349 Projekte

Leben in der Vorstadt

© Paul Rakosa, 2020
Zwei längliche Baukörper und eine Stadtvilla bilden den ersten Bauabschnitt des Projekts.
© Paul Rakosa, 2020

Wohnen am Marchfeldkanal, Bauplatz 1, Wien / Architektengemeinschaft Stammersdorf – Hermann & Valentiny und Partner

Natur pur direkt vor der Haustür – ein Versprechen, das angesichts der Lage am Rande Wiens nicht unr­ealistisch erscheint: Auf einem 70.000 Quadratmeter großen Areal in Wien-Stammersdorf ist das Projekt „Wohnen am Marchfeldkanal“ mit mehreren Hundert geför­derten Wohnungen im Entstehen. Das Areal zwischen Van-Swieten-Kaserne, Brünner Straße und Marchfeld­kanal umfasst sechs Bauplätze. Als Voraussetzung für die Wohnbauförderung mussten die Grundeigentümer, die Bauträger kabelwerk und Donaucity AG, im Jahr 2014 zwei Bauplätze in einem Bauträgerwett­bewerb gemeinsam mit dem wohnfonds_wien ausschreiben. Auf vier Bauplätzen planten die Bauträger selbst mit der Arbeitsgemeinschaft Architekten Stammersdorf knapp 750 Wohnungen und zwei Wohngemeinschaften für die Stadt Wien und legten ihre Projekte der Wettbewerbsjury vor. Zwei dieser Projekte werden allerdings vorerst nicht realisiert. Auf zwei weiteren Bauplätzen entstehen ebenfalls ein geförderter Wohnbau und Geschäfte. Bisher wurden 2018 zwei Projekte fertig­gestellt – siehe Ausgabe 1/2019 (342).

Aufgelockerte Bebauung
Als Grundlage für den Bauträgerwettbewerb diente ein vom Landschaftsplanungsbüro idealice erstelltes Leitbild für den Freiraum, das Wohnbänder, ein Parkband, einen urbanen Siedlungsplatz und Privatgärten definiert. Es sieht die Entwicklung und Restrukturierung des Areals mit aufgelockerter Bebauung und freistehenden Baukörpern vor, die an neuralgischen Punkten Stadtkanten betonen, ansonsten aber als Filter zwischen Stadt und Naturraum wirken. Eingebettet in diese Bänder sind kleine Plätze, Terrassen, Spielelemente, Pflanzbeete und Retensionsflächen. Ein urbaner Siedlungsplatz befindet sich im nördlichen Teil des Planungsgebietes mit Geschäften und Cafés in der Erdgeschoßzone. Zum Marchfeldkanal hin orientieren sich Pflanzenbeete.

Geöffnete Bebauungskante
Auf Basis dieses Leitbilds nimmt der Wohnbau von Hermann & Valentiny Architekten auf dem Bauplatz 1 mit einer Fläche von 10.500 Quadratmetern das nörd­liche Wohnband als zentrale Erschließungsachse und Ost-West-Durchwegung auf. Das Ensemble besteht aus zwei länglichen, trapezförmigen, versetzt angeordneten Baukörpern und einer Stadtvilla. Die beiden sechsgeschoßigen, zweihüftigen Zeilenbaukörper in Ost-West- bzw. Nord-Süd-Ausrichtung öffnen die geschlossene Bebauungskante und schaffen einen Grünraumpuffer entlang der Inge-Konradi-Gasse im Norden. Die als Punkthaus ausgeformte Stadtvilla bildet – als Teil einer geplanten, aber noch nicht realisierten Dreier­kette – den südlichen Abschluss zum Park und markiert gemeinsam mit der Zeilenbebauung den Ost-West-Durchgang.

Skulpturales Erscheinungsbild
Die von Balkonen, Erkern, Loggien und Fassadensprüngen geprägten Fassaden verleihen den Gebäuden ein skulpturales Erscheinungsbild, das durch differenzierte Eckausbildungen unterstrichen wird. So verzahnen sich die Baukörper mit dem Freiraum und erhalten eine dem Auge verträgliche Maßstäblichkeit. Alle drei Gebäude werden zentral erschlossen, was jeder Wohnung die Zuordnung einer Freifläche ermöglicht, entweder in Form einer Loggia, eines Balkons, einer Terrasse oder als Mietergarten. Die Grundrisse der 171 Geschoßwohnungen – 114 davon sind SMART-Wohnungen – sind flexibel ausbaubar, basieren aber auf der Grundform eines loftartigen Raumes, in den je nach Bedarf zusätzliche Räume eingeschrieben werden können. Im Erdgeschoß befinden sich ein Kinderhort sowie fünf Gewerbelokale.

Projekt
Wohnen am Marchfeldkanal, Bauplatz 1, Inge-Konradi-Gasse 12, 1210 Wien

Bauherren
>kabelwerk< Bauträger GmbH, Wien, kabelwerk.at
DONAUCITY Wohnbau AG Gemeinnützige Aktiengesellschaft, Wien, dc-wohnbau.at

Architektur
Architektengemeinschaft Stammersdorf – Hermann & Valentiny und Partner ZT GmbH, Wien, hv-wien.at

Landschaftsplanung
idealice, Wien, idealice.com

Statik
pcd ZT GmbH, Wien

Naturschutz
Knollconsult, Wien

Fotos
Paul Rakosa, 2020

Projektdaten
Grundstücksfläche: 10.530 m²
Bebaute Fläche: 2894,17 m² (alle drei Bauteile)
Geförderte Nutzfläche: 12.597,10 m² (alle drei Bauteile)
Bruttogeschoßfläche: 16.122,56 m² (alle drei Bauteile)
Wohnungsanzahl:
171, davon 114 SMART-Wohnungen
Büros/Praxen: 5

Projektablauf
Wettbewerb: 04/2014 (2. Stufe)
Planungsbeginn: 05/2013
Baubeginn: 04/2017
Fertigstellung: 12/2019

Wettbewerbsdokumentation
ARCHITEKTURJOURNAL / WETTBEWERBE 5/2014 (316)

Der Artikel als PDF


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr