318 Wettbewerbe

Umbau Hotel Kummer, Mariahilfer Straße 71a, Wien 6

© Arkan Zeytinoglu Architects

Bauliche Adaption der bestehenden Kernflächen sowie der Ausbau des Dachgeschoßes des Gründerzeithausesan der Mariahilfer Straße 71a. - Anforderungen: Netto-Gesamtfläche Hotel ca. 4.000 m², Indoor Bar mit ca. 300 m² inkl. Sanitärräume und Garderobe, Retail gesamt rd. 2.000 m², TGA und Nebenflächen inkludiert; Summe: rd. 6300 m².

Auslober: WertInvest Beteiligungsverwaltungs GmbH, 1060 Wien

Art des Wettbewerbs

Zweistufiger geschlossener, nicht anonymer Architekturwettbewerb. Für die erste Stufe wurden vier Architekturbüros geladen: BWM Architekten und Partner, querkraft architekten, Shibukawa Eder Architects, Zeytinoglu ZT.

Beurteilungskriterien

Architektonische Gestaltung; Interne Erschließung (Stiegenhaus, Lift); Effizienz der Grundrisskonzeption.

Beteiligung: 1. Stufe: 4 Projekte, 2. Stufe: 2 Projekte

Preisgerichtssitzung: 1. Stufe: 27. November 2013, 2. Stufe: Juli 2014

Aufgabenstellung:

Der markante klassizistische Bau mit seiner eindrucksvollen Fassade zieht am Schnittpunkt von Mariahilfer Straße, Neubaugasse, Amerlingstraße und Schadekgasse die Grenze zwischen sechstem und siebtem Wiener Gemeindebezirk und befindet sich damit an einem wesentlichen Kreuzungspunkt der Stadt. Auch in Zukunft wird das Gebäude das Hotel Kummer beherbergen, bauliche Erweiterungen, darunter eine neue Erschließung durch Aufzüge und Stiegenhaus sowie gestalterische Adaptionen sollen den Anforderungen eines zeitgemäßen Hotelbetriebs gerecht werden. Durch die Schaffung zusätzlicher Retailflächen in den unteren Geschoßen und einer Roof Top-Bar mit attraktiver Dachlandschaft soll das Gebäude nicht nur Hotelgäste sondern auch Bewohner der umliegenden Wohnbezirke anziehen. Der Dachausbau soll einen gastronomischen Betrieb, Veranstaltungsflächen oder etwaige weitere Nutzungen beherbergen, dabei aber möglichst sensibel in den historischen Baubestand integriert werden.

Arkan Zeytinoglu Architects, Wien

Ausgewähltes Projekt / 2. Stufe

Projektbeschreibung:

Das Projekt sieht am Dach in den Straßentrakten einen zweigeschoßigen, tonnenförmigen Dachausbau vor, der für beide Trakte – Mariahilfer Straße und Schadekgasse – eine Gleichbehandlung in der gestalterischen Ausformung beansprucht und die im Bestand unterschiedlichen Trauf- und Firsthöhen ausgleicht. An der Gebäudeecke wird, der im Planungsgebiet vorherrschenden Typologie der Eckhäuser mit markantem Dachaufbau folgend, eine „Kuppel“ als kreuzgewölbtes Dach vorgesehen, die das Ensemble der Dachformation der zueinander in Beziehung stehenden Eckhäuser vervollständigt. Die Proportion der Kuppellösung entwickelt sich aus der Geometrie der reich geschmückten Kopffassade und den Zäsuren der Fassadenelemente in der Mariahilfer Straße und in der Schadekgasse. Das bestehende Stiegenhaus wird abgebrochen und den Anforderungen an Brandschutz und Statik entsprechend neu hergestellt.

Die gesamte Wettbewerbsdokumentation als PDF


© Marmor-Industrie Kiefer

Dr. Clemens Deisl ist Geschäftsführer der Marmor-Kiefer GmbH in Oberalm bei Salzburg.

Weiterlesen
© Richard Watzke

Nach hochwertigen Natursteinen und kompetenten Technikern müssen Planer und Auftraggeber in Österreich nicht lange suchen. Die heimischen Produzenten…

Weiterlesen
Fotos: © Poschacher

Andreas Sigl ist Geschäftsführer der Poschacher Natursteinwerke in Langenstein.

Weiterlesen
Visualisierung © Patrizia Bagienski

Neubau für den Klimaschutz kann nicht funktionieren, sagen die einen, während die anderen Quartiere mit erneuerbarer Energie „für das Klima“ bauen.

 

Weiterlesen
© Rieder

Rieder bietet Architekten mit zusätzlichen Verfahren zur Gestaltung von innovativen Gebäudehüllen mehr Spielraum und Platz für individuelle Ideen an.

Weiterlesen
Illustration © Rudi Klein

Mit dem Gesetzesentwurf zur Novellierung des Ziviltechnikergesetzes sieht die Kammer die Gefahr einer Nivellierung sowie eine Bedrohung für KMU und…

Weiterlesen
© Roland Halbe

dm-drogerie markt Zentrale, Karlsruhe / Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten

Weiterlesen
© www.alufenster.at/Christian Richters

Das Aluminium-Fenster-Institut schreibt in Zusammen­arbeit mit der Architekturstiftung Österreich und der IG Architektur alle zwei Jahre den AAP –…

Weiterlesen
© Bene GmbH, Beckerlacour.com

Nicht alle Büromenschen, die es brauchen würden, sind mit ausreichend Raum in den eigenen vier Wänden gesegnet. Für Letztere wird das Homeoffice zum…

Weiterlesen
© Geberit/Stephan Huger

Im Jänner 2020 öffnete das neue Hotel ibis „Maria Theresia“ in Wels, der zweite ibis-Standort der Accor-Gruppe in Oberösterreich, in unmittelbarer…

Weiterlesen

Termine

Architekturfestival TURN ON 2020

Datum: 04. März 2021 bis 06. März 2021
Ort: Großer Sendesaal im ORF RadioKulturhaus, Wien

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr