Menschen

schwarz.platzer.architekten

© Thomas Wieczorek
Christoph Platzer (li.) und Werner Schwarz
© Thomas Wieczorek

„Gute Architektur ­liefert ressourcen­schonende ­Antworten auf die ­vorgefundenen ­Rahmenbedingungen und die vielfältigen Bedürf­nisse der Nutzer.“

Die Herangehensweise basiert auf einer gesamtheitlichen Betrachtung gestalterischer, funktioneller, wirtschaftlicher und konstruktiver Aspekte auf Basis des Vorgefundenen. Dies führt immer wieder zu neuen überraschenden Ergebnissen mit unterschiedlichen architektonischen Qualitäten und stellt einen wertvollen Entwicklungs- und Lernprozess in ihrer Arbeit dar. Im Vordergrund ihrer Arbeit stehen eine fächerübergreifende, enge Kooperation mit ihren Partnern und ein gemeinsames Arbeiten mit allen an der Projektentwicklung und -ausführung beteiligten Akteuren auf Augen­höhe. Ihr Spezialwissen in unterschiedlichen Fachgebieten und der Kontakt zu Forschung und Bildung sowie ihre Neugier auf Innovation sichern ihren Auftrag­gebern und Partnern eine individuelle, in allen Bereichen hochwertige Lösung.

Ihre langjährige Berufserfahrung und ihr flexibles, gut eingespieltes Team – derzeit mit neun Mitarbeitern – ermöglichen ein professionelles Projektmanagement genauso wie die Lösung unterschiedlichster Aufgabenstellungen. Das Büro lukriert die meisten Aufträge über Wettbewerbserfolge und Folgeaufträge nach deren Realisierung. Dabei haben sich neue Tätigkeits­felder eröffnet – wie etwa partizipativer Wohnbau, die sie als Generalplaner umsetzen. Um bei Wettbewerben erfolgreich zu sein, braucht es aber eine kontinuierliche Auseinandersetzung auf städtebaulicher, soziologischer, gesellschaftspolitischer und städtebaulicher Ebene, was als wichtige Herausforderung und Bereicherung angesehen wird.

Wir denken, …
… das Wettbewerbswesen kann nicht nur innovative, kreative Lösungsansätze von Architekten fördern, sondern ermöglicht auch  innovative Lösungsprozesse, in welche die Entscheidungsträger, Bauherren und Kommunen eingebunden sind, und kann aus diesem Grund als ein langfristig wichtiges und wertvolles Instrumentarium in der Entwicklung von Baukultur generell gesehen werden. Wettbewerb haben einen hohen Stellenwert in unserer Arbeit, weil sie immer neue Herausforderungen darstellen und sich aus den unterschiedlichen Lösungsansätzen eines Wettbewerbsverfahrens ein wertvoller Lernprozess einstellt.

Wir wünschen uns, ...
… dass die Rahmenbedingungen im Wettbewerbswesen generell dahingehend angepasst werden, dass es keine Ausbeutung von Architekten bedeutet. Das heißt adäquate Honorierung aller qualitätsvollen Wettbewerbsarbeiten, stärkere Einbindung der Wettbewerbssieger in die Umsetzung des Projektes und Beauftragung möglichst aller Planungsleistungen und nicht nur bis zur Einreichung, wie so oft.

Der Artikel als PDF


© Koelnmesse / ClassiCon

Ein neues Jahrzehnt hat begonnen und es macht sich Aufbruchsstimmung bemerkbar. Eine Doppelzahl, die zum Nachdenken und Umdenken anregt und endlich…

Weiterlesen
© iStock

Wegen Überfüllung geschlossen. In Zukunft wird es immer öfter heißen: „zusammenrücken“. Der Platz wird knapp und neue Wohnkonzepte müssen her. Dass…

Weiterlesen
© Roman Peter Breisch
Haus + Wohnen

Zusätzlicher Raum

Superzimmer, Linz / mia2 Architektur, Linz

Weiterlesen
© KREINERarchitektur ZT GmbH

Bei Einliegerwohnungen (ELW) ist zuvorderst nach der Möglichkeit der „friedlichen Koexistenz“ zu fragen. Dann aber lebt es sich in und mit einer ELW…

Weiterlesen
© Leonhard Hilzensauer

In den letzten Jahren ist ein Trend in der Einfamilienhausarchitektur zu bemerken: Das Steildach ist nicht mehr böse. Es kann, neu interpretiert, auch…

Weiterlesen
© Leonhard Hilzensauer

EFH SUA, Burgenland / HEIMSPIEL architektur

Weiterlesen
© Hertha Hurnaus
Haus + Wohnen

Im Zeitgeist

Neugestaltung einer Altbauwohnung am Beispiel eines Gründerzeithauses in Wien-Neubau / Veit Aschenbrenner Architekten

Weiterlesen
© Patricia Weisskirchner

Haus Mayer, Schrems (NÖ) / Architekt DI Michael Nöbauer

Weiterlesen
© Missoni Architects

Mit durchdachter Planung kann das Potenzial, das in alten Häusern steckt, mittels Um- und Zubauten neu geweckt werden. Zugleich tut man etwas gegen…

Weiterlesen
© Christoph Panzer
Haus + Wohnen

Klassisch modern

Haus H, Wien / pedit & partner architekten

Weiterlesen

Termine

Architekturfestival TURN ON 2020

Datum: 05. März 2020 bis 07. März 2020
Ort: ORF RadioKulturhaus, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien

ArchitekTour Israel 2020

Datum: 24. März 2020 bis 29. März 2020
Ort: Tel Aviv, Jerusalem & Haifa

Mehr Termine

Sonderausgabe: Immobilien 2018

LESEN

METALL + GLAS 2019

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten