Projekte

Unprätentiös und klar

Foto: Adolf Bereuter
Die schlanken, zweigeschoßigen Stützen an beiden Stirnseiten unter­streichen die von der Jury gewürdigte unprätentiöse und klare Haltung.
Foto: Adolf Bereuter

Volksschule Bütze, Wolfurt (V) / Schenker Salvi Weber Architekten

Einen modernen, offenen Unterricht verspricht der neue Campus Bütze in Wolfurt. Er fasst Schule und Kindergarten zusammen, die beide aus den Sechzigerjahren stammten und nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprachen. Da sich die Vorarlberger Gemeinde Wolfurt zur „Bedeutung einer umfassenden, werteorientierten Bildung für Mensch und Gemeinschaft“ sowie zur Förderung des Bildungsinteresses durch entsprechende Angebote bekennt, wurde 2015 ein Realisierungswettbewerb für Sanierung und Neubau der Volksschule und des Kindergartens ausgeschrieben, die unter einem Dach zusammengelegt werden sollten. Das in Wien tätige schweizerisch-deutsche Architekturbüro Schenker Salvi Weber gewann den Wettbewerb mit einem Projekt, das „eine klare konzeptionelle Haltung verkörpert, die sowohl den pädagogischen Anforderungen als auch den Vorgaben des Bestandes zu entsprechen vermag“, wie die Jury feststellte.

Lernlandschaft
Das dreigeschoßige Schulgebäude blieb erhalten, ebenso der eingeschoßige Erweiterungstrakt mit Turnhalle. Durch dessen Aufstockung ist im ersten Stock ein komplettes Klassengeschoß mit Gruppenräumen und einer großzügigen, zusammenhängenden Lernlandschaft entstanden. Die teilweise von oben belichteten Gruppenräume liegen im inneren Bereich und sind von den Klassen­zimmern direkt erreichbar. Raumhohe Verglasungen lassen Licht und Blickbezüge in Ost-West-Richtung zu. Die Turnhalle hat durch die Aufstockung einen überdachten Bereich erhalten.

Der Keller des Kindergartens wurde erhalten. Zum Kindergarten im Erdgeschoß, der über einen lang gezogenen Garderobenbereich erschlossen wird, gehört ein Garten- und Landschaftsraum. Ein zentraler „Dorfplatz“ wird seitlich und von oben belichtet. Dort, wo sich der Altbestand mit dem Neubau trifft, befindet sich der von der Ostseite über eine Rampe und vom Westen  über einen Parkplatz erreichbare Haupt­eingangsbereich. Dieser multifunktionale Raum mit 280 Quadratmetern ist mit einer zentralen Küche ausgestattet, die den Raum gliedert und mithilfe von Raumteilern in kleine Einheiten unterteilt werden kann.

Schlanke Stützen
An den ost- und westseitigen Stirnfassaden bilden Auskragungen der Geschoßdecken überdachte Veranden, die von zweigeschoßigen, schlanken Stützen arkadenartig eingefasst sind. Auf diesen ruht ein in Ost-West-Richtung verlaufendes, mit Kreuzlagenholz ausgefachtes Traggerüst aus Stahl­trägern und -stützen. Auf diesem Fachwerk, das als Überbrückung der Turnhalle fungiert, sitzt das Obergeschoß der Volksschule. Die Außenwände der Längsseiten sind in Holzständerbauweise errichtet. Auch die der Aussteifung dienenden Innenwände sind als Pfosten-Riegel-Konstruktion ausgeführt.

Die Verschränkung von Kindergarten und Volksschule und die Organisation als offene Lernlandschaft im Inneren stehen nicht im Widerspruch zum strengen geometrischen Aufbau der Konstruktion und der Gebäudehülle. Die schlanken Stützen an den beiden Stirnseiten unterstreichen diese Klarheit. Um es in den Worten der Jury auszudrücken: Das Projekt besticht durch seine unprätentiöse klare Haltung, seinen hohen Nutz­wert und angemessene gestalterische Qualitäten.

Projekt
Volksschule Bütze, Montfortstraße 14, 6922 Wolfurt

Bauherr
Gemeinde Wolfurt, Schulstraße 1, 6922 Wolfurt

Architektur
Schenker Salvi Weber Architekten (Wien), schenkersalviweber.com

Landschaftsplanung
DnD Landschaftsplanung ZT KG (Wien), dnd.at

Statik
Hämmerle Huster Statik, Bregenz

Projektdaten
Grundstücksfläche: 7691,81 m2
Bebaute Fläche: 2097,50 m2
Bruttogeschoßfläche: 4150 m2

Projektablauf
Wettbewerb 10/2015
Planungsbeginn 03/2016
Baubeginn 05/2017
Baufertigstellung 08/2019

Wettbewerbsdokumentation: ARCHITEKTURJOURNAL / WETTBEWERBE 2/2016 (325)

Der Artikel als PDF


Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen
Alle Fotis: © bause tom - photography

Musikpavillon Finkenberg (Tirol) / ATP architekten ingenieure

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr