342 Projekte

Lernen im Biotop

© Manuel Timelthaler

Neue Mittelschule Favoriten, Biotope City Wien / schluder architektur

Die Biotope City, die „Stadt in der Natur“ auf den ehemaligen Coca-Cola-Gründen in Wien-Favoriten, nimmt mit rund 1000 Wohnungen auf einem Areal von 50.000 Quadratmetern ihren Betrieb auf. Zeitgleich hat, an der nordwestlichsten und damit an der höchsten Stelle des Areals gelegen, eine Mittelschule ihre Pforten geöffnet. Hinter dem an der Triester Straße liegenden Autohaus liegt das Schulgebäude in einem L-förmigen Bauplatz.

Geplant wurde die Schule vom Wiener Architekturbüro Schluder, das 2017 den vom gemeinnützigen Wohnbauträger Gesiba ausgelobten Wettbewerb gewonnen hatte. Die Architekten haben die Baukörperkonfiguration aus der Logik des städtebaulichen Gesamtkonzeptes abgeleitet und die im Masterplan für das Quartier formulierte Idee einer nutzungsgemischten urbanen Sockelzone realisiert. Ein um den benach­barten Bestand angeordnetes Sockel­geschoß beherbergt die von der gesamten Schule genutzten Bereiche, das sind zwei Turnsäle, die außerhalb der Schulzeiten auch von externen Vereinen genutzt werden können, Aula, Bibliothek und Werkräume. Im darauf aufgesetzten viergeschoßigen Baukörper in Form eines langgestreckten Trapezes sind an der östlichen Längsseite jeweils vier Klassenzimmer linear entlang einer variabel und klassenübergreifend nutzbaren Multifunktions­fläche zu einem Cluster kombiniert. Die Cluster sind je auf einer Ebene in den Obergeschoßen angeordnet.

Raumkontinuum
Nicht nur die Qualitäten der Freiräume in Bezug zum Baukörper hatten die Jury überzeugt, sondern auch die Baukörperverteilung sowie die Anordnung einer logischen Abfolge von Freiraum, Multifunktions- und Bildungsräumen im Baukörper selbst. Der Zuschnitt der Baukörper schafft ein Raumkontinuum innen und außen. Die Räume bieten zahlreiche Raum- und Blickbeziehungen sowohl innerhalb des Gebäudes als auch zwischen Schule und umgebender Stadt. In den zum zentralen Multifunktionsraum hin orientierten Fassaden mit integrierten Regalen und Sitzbänken sorgen transparente Wandflächen für visuelle Verbindungen zwischen den Stammklassen und der gemeinsamen Mitte, die mittels Vorhängen regulierbar sind. An der Westseite ist jedem Cluster eine Freiklasse zugeordnet. Sie sind geschoßweise gegeneinander versetzt und von hohen Lufträumen begleitet, somit orientieren sie sich ebenso wie die Teamräume des Lehrpersonals zu den Freibereichen auf dem Sportplateau, das auf dem Dach des Gebäudesockels eingerichtet ist. Auf der über dem Haupteingang und der Aula gelegenen Pausen- und Rückzugsterrasse spendet eine begrünte Pergola Schatten und Sichtschutz.

Eine Treppen- und Tribünenanlage verbindet die erhöht gelegenen Außenräume mit der ebenerdigen Sportfläche im Norden und damit auch mit dem Grünraum mit zahlreichen Aufenthalts- und Spielflächen. Die Spielwiese im Süden des Gartens ist so angeordnet, dass sie auch vom Kinder­garten im Erdgeschoß des benachbarten Wohnhauses rasch erreichbar ist. 

Projekt

Neue Mittelschule Favoriten
Gödelgasse 5, 1100 Wien

Bauherr

GESIBA Gemeinnützige Siedlungs- und Bauaktiengesellschaft, Wien

Architektur

schluder architektur ZT GmbH, Wien
architecture.at

Projektsteuerung

VPB – Vernetzt Planen + Bauen
ZT GmbH, Wien

Landschaftsplanung

Carla Lo Landschaftsarchitektur, Wien

Bauphysik

iC consulenten Ziviltechniker GesmbH, Wien

Statik

dorr – schober & partner Ziviltechnikergesellschaft mbH, Wien

Projektdaten

Grundstücksfläche: 5565 m2

Bebaute Fläche: 2564 m²
Bruttogeschoßfläche: 8170 m²
Nutzfläche: 6930 m²

Materialien
Konstruktion: Stahlbeton
Fassade: hinterlüftete Faserzementplattenfassade
Innenwände: Stahlbeton, GK-Ständerwände
Fenster: Holz-Alu
Bodenbeläge: Terrazzo, Industrieparkett, Feinsteinzeug, Linol

Projektablauf
Wettbewerb 08/2017
Planungsbeginn 09/2017
Baubeginn 09/2018
Fertigstellung 05/2020

Der Artikel als PDF


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr