352 Produkte & Systeme

Temperatur­ausgleich

© Austrotherm
Mit Wärmedämmung und Begrünung wird der Kühlbedarf enorm heruntergeschraubt.
© Austrotherm

Häufigere Hitzewellen, heißes und trockenes Wetter über Wochen – all das sind Begleiterscheinungen der Klimakrise.

In den Wohnungen und Büros laufen Kühlgeräte auf höchster Stufe. Sie brauchen viel Energie, die nicht nur Geld kostet, sondern durch den CO2-­Ausstoß die Klimakrise weiter befeuert.

Im Neubau lässt sich der Hitzeschutz gleich miteinplanen – bestehende Gebäude profitieren von gezielter Sanierung. Erste Maßnahme ist die Abschattung der Fenster, am besten von außen. Gleichzeitig werden die Wände vor der Hitze abgeschirmt: Eine effiziente Dämmung puffert die Temperaturdifferenz zwischen Innen- und Außentemperatur. Dabei ist die Schutzwirkung dieselbe, ganz gleich, ob im Winter Minusgrade herrschen oder im Sommer die Dachflächen bei 40 Grad glühen. Hochwertige Dämmung schützt das Gebäude zu jeder Jahreszeit im gleichen Ausmaß gegen Temperatureinwirkungen von außen.

Mit guter Gebäudedämmung werden bis zu 6 Grad niedrigere Raumtemperaturen erreicht als bei einem Haus ohne Wärmedämmung. Eine gute Außendämmung fängt einen großen Teil der Hitze ab, wodurch der Wandbildner kühl bleibt. Das belegen Messergebnisse im Viva Forschungspark von Baumit: Auch bei Hitzewellen mit bis zu 36 Grad im Schatten lagen die Innenraumtemperaturen in gedämmten Massivhäusern zwischen 24 und 27 Grad – im ungedämmten Haus war es mit über 30 Grad tropisch warm.

Ein wichtiger Ansatzpunkt ist auch die Dachfläche. Gewöhnliche Dachoberflächen speichern im Sommer die Hitze. Wird das Dach begrünt, dann kühlen die Pflanzen durch Verdunstung ihre Umgebung – das beein­flusst das Mikroklima positiv.

Informationen
austrotherm.at​​​​​​​


© Creative Commons – B. Pietro Filardo

Wie weit soll das gehen mit der Cancel Culture? Löschen wir unsere gesamte Kulturgeschichte aus dem kollektiven Gedächtnis? Ein Kommentar

Weiterlesen
© Kurt Hoerbst

Das Bundesministerium für Klimaschutz (BMK) schreibt bereits zum siebten Mal den Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit aus.

Weiterlesen
© MAK

Mit der Ausstellung lenkt das MAK den Blick auf bisher wenig beachtete Gestalterinnen, die das Spektrum der Wiener Werkstätte wesentlich erweitert…

Weiterlesen
Quelle: Aluminium-Fenster-Institut

Das Weißbuch der Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER – DIE Entscheidungshilfe für Planer, Architekten und Bauherren – wird am 27. April 2021 bei einem…

Weiterlesen
© VELUX

„Colour by you!“ von Velux

Weiterlesen
Bilder: ACO

Die neue ACO ShowerDrain S+ Duschrinne überzeugte beim Plus X Award und beim Reddot Award.

Weiterlesen
Quelle: Xella

Das Live-Talk Studio X von Xella startet am 21. April mit dem Thema „Die große Lösung für bezahlbaren Wohnungsbau“.

Weiterlesen
© EDER

Die EDER Vollwertziegel W Serie wurde von den Peuerbacher Ziegelprofis speziell für den ein- und mehrgeschossigen Wohnbau und seine komplexen…

Weiterlesen
© Rademacher / de Vries Architects

Die Oberfläche der Erde ist endlich und Boden unser kostbarstes Gut.

Weiterlesen
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl

Die Oberfläche der Erde ist endlich und Boden unser kostbarstes Gut.

Weiterlesen

Termine

Adolf Loos – Nachleben

Datum: 03. September 2020 bis 30. September 2021
Ort: Architekturzentrum Wien

Critical Care

Datum: 09. Februar 2021 bis 30. April 2021
Ort: vai – Vorarlberger Architektur Institut, Dornbirn

Kuratorinnenführung: Boden für Alle

Datum: 20. April 2021
Ort: Online

Die Frauen der Wiener Werkstätte

Datum: 21. April 2021 bis 03. Oktober 2021
Ort: MAK

Expertenrunde bei Xella

Datum: 21. April 2021
Ort: Online

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr