336 Produkte & Systeme

Slim Floor-Systeme im Holzbau

© Peikko
© Peikko

Flexible Spannweiten, hoher Brandschutz und eine Einsparung der Deckenstärke bis zu 30 Prozent: Deckenkonstruktionen in Holz-Beton-Verbundbauweise haben sich in den letzten Jahren als Alternative zur innovativen Technik etabliert

Sowohl im Neubau als auch bei Aufstockungen und Dachausbauten ist die Holz-Beton-Verbundweise ein großes Thema. Aus statischer, konstruktiver, bauphysikalischer und  wirtschaftlicher Sicht verfügen sie über zahlreiche positive  Eigenschaften. Bei der Holz-Beton-Verbundbauweise werden die beiden Materialien – der öko­logische Baustoff Holz und der leistungs­fähige Werkstoff Stahl – mit dem sehr wirtschaftlichen Baustoff Beton kombiniert. So entsteht ein „Monolith“, der die statisch erforderliche Masse erreicht. 1989 erfand der finnische Bauproduktehersteller Peikko den Deltabeam Verbundträger, der in Kombi­nation mit der Holz- oder Holz-Beton-­Verbundbauweise zu Frame Systems um­gesetzt wird. So können die Vorteile beider Konstruktionen maximal genutzt werden. Der deckengleiche Verbundträger eignet sich für mehrgeschoßige Gebäude aller Art und ist mit allen Deckensystemen wie Spannbeton-Hohldielen, Filigrandecken, Stahlverbunddecken, Trapezstahldecken oder Ortbetondecken kompatibel. Stoßen andere Systeme massiver Bauart bei ca. 7,5 Meter Stützweite an ihre Grenzen bezüglich Materialeinsatz und Nutzen, so können mit der beschriebenen Bauweise Stützweiten bis und über zehn Meter mit einer Schlankheit von ca. L/30 und Massen von etwa 50 Prozent der Massivbauweise erreicht werden.

CO2-neutral
Nachhaltigkeit von Gebäuden bedeutet eine möglichst hohe Langlebigkeit und Quali­tät. Was ist an der Frame Systems-­Bauweise besonders nachhaltig? Bei der Herstellung von Beton und Stahl wird CO2 erzeugt und in die Atmosphäre abgegeben. Holz hingegen ist ein natürlicher CO2-­Speicher. Im richtigen Verhältnis entsteht somit eine Gesamtkonstruktion, die all­gemein als CO2-neutral einzustufen ist.

Informationen
peikko.at


Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen
Alle Fotis: © bause tom - photography

Musikpavillon Finkenberg (Tirol) / ATP architekten ingenieure

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr