347 Naturstein

Sozialbau mit Naturstein

© Maxime Delvaux
Die Fassade aus Kalkstein erinnert an die Traditionen der Stadtbildgestaltung des Baron Haussmann.
© Maxime Delvaux

Housing in Massive Stone, Paris / Barrault Pressacco Architecture

In der Rue Oberkampf, am Schnittpunkt des 11. Pariser Arrondissements und des noblen, von Baron Haussmann geplanten Gründerzeitviertels, hat das junge Pariser Architekturbüro Barrault Pressacco einen Sozialwohnbau geplant. Das Besondere daran: Die Konstruktion des Gebäudes der sechs Obergeschoße besteht aus massivem Kalkstein, der tragende Funktion hat. Lediglich das Erdgeschoß ist betoniert, wobei das Granulat im geschliffenen Beton sichtbar ist und ihm das Aussehen von Kunststein verleiht. Zur Entlastung der Steinblöcke wurden diese in einen Metallrahmen in der Fassade eingehängt, der die Decken aus Brettschichtholz trägt. Die Kalksteinblöcke sind rund 130 Zentimeter breit und zwischen 35 im unteren und 30 Zentimeter im oberen Bereich stark. An drei Seiten der Fenster wurde der Stein schräg abgefast, die Unterseite reicht in Manier der französischen Fenster bis zum Boden. Mit dieser an das bildhauerische Subtrahieren von Material erinnernden Fassadengestaltung mit Naturstein beziehen sich die Architekten auf die Traditionen der Haussmann‘schen Stadtbildgestaltung.

Der L-förmige Baukörper teilt das von einem mehrheitlich stadteigenen Wohnbauträger errichtete Wohnhaus in einen dichteren Flügel an der Hauptstraße und einen abgetreppten Bauteil, der Licht in den Innenhof bringt. Der Hof selbst grenzt an die Freifläche des benachbarten Hauses an. Insgesamt sind in den sechs Obergeschoßen, von denen die beiden obersten straßenseitig jeweils nach hinten gestaffelt sind und Terrassen ausbilden, 17 Wohnungen entstanden. Im hohen Erdgeschoß befinden sich Geschäftslokale.

Projekt
Sozialer Wohnbau 62 Rue Oberkampf, Paris

Bauherr
Régie Immobilière de la Ville de Paris (RIVP)

Architektur
Barrault Pressacco, Paris
barraultpressacco.com

Materialien
Fassade aus massivem, ockerfarbenem Kalkstein Pierre de Brétignac
Erdgeschoß grauer Beton geschliffen

Der Artikel als PDF.


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr