304 Forum

Umwelt und Planung

Umfassende Strategien der Stadt am Weg zur Smart City / © TINA VIENNA

Smart City Wien – towards a sustainable development of the city / Der Weg zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt

Die österreichische Smart City Initiative möchte mit zur Implementierung von innovativen Technologien im Gebäudebereich beitragen und demonstrieren, wie im bestehenden städtischen Umfeld Energie- und CO2-Einsparungen bei gleichzeitiger Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden können.
Die EU rückte die Thematik 2010, im Rahmen des „European Strategic Energy Technology Plan“, kurz SET-Plan, ins Licht der Allgemeinheit. Ziel ist die Transformation unseres Energiesystems – was einerseits ein eindeutiges Umdenken im Umgang mit verbleibenden Energieressourcen und andererseits die Forcierung und Beschleunigung der Entwicklung Erneuerbarer Energien verlangt. Da besonders in Städten die Nachfrage nach immer mehr Wohnfläche und einem möglichst umfassenden und effizienten Transport- und Infrastruktursystem steigt, besitzen diese großes Potenzial, durch gezielte Planungsmaßnahmen Energie einzusparen und CO2-Emissionen zu reduzieren.
Aktuell werden im 7. EU-Rahmenprogramm (FP7) der Europäischen Kommission innovative Projekte aus nachhaltigen Energieentwicklungen gefördert. Einen Schwerpunkt bildet die Smart City Initiative, für die ein Kofinanzierungsvolumen von 11 Milliarden Euro vorgesehen ist.
Um österreichische Vorzeigeprojekte zu initiieren, wurde vom Klima- und Energiefonds der zweiteilige Förderungscall „Smart Energy Demo“ (2011 und 2012) durchgeführt (1). Österreichweit wurden 48 „Smart City“ Projekte eingereicht, woraus unter anderem das in dieser Edition vorgestellte Projekt „smart city Wien“ hervorging. „GUGLE“, ein weiteres erfolgreiches Wiener Projekt zur Entwicklung energetischer Masterpläne für die Wiener Bezirke Alsergrund und Penzing, wird von der Arbeitsgruppe Ressourcenorientiertes Bauen der BOKU Wien koordiniert.

Erfreulich ist, dass nun auch auf EU-Ebene bereits zwei österreichische „Smart Cities“ Einreichungen positiv evaluiert wurden: „TRANSFORM“ (TRANSFORMation Agenda for Low Carbon Cities) und „EU-GUGLE“ (EUropean cities serving as Green Urban Gate towards Leadership in sustainable Energy) werden zurzeit mit der EU-Kommission verhandelt. Während TRANSFORM primär Planungsstrategien für Wien entwickelt, setzen EU-GUGLE und die kooperierenden fünf europäischen Städte auf ambitionierte Sanierungen im 14. Wiener Bezirk. Durch gezielte Maßnahmen zur Verbesserung der Wohnqualität bei gleichzeitiger signifikanter Senkung des Energieverbrauchs soll der Bezirk Penzing eine gesamtheitliche Aufwertung erhalten. Innovative Sanierungen werden in Form eines verlorenen Zuschusses in der Höhe von 30 - 50 Euro/m² mit EU-Mitteln gefördert werden.

Vertiefende Information über GUGLE wird in einer der nächsten Ausgaben von wettbewerbe publiziert.

Martin Treberspurg

 

(1) www.smartcities.at

 

...

 

Den gesamten Artikel gibt es als PDF HIER


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr