347 Wettbewerbe

Neubau Tegetthoffbrücke, Graz, Stmk

© Wolfgang Tschapeller ZT / Ingenieurteam Bergmeister
Das Siegerprojekt
© Wolfgang Tschapeller ZT / Ingenieurteam Bergmeister

Auslober: Stadt Graz, Stadtbaudirektion, Europaplatz 20, 8020 Graz

Ausschreibende Stelle, Abwicklung des Vergabeverfahrens und zuschlagserteilende Stelle
Holding Graz – Kommunale Dienstleistungen GmbH, Andreas-Hofer-Platz 15, 8010 Graz, im Auftrag der Stadt Graz

Verfahrensbetreuung und Vorprüfung
Architekturbüro Kampits & Gamerith ZT GmbH, DI Tanja Pinno, Gleisdorfergasse 4, 8010 Graz

Art des Verfahrens
EU-weit offener, anonymer, einstufiger Realisierungswettbewerb

Gegenstand des Verfahrens
Erlangung von Vorentwurfskonzepten für den Neubau der Tegetthoffbrücke

Beteiligung
21 Projekte

Jurysitzung
10. September 2019

Beurteilungskriterien

  • Städtebauliche und gestalterische Kriterien: Qualität der Gestaltung des äußeren Erscheinungsbildes, Einbeziehung der Tragwerkskonzepte in die Gestaltung (konstruktive Ästhetik), visuelle Raumbezüge zur umgebenden Stadtstruktur, integrative Berücksichtigung landschaftsökologischer Sensibilitäten, funktionelle Gliederung des Querschnitts
  • Funktionale Kriterien: Brückenkonstruktion (Systemwahl, Herstellungsmethode, Materialzuordnung und materialspezifische Verwendung des Baustoffes, ständige und veränderliche Einwirkungen etc.), Verkehrsraumgestaltung und Einhaltung der Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen sowie der Lichtraum-Bestimmungen der Holding Graz Linien, Berücksichtigung der Erfordernisse der Verkehrssicherheit und des laufenden Betriebes
  • Ökonomische Kriterien: Wirtschaftlichkeit des statisch-konstruktiven Systems bzw. Angemessenheit der eingesetzten Mittel bei der Realisierung, Einhaltbarkeit des Kostenrahmens, Qualität der Konstruktion in Bezug auf Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und Umsetzbarkeit, Berücksichtigung der LifeCycle-Costs und der zu erwartenden Wartungs- und Instandhaltungskosten

1. Preis
Projekt 1109

Wolgang Tschapeller ZT GmbH (Wien)
tschapeller.com

Ingenieurteam Bergmeister (Vahrn / Italien)
bergmeister.it

Projektbeurteilung (Juryprot.-Auszug)
Der Erläuterungsbericht des Projektes beschreibt die Brücke als stadträumliches Werkzeug, und diesem Anspruch wird der Entwurf eindrucksvoll gerecht. Das Projekt erkennt die Relevanz der Brücke sowohl in funktional-verkehrstechnischer als auch in architektonisch-stadträumlicher Hinsicht und macht deutlich, dass eine Brücke mehr ist als die Überbrückung eines Flusses oder die Verlängerung einer Straße. Mit einem architektonisch differenzierten, skulpturalen Brückenbaukörper reagiert der Entwurf auf die zwei unterschiedlichen Uferseiten und unterstreicht deren räumliche Qualitäten und Möglichkeiten. Während sich die Brücke im Grundriss von Ost nach West verschmälert, verbindet sie im Osten den obenliegenden Stadtraum graduell mit dem darunterliegenden Flussraum. Dieses mit Sitzstufen gestaltete Gelenk lässt ein leben­diges Verweilen entlang der Ufer­promenade erwarten und macht die Tegetthoffbrücke zu einem wichtigen öffentlichen Raum im südlichen Bereich der Altstadt.

2. Preis: Projekt 1115
EDERER HAGHIRIAN ARCHITEKTEN ZT-GmbH (Graz), keh.at

3. Preis: Projekt 1113
integral ZT GmbH (Graz), integral-zt.at
freiland Umwelt­consulting ZT GmbH (Wien/Graz), freiland.at

Die vollständige Wettbewerbsdokumentation inklusive Erklärung zum Punktesystem finden Sie in der Ausgabe 347. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


© Saint-Gobain RIGIPS
Produkte & Systeme

Ungleich kompliziert

Der Übergang von Asymmetrie zu Symmetrie im Inneren der Landes­galerie NÖ Krems stellte den Trockenausbau vor große Herausforderungen.

Weiterlesen
© Darko Todorovic für cukrowicz nachbaur architekten

„Das Gefühl ist feinfühliger als der Verstand scharfsinnig.“

Weiterlesen
© Bruno Klomfar
Produkte & Systeme

Kreise in Bewegung

legero united campus, Feldkirchen / Dietrich I Untertrifaller Architekten

Weiterlesen
© Christian Postl

Eine internationale Architektenjury hat von 385 eingereichten Objekten aus 26 Baumit-Ländern 36 Finalisten gewählt. Kein Land hat so viele Objekte im…

Weiterlesen
© Marte.Marte Architekten

Die Architekten Bernhard und Stefan Marte über die Geschichte des „Hitler-Geburtshauses“ und die speziellen Herausforderungen beim…

Weiterlesen
© Günter König

Messe Dornbirn, Halle 5 / Zaffignani Architektur

Weiterlesen
© Jakob Mayer

„The best locations on earth are already taken. New ones can only be invented.“

Weiterlesen
© Ditz Fejer
Produkte & Systeme

Gleichmäßiges Fugenspiel

Öko-Territorium Paris-Saclay: Inspiriert vom Erfolg des Silicon Valley entsteht ein wissenschaftliches und technologisches Zentrum südlich der…

Weiterlesen
© HK Architekten / Keller Damm Kollegen

In der Art, Wettbewerbe zu gestalten, finden sich relativ große Unterschiede zwischen Bayern und Österreich. Eine Onlineplattform soll…

Weiterlesen
© Uwe Strasser

Wer nach Nordeuropa und Großbritannien reist, dem sind sie vertraut: Büro-, Gewerbeund Wohnhäuser mit Sichtziegelfassade prägen die Stadtbilder.

Weiterlesen

METALL + GLAS 2019

LESEN


Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten