355 Forum
ADVERTORIAL

Stadtviertel statt Frachtenbahnhof

© nightnurse images, Zürich
© nightnurse images, Zürich

Am Areal des ehemaligen Nordwestbahnhofs entsteht ab 2024 ein neuer Wiener Stadtteil.

Der Nordwestbahnhof in Wien-Brigittenau war seit seiner Eröffnung 1872 Wiens zweitgrößter der sechs Wiener Kopfbahnhöfe. Bis 1952 wurde hier noch Personenverkehr abgewickelt. Das Gelände des ehemaligen Bahnhofs zwischen äußerer Taborstraße, Nordwestbahnstraße, Dresdner Straße und Stromstraße wird noch bis Ende 2021 als Frachtenbahnhof genutzt. Danach wird das 44 Hektar große Areal etappenweise bebaut. Anlässlich der 2016 beschlossenen Aktualisierung des städtebaulichen Leitbilds aus dem Jahr 2008 wurden unter Berücksichtigung des Baubestandes an der Universumstraße die geplante Höhenentwicklung beim Baufeld 18 modifiziert und zur Öffnung und Attraktivierung der Gebietsränder die baulichen Kanten an der Nordwestbahnstraße und der Rebhann­gasse bereichsweise adaptiert.
Bis 2033 entsteht hier ein neuer Stadtteil, der von der Stadt Wien gemeinsam mit dem Eigentümer ÖBB, Bauträgern und Investoren entwickelt wird. Vorgesehen sind neue Öffi-Verbindungen, Grün- und Erholungsflächen, eine „High Line“ Richtung Donau, Bildungseinrichtungen, Büros, Handels- und Dienstleistungsbetriebe, vier Hochhäuser und rund 6500 Wohnungen. Das entspricht einem Wohnanteil von mehr als 70 Prozent der Geschoßflächen.
Mit der Projektentwicklung wird das von Donaukanal und Donau umschlossene Gebiet des 2. und 20. Bezirks enger miteinander verbunden und die Barriere, die die Brigittenau bis heute in zwei Teile trennt, aufgehoben. Als Auftakt zum Areal werden rund 500 Wohnungen sowie Geschäfts- und Büroflächen in zwei Wohngebäuden in der Dresdner Straße 84–86 entstehen. Die siegreichen Entwürfe der beiden Anfang 2016 abgeschlossenen Wettbewerbe von Hoffmann Janz/PlanSinn und querkraft architek­ten/Idealice Landschaftsarchitektur werden kombiniert. Ein sechsgeschoßiger Baukörper und ein Hochhaus mit einer Höhe von 80 Metern umschließen einen Platz an der Dresdner Straße 90 (querkraft/Idealice). Auf dem Bauplatz Dresdner Straße 84 (Hoffmann Janz/PlanSinn) schließt ein L-förmiger Baukörper die Blockrandbebauung, wobei eine Überhöhung des Eckbereiches (35 Meter) in Verbindung mit der Hochhausbebauung das Tor zum geplanten Stadtentwicklungsgebiet Nordwestbahnhof bildet. Die Fertigstellung ist 2022 geplant. 

Informationen
wien.gv.at

Der Artikel als PDF


© DELVA Landscape Architects

Ein Plädoyer für einen Paradigmenwechsel im Städtebau im Haus der Architektur in Graz.

Weiterlesen
© Hans-Walter Müller / Marie-France Vesperini

Das aut in Innsbruck zeigt die mit Architekt Hans-Walter Müller konzipierte Ausstellung „Ich habe die Schwerkraft schon verlassen“.

Weiterlesen
© Jakob Schoof

Das Zeitalter der Städte hat längst begonnen und die drängende Wohnungsfrage spitzt sich immer weiter zu.

 

Weiterlesen

Neue Farben und Oberflächen für das Sanitärmodul Geberit Monolith, das die komplette Spültechnik in sich birgt.

Weiterlesen
© 2011 Az W und MAK, Wien © Architekturzentrum Wien, Sammlung

Hot Questions – Cold Storage heißt die neue Schausammlung des Architekturzentrum Wien, die am 3. Februar eröffnet.

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Erhöhte Nachfrage

Die Klimakrise ist nur einer von vielen Faktoren, die die Nachfrage nach vorgefertigten Holzelementen in Schweden in die Höhe treiben. Dieser Anstieg…

Weiterlesen
Fotos: Hansgrohe SE / Nico Pudimat
Produkte & Systeme

Neutral und unabhängig

Das Forschungs- und Entwicklungslabor (F &E Labor) der Hansgrohe Group in Schiltach wurde von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) als…

Weiterlesen
© Roman Höllbacher
Aktuelles

Corona-Müll

Die Ausstellung „Pandemic Waste“ untersucht Abfall, Leerstände und Mehrkonsum als Begleiterscheinungen der Covid-19 Pandemie.

Weiterlesen

Mit dem Modulnova Flagshipstore in der Wiener Innenstadt eröffnete Leiner das dritte Küchenstudio unter der Marke Eskole.

Weiterlesen
Alle Fotos: ISOLAR Glas Beratung
Produkte & Systeme

Licht für Leser

Mit der neuen zentralen Bibliothek der Universität Marburg hat die mittelhessische Stadt ein weiteres architektonisches Highlight erhalten.

Weiterlesen

Termine

Corona-Müll

Datum: 18. November 2021 bis 28. Januar 2022
Ort: Initiative Architektur, Sinnhubstraße 3, 5020 Salzburg

Fortschritt durch Schönheit – Josef Hoffmann

Datum: 15. Dezember 2021 bis 19. Juni 2022
Ort: MAK-Ausstellungshalle MAK, Stubenring 5, 1010 Wien

Territorial Turn

Datum: 03. Februar 2022 bis 03. April 2022
Ort: HDA – Haus der Architektur, Mariahilferstraße 2, 8020 Graz

Der Gesundheit neue Räume. Building Health.

Datum: 01. März 2022
Ort: Sanatorium Purkersdorf

Aufgeblasen

Datum: 04. März 2022 bis 18. Juni 2022
Ort: aut. architektur und tirol, Innsbruck

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr