutzfläche: 3145,26 m2
Verwertbare Nutzfläche: 3058,73 m2
Bruttogeschoßfläche: 4491,34 m2
Projektablauf
Planungsbeginn 2015
Baubeginn 04/2017
Fertigstellung 12/2018


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr