333 Naturstein

Neues Gesicht fürs Kulturquartier

© Walter Zimmeter
© Walter Zimmeter

Im Zuge der Errichtung der Rennwegtiefgarage in Innsbruck wurde 2001 ein Wettbewerb zur Gestaltung der Oberfläche ausgelobt.

Wesentliche Teile wie der Veranstaltungsplatz zwischen Landestheater und Hofgarten oder die Umgestaltung des Spielplatzes Hofgarten wurden umgesetzt. Die restlichen Gestaltungsflächen aus dem Projekt 2001 wurden insbesondere aus Finanzierungsgründen und anderer dringlichen Projekte nicht verwirklicht. Mit dem Gestaltungsprojekt 2001 wurden aber Zielsetzungen aufgezeigt, welche noch Gültigkeit haben. Dies betrifft den großzügigen Gesamteindruck ebenso, wie das Bestreben um Reduktion und Entschleunigung des Kfz-Verkehrs.

Mit dem derzeit in Bau befindlichen Haus der Musik an Stelle des Ensembles aus Stadtsälen und Kammerspielen (eine Bühne des Tiroler Landestheaters) werden ab 2018 auch weitere Nutzungen von ­Konservatorium des Landes Tirol und Mozarteum der Universität Innsbruck das Kulturquartier am Rennweg ergänzen. Aus diesem Anlass wird die Neugestaltung des Rennweges im Bereich der Kaiserlichen Hofburg 2018 baulich fortgesetzt.

Das bestimmende Material der Oberflächengestaltung vor dem Tiroler Landestheater am Rennweg ist ein gelblicher Herschenberger Granit, verlegt im Reihen­verband mit verschiedenen Längen. Die Oberflächen und Kanten der geschnittenen Granit-Pflastersteine mit 15 Zentimetern Stärke wurden allseitig grob sand­gestrahlt. Die Pflasterung wurde ungebunden ausgeführt. In stark von Lkw befahrenen Flächen vor den Bühneneingängen des Tiroler Landestheaters wurde die gebundene Bauweise gewählt. Die Pflaster­beläge liegen seit 2003 ohne Schädigungen und ohne wesentlichen Instand­haltungsaufwand. Lediglich werden jene ungebundenen Fugen, die direkter Sonnen­einstrahlung ausgesetzt sind, und dadurch leichter austrocknen, nachgesandet.

Die Neugestaltung 2018 wird das Material Herschenberger Granit in Teil­bereichen als ergänzende Pflasterflächen aufnehmen, es ist aber vor allem daran gedacht, das Material als Zuschlagstoff für eine Betonoberfläche zu verarbeiten.

Projekt
Neugestaltung Theaterplatz – Rennweg, Innsbruck

Baubeginn
2018

Naturstein
Herschenberger Granit, grau-gelb, allseitig grob sandgestrahlt, 9 verschiedene Formate, 15 Zentimeter stark, 2.250 m²

Natursteinarbeiten
Poschacher Natursteinwerk GmbH & Co KG, Poschacherstraße 7, 4222 St. Georgen
poschacher.com


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr