357 Thema

Neu von der Fassade bis zum Hof

Alle Fotos: © Heiltherme Bad Waltersdorf, Eisenberger
Alle Fotos: © Heiltherme Bad Waltersdorf, Eisenberger

Neugestaltung Quellenhotel Bad Waltersdorf / KREINERarchitektur mit Isabella Müller-Fuchs

Das Quellenhotel der Heiltherme im steirischen Bad Waltersdorf wurde komplett neu gestaltet. Als Generalplaner fungierte das Büro KREINERarchitektur aus Gröbming. In Zusammenarbeit mit der Innenarchitektin Isabella Müller-Fuchs erneuerten die Architekten das gesamte Design des Hotels, angefangen von der Fassadengestaltung samt Innenhof bis hin zu Rezeption, Bar und Lobby.

Hotelhäuser West und Süd
An den Hotelhäusern Süd und West wurden die bestehenden Balkone (Haus Süd in allen Ebenen; Haus West Teilbereich innenhofseitig) mit einer vorgestellten Holzkonstruktion umbaut. Dadurch sind an der Fassade gänzlich neue Aufenthaltsbereiche für die Gäste entstanden. Ein Materialmix aus Holz in Form von vertikalen, gestalterischen Lamellen – Glas als Brüstungsgeländer, das Blicke in die Landschaft ermöglicht – sowie Alucobond­fassadenplatten, die geschoßweise als Blenden fungieren und als Linie somit von außen wahrnehmbar sind, prägt die neue Balkonkonstruktion. In den obersten Geschoßen sorgt eine neue Dachfläche mit Lichtkuppeln zusätzlich für vertikalen Lichteinfall. Die Balkone erhielten einen fortlaufenden Holzdielenbelag, auch die Balkon­untersichten wurden in Holz (Dreischicht­platten) ausgebildet. Als trennende Elemente zwischen den Balkonen setzten die Architekten bewusst niedrig gehaltene emaillierte und motiv-folierte Glasscheiben ein, sodass die freie Aussicht in alle Richtungen gewahrt bleibt und eine neue Atmo­sphäre an der Fassade entsteht.

Anstelle des Bademantelgangs, der in seiner Funktion als trennendes Element zwischen Innenhof und Hotellobby den Platz einnahm, wurde die Lobby zum Innenhof mittels einer Leimholzkonstruktion (Säulen und Balken) erweitert. Die Raumhöhe wurde in diesem Bereich markant nach oben gehoben, die gesamte Fassadenfläche zum Hof hin ist nun verglast – sodass sich die Lobby spürbar erweitert.

Hotellobby
Im unmittelbaren Eingangsbereich vor dem Hotel wurde ein Eingangsportal – das formal die Lücke zur neu gestalteten Fassade schließt – geschaffen. Die helle Oberfläche gibt dem Raum Charakter, zusätzlich schufen die Planer am direkt neben dem Eingang liegenden Flachdach eine Aufenthaltsfläche in Form einer nutzbaren Terrasse. Durch die erhöhte Lage des Hotels bieten sich hier weite Blicke in die Landschaft. Die Funktionsbereiche der bestehenden Rezeption (Rezeptionspult, Backofficebereich) wurden an Ort und Stelle modernisiert, anstelle des linearen Rezeptionsverbaus weckt das neue Pult in einer abge­-
rundeten Variante sowohl in Form als auch in Gestaltung (Holzlamellen) Assoziationen mit einer Welle. Direkt anschließend ist auf einer Podestfläche mittels Wandvertäfelungen (Tapeten mit Wassermotiv) und abgehängten Kettenvorhängen ein beruhigter Zwischenbereich mit Sitzbereichen entstanden.

Der Standort der Hotelbar wurde komplett neu geplant; am ehemaligen Standort ist eine Vinothek samt Lagerraum entstanden, die Bar wurde in das Gebäudeinnere verschoben. Durch die Rundung des Bar­elements öffnet sich dieses in alle Richtungen und lässt durch die großflächigen Verglasungen zum Innenhof hin weitreichende Blicke zu. Rund vier Millionen Euro wurden in die groß angelegte Weiterentwicklung des Quellenhotels investiert, das direkt mit der öffentlichen Heiltherme verbunden ist. Das Projekt wurde ausschließlich mit regionalen Fachfirmen umgesetzt, mit denen das Archi­tekturbüro schon seit Jahrzehnten zusammenarbeitet. Neben dem Quellenhotel hat KREINERarchitektur bereits vor einigen Jahren die öffentliche Therme Bad Waltersdorf neu gestaltet und umgebaut.

Projekt
Quellenhotel Heiltherme Bad Waltersdorf, Thermenstraße 111, 8271 Bad Waltersdorf

Bauherr
Heiltherme Bad Waltersdorf GmbH & Co KG

Architektur
KREINERarchitektur ZT (Gröbming), kreinerarchitektur.at mit DI Isabella Müller-Fuchs

Statik
Pilz & Partner ZT GmbH (Graz)

Materialien
Außenwände Erweiterung Hotelhalle: Pfosten-Riegel-Fassade, dreifach verglast
Fassadenmaterial Balkone: Leimholz-Glas-Alucobondplatten
Innenwände: Trockenbau
Fenster neu: Holz/Alu dreifach verglast
Innentüren neu: Holz/Alu

Projektdaten
Grundstücksfläche: 15.142 m²
Hotellobby: 1200 m²

Projektablauf
Planungsbeginn 10/2019
Baubeginn 02/2021
Fertigstellung 05/2021  

Der Artikel als PDF


Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr