351 Wettbewerbe

Umgestaltung des Gebäudes Salzburger Vorstadt 15, Braunau, OÖ

© Marte.Marte Architekten
Der 1. Preis
© Marte.Marte Architekten

Am Standort 5280 Braunau, Salzburger Vorstadt 15, soll das bestehende Geburtshaus Adolf Hitlers umgestaltet und je nach künftiger Nutzung ein Zubau oder ein zusätz­licher Neubau errichtet werden.

Durch die äußerliche Umgestaltung des Bestandsgebäudes soll die Erinnerung an die Zeit des Nationalsozialismus beseitigt und dem gesetzlichen Auftrag aus dem Bundesgesetz über die Enteignung der Liegenschaft entsprochen werden. Durch den Erwerb des Eigentums am Bestandsgebäude durch den Bund soll die Pflege, Förderung oder Verbreitung nationalsozialistischen Gedankenguts oder eines bejahenden Gedenkens an den Nationalsozialismus unterbunden werden. Bereits durch die äußere Gestaltung des Bestandsgebäudes soll diesem Auftrag entsprochen werden. Dazu soll für das Gebäude neue Identität geschaffen werden. Die Nutzung der zukünftig am Standort etablierten Gebäude soll für unterschied­liche Zwecke möglich sein. Das Gebäude soll nach der Umgestaltung einer behördlich-administrativen Nutzung als Polizei­inspektion gemeinsam mit dem Bezirks­polizeikommando zur Verfügung stehen.

Auftraggeber / Auslober
BIG Bundesimmobiliengesellschaft m. b. H., Unternehmensbereich Spezial­immobilien, Aigner Straße 8, 5020 Salzburg, im Auftrag des Bundesministeriums für Inneres, Herrengasse 7, 1010 Wien

Verfahrensorganisation
Undarchitektur, Architekt DI Thomas Klima, Bachlechnerstraße 21, 6020 Innsbruck

Art des Wettbewerbs
Anonymer EU-weiter, nicht offener, ein­stufiger Realisierungswettbewerb

Beurteilungskriterien
Baukünstlerische, funktionale, ökono­mische, ökologische und städte­­bau­liche Kriterien

Preisgerichtssitzung
19. Mai 2020

1. Preis: Projekt 1003
Marte.Marte Architekten (Feldkirch), marte-marte.com

Projektbeurteilung (Juryprotokoll-Auszug)
Mit den Worten der Verfasser zeigt sich in der Westfassade „die Kraft des Einfachen und Schmucklosen“. Der Doppelgiebel der geputzten Lochfassade kommt der Intention der Purifizierung und der Einordnung in den Kontext des Stadtbildes mit der geforderten Neutralisierung besonders nahe. Im Sinne
einer schnörkellosen Rückführung werden die Bormannschen Überformungen entfernt. Umso einfacher sich das Gebäude darstellt, desto weniger wird es zukünftig Aufmerksamkeit erregen. Die Gliederung in drei Bauten und zwei Höfe ist stadträumlich und von der inneren Ordnung schlüssig.

Die ausführliche Wettbewerbsdokumentation finden Sie in der Ausgabe 351. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr