Haus und Wohnen 2020 Aktuelles Haus + Wohnen

Plädoyer für die Architektur

Wozu brauchen Häuslbauer einen Architekten? Der ist doch nur teuer und möchte sich als Künstler nur selbst verwirklichen. Ist es tatsächlich so?

Geht es den Architekturschaffenden ausschließlich um die Befriedigung des eigenen Egos, wenn sie im Auftrag eines Bauherrn ein Einfamilienhaus planen?

Oder ist es nicht viel mehr so, dass sich Architekten bemühen, die Wünsche ihrer Auftraggeber und deren finanzielle Möglichkeiten unter einen Hut zu bringen? Und dabei versuchen, konstruktiv und wirtschaftlich das Optimum herauszuholen? Dass das etwas kostet, ist klar. Niemand arbeitet gerne gratis. 18 bis 20 Prozent der Errichtungskosten müssen schon kalkuliert werden. Da sind aber nicht nur der Entwurf und die Planung inklusive Statik und Bauphysik dabei, sondern auch die örtliche Bauaufsicht durch den Architekten. Er überwacht also die planungsgemäße Umsetzung auf der Baustelle und stellt sicher, dass sich die Baufirmen kein Körberl­geld durch Einsparungen beim Beton, bei der Abdichtung oder bei anderen essenziellen Details holen. Wenn man so will, erspart der Architekt dem Bauherrn also dessen Auftritt in der Soap Opera „Pfusch am Bau“.

Geschickte Architekten werden diese Planungskosten jedoch wieder hereinholen, indem sie, wie oben beschrieben, den Entwurf optimieren, über eine Ausschreibung detaillierte Preise einholen und diese Einzelpositionen mit den Baufirmen nachverhandeln können. Nebenbei können sie noch das „Haus nach Maß“ liefern, das in jedem Detail den Bedürfnissen ihrer Auftraggeber gerecht wird. Das alles sollte doch für die Betrauung eines Architekten sprechen. Ein Haus baut man sich schließlich nicht jeden Tag.

Viel Vergnügen beim Lesen!

Der Artikel als PDF

 

 


© Creative Commons – B. Pietro Filardo

Wie weit soll das gehen mit der Cancel Culture? Löschen wir unsere gesamte Kulturgeschichte aus dem kollektiven Gedächtnis? Ein Kommentar

Weiterlesen
© Kurt Hoerbst

Das Bundesministerium für Klimaschutz (BMK) schreibt bereits zum siebten Mal den Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit aus.

Weiterlesen
© MAK

Mit der Ausstellung lenkt das MAK den Blick auf bisher wenig beachtete Gestalterinnen, die das Spektrum der Wiener Werkstätte wesentlich erweitert…

Weiterlesen
Quelle: Aluminium-Fenster-Institut

Das Weißbuch der Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER – DIE Entscheidungshilfe für Planer, Architekten und Bauherren – wird am 27. April 2021 bei einem…

Weiterlesen
© VELUX

„Colour by you!“ von Velux

Weiterlesen
Bilder: ACO

Die neue ACO ShowerDrain S+ Duschrinne überzeugte beim Plus X Award und beim Reddot Award.

Weiterlesen
Quelle: Xella

Das Live-Talk Studio X von Xella startet am 21. April mit dem Thema „Die große Lösung für bezahlbaren Wohnungsbau“.

Weiterlesen
© EDER

Die EDER Vollwertziegel W Serie wurde von den Peuerbacher Ziegelprofis speziell für den ein- und mehrgeschossigen Wohnbau und seine komplexen…

Weiterlesen
© Rademacher / de Vries Architects

Die Oberfläche der Erde ist endlich und Boden unser kostbarstes Gut.

Weiterlesen
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl

Die Oberfläche der Erde ist endlich und Boden unser kostbarstes Gut.

Weiterlesen

Termine

Adolf Loos – Nachleben

Datum: 03. September 2020 bis 30. September 2021
Ort: Architekturzentrum Wien

Critical Care

Datum: 09. Februar 2021 bis 30. April 2021
Ort: vai – Vorarlberger Architektur Institut, Dornbirn

Kuratorinnenführung: Boden für Alle

Datum: 20. April 2021
Ort: Online

Die Frauen der Wiener Werkstätte

Datum: 21. April 2021 bis 03. Oktober 2021
Ort: MAK

Expertenrunde bei Xella

Datum: 21. April 2021
Ort: Online

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr