350 Wettbewerbe

Um- und Neubau der Wohnanlage Lanserhofwiese, Salzburg

Modell des Siegerprojekts von atelier querlängs / arch­collectiv_F4+ ZT GmbH

Auslober / Auftraggeber: Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft m.b.H., Ignaz-Harrer-Straße 84, 5020 Salzburg. Projektverantwortlich: DI H.-J. Lindenbauer

Wettbewerbsbüro
Arch. ZT J. Schallhammer, Priesterhausgasse 18, 5020 Salzburg

Art des Wettbewerbs
Offener, anonymer, österreichweiter, kombinierter städtebaulich-freiraumplanerischer Architekturwettbewerb mit Realisierung einer ersten Bauetappe. Das Verfahren unterliegt nicht dem Bundesvergabegesetz.

Gegenstand des Wettbewerbs
Erlangung von Vorentwurfskonzepten zum Um- und Neubau der Wohnanlage Lanserhofwiese unter besonderer Berücksichtigung des Frei- und Außenraums, der erforderlichen Etappierung und des Generalmieters SALK, Stadt Salzburg. Ziel des Wettbewerbs ist die Findung einer neuen Bebauungsstruktur mit den ­dazugehörigen qualitätsvollen Baumassen, Frei- und Außenräumen und logistischen Anforderungen an die äußere und innere Erschließung, die ein hochwertiges, lebenswertes und annähernd verkehrsfreies Quartier erwarten lassen. Der Umbau des gesamten Wettbewerbsareals erfolgt in einzelnen Etappen. Das Bauvorhaben wird mit Mitteln der Salzburger Wohnbauförderung errichtet. Das gesamte Wettbewerbsareal (städtebaulicher und landschaftsarchitektonischer Teil) umfasst eine Größe von 53.979 m2, wobei eine Fläche von ca. 9934 m2 nicht be­baubar (zu erhaltender Bestand, nicht überbaubare Tiefgarage, Fremdgrundstück Gaiglbach) ist. Die Fläche der ersten Bau­etappe (Realisierungsteil) beträgt 14.419 m2.

Beteiligung
7 Projekte

Jurysitzung
09.07.2019

1. Preis: Projekt 01
atelier querlängs, DI (FH) Stephan Mitterhofer (Hallein), querlaengs.com
arch­collectiv_F4+ ZT GmbH

Projektbeurteilung (Auszug Juryprotokoll)
Es gelingt mit dieser städtebaulichen Konzeption innerhalb des heterogenen Umfeldes eine Folge charakteristischer Räume – solche urbaner wie urban-landschaftlicher – Prägung zu schaffen, welche die vorgefundene Topografie – etwa jene am Gaiglbach – stärken und aus dem Bestand identitätsstiftende Elemente übernehmen: die Maßstäblichkeit der ehemaligen Moorlandschaft ebenso wie einige konkrete Objekte der bestehenden Bebauung. Dabei ist die Durchgängigkeit und Kontextualität dieser als Landschaft oder Stadtraum wahrgenommenen Elemente von Bedeutung. Die konsequente Übernahme dieser Charakteristika erlaubt andererseits auch die gegenüber der „Moorlandschaft“ abgehobene Stellung der dem Krankenhauspersonal gewidmeten Wohnanlagen, sofern die Kanten und Übergänge entsprechend ausformuliert und zur konzeptionellen Schärfung entsprechend thematisiert werden.

2. Preis: Projekt 02
schwarzen­bacher struber architekten (Wien), schwarzenbacherstruber.com

3. Preis: Projekt 05
MOA Martin Oberascher & Partner Architekten ZT GmbH (Salzburg), moa-architecture.eu

Die ausführliche Wettbewerbsdokumentation finden Sie in der Ausgabe 350. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


© ACO

Die Wohnung wird ab dem Pensionsalter immer mehr zum zentralen Lebensmittelpunkt. Dabei wünschen sich die meisten Seniorinnen und Senioren, möglichst…

Weiterlesen
Alle Fotos: Dürr Architekturfotografie, Zürich, reneduerr.ch

Wohnen fast ohne Heizung – dieses Mehrfamilienhaus in Dornbirn wurde von Baumschlager Eberle Architekten in ressourcenschonender, einfacher Bauweise…

Weiterlesen
© Klafs

Wellness hat viele Gesichter. Vor allem aber ein schönes. Mit all seinen Vorzügen und Raffinessen eingebettet in ein privates Wohnumfeld dürfte es…

Weiterlesen
© Missoni Architects

Mit durchdachter Planung kann das Potenzial, das in alten Häusern steckt, mittels Um- und Zubauten neu geweckt werden. Zugleich tut man etwas gegen…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Paul Ott

Von außen Dachgeschoßausbau, im Inneren aber Einfamilienhaus: Hertl Architekten aus Steyr verpflanzten ein Eigenheim in ein städtisches Wohnhaus aus…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Gebhard Sengmueller
Haus + Wohnen

So rein und weiß

X Architekten aus Wien planten in Neusiedl am See ein innen und außen weißes Haus, dessen rechteckiger Körper in der Mitte zusammengequetscht wird.

Weiterlesen
© Schüco International KG

Fenster und Türen haben als bewegliche und funktionelle Bauelemente bei der barrierefreien Planung einen besonderen Stellenwert, denn sie sollen…

Weiterlesen
Haus Neusiedl, X Architekten © Gebhard Sengmueller

Neben dem Anspruch an Design müssen Fenster klare Sicht, Schutz vor Wind, Hitze und Kälte, Schallschutz und Einbruchschutz bieten.

Weiterlesen
Alle Fotos: Ivar Kvaal © Atelier Oslo

Ein auf einem Felsen errichteter Pavillon aus Beton, Glas und Holz hebt die Trennung von innen und außen auf. Planung: Atelier Oslo Architects

Weiterlesen
Alle Fotos: © boys play nice

Jan Proksa und Ursula Knappl griffen bei diesem Zweifamilienhaus in Perchtoldsdorf auf die in alter Bautradition hergestellte Wellenfassade aus…

Weiterlesen

Termine

Adolf Loos – Nachleben

Datum: 03. September 2020 bis 30. September 2021
Ort: Architekturzentrum Wien

passathon 2021 – RACE FOR FUTURE

Datum: 16. April 2021 bis 16. Oktober 2021
Ort: 200 Gemeinden in ganz Österreich

Die Frauen der Wiener Werkstätte

Datum: 21. April 2021 bis 03. Oktober 2021
Ort: MAK

Ausstellung: Sehnsuchtsort Schule

Datum: 28. April 2021 bis 09. Juli 2021
Ort: afo, architekturforum oberösterreich, Herbert-Bayer-Platz 1, 4020 Linz

Ausstellung: Der Architekturwettbewerb

Datum: 24. Juni 2021 bis 16. Juli 2021
Ort: Architektur Haus Kärnten, St. Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr