308 Wettbewerbe

Projekt F51-Living West: Mutiger städtebaulicher Ansatz im Innsbrucker Westen

Arge wiesflecker-architekten & Architekt Michael Kritzinger: 1. Rang

Erlangung von baukünstlerischen Entwurfskonzepten für die Errichtung einer Wohnbebauung auf Basis der stadtplanerischen Randbedingungen und Zielsetzungen und der funktionellen und ökonomischen Zielsetzungen des Auslobers für das Wettbewerbsverfahren „Wohnbebauung F51“.

Auslober: F51Bauträger GmbH, 6020 Innsbruck, gemeinsam mit MED-EL Medical Electronics Gesellschaft m.b.H., 6020 Innsbruck

Art des Wettbewerbes: Einstufiger, anonymer Realisierungswettbewerb mit zehn geladenen Teilnehmern.

Beurteilungskriterien: Städtebau; Baukunst; Funktion; Ökonomie, Ökologie.

Beteiligung: 9 Projekte

Beurteilung:
Der Vorprüfer berichtet, dass neun von den zehn geladenen Teilnehmern Projekte abgegeben haben. In der Folge stellt er alle Projekte einzeln vor und präsentiert sie entsprechend dem Vorprüfungsergebnis; danach beginnt die Begehung der Projekte mit Projektvorstellung. Während dieser diskutieren die Preisrichter nur einzelne Aspekte der jeweiligen Projekte. Im Anschluss an die Vorstellungsrunde werden die Beurteilungskriterien von der Jury nochmals studiert, um die Projekte eingehend und vergleichend zu besprechen. Die Jury beschließt beim ersten Wertungsdurchgang jedes Projekt, das mindestens eine Stimme bekommt, in die nächste Wertungsrunde mitzunehmen. Damit kommen die Projekte mit folgendem Stimmenverhältnis in die nächste Runde: 1072 (6:2), 1075 (1:7), 1077 (7:1) und 1078 (6:2). Die städtebaulichen Kriterien werden eingehend diskutiert, die baukünstlerischen Aspekte und die funktionalen Kriterien besprochen, sowie die ökonomischen und ökologischen Kriterien diskutiert und gegeneinander abgewogen. Für den zweiten Wertungsdurchgang gilt, Projekte mit mindestens einer Stimme ebenfalls in der Wertung zu belassen. Damit gehen die Projekte 1072, 1077 und 1078 in die nächste Runde. Folgende Anträge werden abgestimmt: 3. Rang für Projekt 1072: 7:1, 2. Rang für Projekt 1078: 7:1, 1. Rang für Projekt 1077: 7:1
Anschließend werden die Projektbeurteilungen und Empfehlungen verfasst; die Anonymität wird aufgehoben.

Arge wiesflecker-architekten & Architekt Michael Kritzinger, Innsbruck

1. Rang, Projekt Nr. 1077

Projektbeurteilung:
Das Siegerprojekt stellt eine schlüssige und überzeugende Weiterentwicklung der bestehenden Zeilenbebauung mit punktförmiger Verdichtung in Richtung einer öffentlichen Mitte dar. Durch die spielerische Anordnung der Baukörper in Verbindung mit der differenzierten Höhenentwicklung gelingt es im zentralen Bereich einen räumlich gefassten, hochwertigen Platzraum zu schaffen, dessen teilweise Überdachung entbehrlich scheint. Ebenso wird die im nördlichen Hof vorgesehene großflächige Bebauung mit angehobenem Kinderspielplatz in Frage gestellt. Sowohl städtebaulich, als auch für die Wohnqualität unverständlich ist der Verzicht des Lückenschlusses am Fürstenweg, wodurch Straßenlärm in den Innenhof gelangt und problematische Wohnungsorientierungen entstehen Die Höhenentwicklung ist in Bezug auf die Gebäudeanschlüsse und die Wohnqualität der Nachbarschaft im Detail zu überprüfen und gegebenenfalls zu adaptieren, insbesondere auch in Berücksichtigung der Grenzabstände. Jedenfalls muss die Geschoßigkeit entlang der Telekom reduziert werden. Generell weisen die Wohnungsgrundrisse auch im Bereich der Laubengänge eine hohe Qualität auf. Das Potenzial der geforderten Nutzungsflexibilität ist gegeben. Die Anordnung und Anzahl der erdgeschoßigen Wohnungen, insbesondere der zum zentralen Freibereich zugeordneten, werden in Frage gestellt. Die Zufahrten für die Feuerwehr funktionieren nicht und müssen von beiden Seiten ohne Qualitätseinbußen gewährleistet werden.


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr