Projekte
ADVERTORIAL

Sicherheitsanforderungen im Bereich Brandschutz

© FORSTER
© FORSTER

Parking de la Gare, Place Thiers, Nancy / Architektur: AREP, Paris

Elegant, autofrei, mit vielen schattenspendenden Bäumen, und voller Leben … so präsentiert sich der neu gestaltete Platz Thiers (vom 1. Juli an Platz Simone Veil). Neu ist der Platz über zwei verschiedene Ebenen zugänglich. Während die obere Ebene den Fussgängern und dem Langsamverkehr vorbehalten ist, wurde die untere Ebene für den motorisierten sowie den öffentlichen Verkehr konzipiert und bietet eine ganze Reihe an verkehrsbezogenen Dienstleistungen.

Am Ausgang des Bahnhofs, dem Tor zum sogenannten «Grand Nancy», ist der Platz Thiers Teil einer urbanen Komposition von hoher Qualität. Obwohl hauptsächlich auf die Bedürfnisse der Bahnreisenden ausgerichtet, erfüllt der Platz zwei verschiedene Aufgaben, zum einen heisst er die Reisenden willkommen, zum andern fungiert er als städtische Lounge für die Bewohnerinnen und Bewohner von «Grand Nancy ». Über die Jahre hat sich der Platz Thiers sowie die angrenzende Umgebung stetig weiterentwickelt, der Ort war jedoch schon immer wichtig für den Bahnverkehr, vor allem hinsichtlich der Anbindung an den Individualverkehr.

Die fussgängerfreundliche obere Ebene des Platzes ist parkähnlich gestaltet und von üppigem Grün gesäumt. Der obere Platz bildet somit eine praktische neue Verbindung in Richtung Stadt, sowohl für Fussgänger als auch für Radfahrer. Die Strassen von Piroux und Crampel hingegen, führen direkt zur unterirdischen Ebene wo sich Parkplätze und Kurzhaltebereiche für die Reisenden und ihre Begleiter befinden.

Viel Platz zum Parken auf der unteren Ebene

72 Kurzzeitparkplätze, ein Drop-off-Bereich, eine Doppeltaxi-Station (Place Thiers und Place de la République), aber auch eine Car-Sharing-Station, verschiedenen Anbieter von Mietwagen und ein Parkplatz für Zweiräder haben Platz in diesem Raum gefunden, der über eine unterirdische Galerie direkt mit dem TGV-Bahnhof verbunden ist.

Bei der Sanierung und kompletten Umstrukturierung der Tiefgarage spielten die Sicherheitsanforderungen im Bereich Brandschutz eine entscheidende Rolle. Für die Brandschutztüren und -verglasungen wurden Stahlprofile aus dem Hause Forster gewählt. Diese erfüllen nicht nur die Sicherheitsanforderungen, sondern überzeugen auch in ästhetischer Hinsicht. Die Glas- und Stahlelemente verleihen der Betonstruktur eine überraschende Leichtigkeit. Darüber hinaus setzen zahlreiche bunte Glaspflastersteine aus der Glashütte Daum zusätzliche farbige  Akzente und sorgen für eine zauberhaft fröhliche Atmosphäre.

Die Benutzerinnen und Benutzer der Parkgarage schätzen insbesondere die transparente Gestaltung der Brandschutzelemente, da sie einen ungehinderten Blick ermöglichen und somit das Sicherheitsgefühl erhöhen. Ein Aspekt, der in der heutigen Zeit immer wichtiger wird.
 

Architektur: AREP, Paris

Profilsysteme: forster fuego light et forster presto

 

Informationen:

www.forster-profile.ch


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr