Naturstein

Was wirklich genial ist

© Soelker (soelker.at)
© Soelker (soelker.at)

Nachhaltigkeit im Gebäudebereich ist heute mehr als ein Schlagwort. Baustoffe mit kleinem ökologischem Fußabdruck sind gefragt. Das verlangt auch nach kurzen Transportwegen. Fassaden und Böden aus Naturstein sind da ideal. Denn irgendwo in der Umgebung gibt es immer einen ­Natursteinbruch.

von: Roland Kanfer

Regionalität ist das gesellschaftliche Thema schlechthin. Das muss nicht notwendigerweise Kleingartendenken bedeuten. „Think global, act local“ wird für immer mehr Menschen zur Lebensphilosophie, die – gerade weil sie sich für die ganze Welt verantwortlich fühlen – ihre Welt im Kleinen sauber halten wollen. Ob es sich um die Herkunft der Lebensmittel oder der Kleidung handelt oder um das Thema Bauen und Wohnen – das Bewusstsein für gesunde Produkte, faire und ökologische Produktions- und Handelsbedingungen und die Unterstützung der regionalen Wirtschaft steigt.

Holz – genial vermarktet
Damit hat sich, um auf das Thema ­Bauen und Wohnen zurückzukommen, die Holzindustrie in den vergangenen Jahren geschickt vermarktet. Mit Schlagworten wie gesund, ökologisch, umweltbewusst wurde Holz positioniert, und wir alle wissen mittlerweile, dass es sogar ein geniales Material ist, wegen der CO2-Bindung durch die Fotosynthese und so. Dass der Baustoff Holz einen langen und damit auch energieintensiven Produktionsweg zurücklegen muss – von der Baumschlägerung über den Transport und die Verarbeitung bis zur chemisch-mechanischen Endfertigung, um als Baustoff für tragende Wände, Möbel oder als Bodenbelag geeignet zu sein – wird dabei nicht erwähnt. Und Holz ist auch nicht immer regional: Bereits vor einigen Jahren wies der ehemalige Direktor des Laxenburger Instituts für angewandte Systemanalyse darauf hin, dass die Produktionskapazitäten der Holzindustrie mit dem steigenden Bedarf an Holz immer weniger Schritt halten könnten und daher auf weit entfernte Waldflächen wie Südamerika zurückgegriffen werden müsse. In dieses Bild passt der Fall eines österreichischen Holzindustrieunternehmens, das sich im Vorjahr angebliche – und vom Unternehmen dementierte – illegale und damit billige Abholzungen in einem osteuropäischen Land vorwerfen lassen musste

Den gesamten Artikel lesen Sie hier.


Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen
Alle Fotis: © bause tom - photography

Musikpavillon Finkenberg (Tirol) / ATP architekten ingenieure

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr