342 Wettbewerbe

Lustenau V 188 ­Brunnenau, V

© Gruber Locher Arch.
Siegerprojekt, Ansicht West
© Gruber Locher Arch.

Auftraggeberin: Alpenländische Heimstätte Vorarlberg, Vorstadt 15, 6800 Feldkirch

Vorprüfung
Arch. DI Gernot Thurnher, Liechtensteinerstraße 5, 6800 Feldkirch

Verfahrensbegleiter
Alpenländische Heimstätte Vorarlberg, Vorstadt 15, 6800 Feldkirch
i+R Wohnbau GmbH, Johann-Schertler-Straße 1, 6923 Lauterach

Gegenstand des Verfahrens
Errichtung einer Wohnanlage nach den Vorarlberger Neubauförderungsrichtlinien
2018/2019 für den integrativen Wohnbau. Zur Bebauung stehen die Grundstücke mit den Nummern 1652/1 und 1675, EZ 3653 in der KG 92005 Lustenau mit einer Gesamtfläche von 4167 m2 und sehr wahrscheinlich das Grundstück Nummer 6950/10 in der KG 92005 Lustenau (Marktgemeinde Lustenau) mit einer Fläche von 179 m2, somit insgesamt 4366 m2 zur Verfügung.

Art des Verfahrens
Einstufiger anonymer, geladener Realisierungswettbewerb zur Erlangung von
Bebauungsvorschlägen

Beurteilungskriterien
Städtebauliche Grundidee, Integration in das ortsbauliche Umfeld, baukünstlerische Qualität, Qualität der Innen- und Außenräume, Fassadengestaltung etc., Funktionalität, Verkehrserschließung, Parkierung, Wirtschaftlichkeit in Errichtung, Betrieb und Erhaltung, energetisches und ökologisches Konzept, Einhaltung der Ausschreibungsvorgaben, Berücksichtigung baurechtlicher Rahmenbedingungen

Jurysitzung
29. November 2018

1. Preis
Projekt 6
gruber locher architekten (Bregenz)

Projektbeurteilung (Auszug aus dem Juryprotokoll)
Das Projekt geht sorgfältig und kreativ auf die besondere Situation des Ortes ein. Drei Baukörper werden leicht versetzt, jedoch streng geordnet auf dem Grundstück platziert. Die bestehende Körnung des Wohnquartiers mit punktförmiger Bebauung wird fortgesetzt. Zwischen den Neubauten verbleibt ein zusammenhängender Grünraum. Der niedrigere, quadratische Baukörper an der Brunnenau vermittelt beim Maßstabssprung zwischen dichter Neubebauung und umgebenden Einfamilienhäusern. Sehr schön gelöst sind die Eingänge zu den drei Häusern. Sie orientieren sich gleichwertig zum zentralen Hof. Dem Anliegen der Bewohner nach Integration in einen bekannten Ort wird mit kontrollierter Sinnlichkeit entsprochen. Das Verhältnis Kubatur zu Nutzfläche liegt über dem Ausschreibungsziel. Dies ist vor allem der großzügigen Anordnung von Nebenräumen in der Erdgeschoßzone geschuldet. Das Erdgeschoß im Haus C ist durchaus geeignet, als Wohnraum genutzt zu werden.

2. Preis
Projekt 1
reitbrugger & GAU Architekten ZT OG (Bregenz)

3. Rang
Projekt 7
DORNER \ MATT Architekten (Bregenz)

Die ausführliche Dokumentation finden Sie in der Ausgabe 342. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo 

 


© Luc Boegly

Green Office ENJOY, Paris (F) // Baumschlager Eberle Architekten (A) / Scape (IT)

Weiterlesen
© Luxigon

Ob Holz, Eisen, Stahl oder Beton: Skelettkonstruktionen haben Baumeister und Architekten immer schon fasziniert. Die technologische Entwicklung…

Weiterlesen
© Danielle Basser

Architektin Ursula Schneider leitet das Büro seit seiner Gründung 2001.

Weiterlesen
© Christian Fürthner

Um der wachsenden Bevölkerung Wiens ausreichend Infrastruktur zur Verfügung stellen zu können, müssen dort, wo neue Wohnbauten entstehen, auch…

Weiterlesen
© Richard Watzke

Anspruchsvolle Gastgeber setzen auf die Qualitäten von echtem Stein. Neben seinen optischen Vorzügen machen ihn auch die technischen Eigenschaften zur…

Weiterlesen
© Ute Zscharnt for David Chipperfield Architects
Architektur

Filigranes Tor

James-Simon-Galerie, Berlin / David Chipperfield Architects

Weiterlesen
© CPPA

Neue Mittelschule Spielmanngasse, Wien // ČPPArchitektur / Fellerer Vendl

Weiterlesen
© Stadt Graz – Stadtvermessung

Nutzer: Stadt Graz – Abteilung für Bildung und Integration, Keesgasse 6, 8010 Graz

 

Weiterlesen
© Zaltech
Produkte & Systeme

Klares Statement

Beim neuen Standort des Gewürzherstellers Zaltech International wurde die Speichermasse Beton genutzt, um mittels Bauteilaktivierung die…

Weiterlesen
© Faruk Pinjo

Landesgalerie Niederösterreich, Krems / Marte.Marte Architekten

Weiterlesen

Termine

Critical Care. Architektur für einen Planeten in der Krise

Datum: 23. April 2019 bis 08. September 2019
Ort: Architekturzentrum Wien Museumsplatz 1 , Museumsquartier Wien

Mehr Termine

Sonderausgabe: Immobilien 2018

LESEN

PRO NATURSTEIN 2018

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten