355 Projekte

Kompositorische Klammer

Alle Fotos: Paul Ott photografiert, Graz, paul-ott.at
Alle Fotos: Paul Ott photografiert, Graz, paul-ott.at

Wohnbau Vinzenzgasse, Graz / Architekt Markus Pernthaler

Eine Eigentümergemeinschaft des Stiftes Admont und der Barmherzigen Schwestern Graz lud im Jahr 2016 zu einem Architekturwettbewerb ein. In der Vinzenzgasse in Graz-Eggenberg sollte ein Wohnbau mit Kindergarten und Kinderkrippe entstehen. Acht Projekte wurden eingereicht, von denen die Jury drei Gewinner kürte. Beauftragt wurde letztlich das Büro des Grazer Architekten Markus Pernthaler, als Generalplaner stand schon vorher das Grazer Zivil­ingenieurbüro Wallner & Schemitsch fest.
Das Areal liegt im mittleren Westen von Graz. Dieses Gebiet hat ein Netzwerk von Schwerpunkten. Dazu gehören unter anderem die List-Halle, die Smart-City, Schulen in der Dreihackengasse, das LKH West oder das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern. In unmittelbarer Nachbarschaft liegen eine Kleingartenanlage, öffentliche Sportflächen und kleinteilige Bebauungen. Gründerzeitliche Blockrandbebauungen in der Vinzenzgasse und Wohnbauten aus den 60er-Jahren definieren die Maßstäbe der Umgebung.

Logische Höhenstaffelung
Die beiden Baukörper in Stahlbeton- und Ziegelbauweise fügen sich in die Geome­trie des Grundstückes, wobei die Höhenstaffelung der Logik von Besonnung und Beschattung folgt. Die östlich gelegenen Gebäude folgen einem rhythmischen Wechsel von Baukörper und Zwischen­räumen, während sie als Gesamtbaukörper nach Süden einen sich öffnenden Winkel mit dem zweiten Riegel bilden. Erschlossen werden die Häuser über drei Lifte und fünf Treppenhäuser. Das konstruktive System ist auf einem Achsraster von sechs Metern aufgebaut. Die Wohnungsgrundrisse haben abgegrenzte Installationszonen und sind somit flexibel angelegt.

Kommunikationszone Plattform
Die Überplattung des Kindergartens und der anschließenden Fahrradabstellplätze schafft eine Kommunikationszone im ersten Obergeschoß und trennt räumlich wie akustisch die Freiflächen der Krippe vom Grünraum der Bewohner. Diese Plattform erstreckt sich über die Einfahrtsrampe der Tiefgarage ganz im Osten und wirkt als kompositorische Klammer der Anlage. 

Projekt
Wohnbau Vinzenzgasse, Graz

Bauherren
Benediktinerstift Admont & Barmherzige Schwestern v. hl. Vinzenz v. Paul

Architektur
DI Markus Pernthaler Architekt ZT GmbH (Graz), pernthaler.at

Landschaftsplanung
Carla Lo Landschaftsarchitektur, Wien

Statik
Thomas Lorenz ZT GmbH (Graz), tlorenz.at

Fotos

Paul Ott photografiert, Graz
paul-ott.at

Projektdaten
Grundstücksfläche: 13.943 m²
Bebaute Fläche: 2766 m²
Nettonutzfläche: 9235,88 m²
ruttogeschoßfläche: 16.928,55 m²

Projektablauf
Wettbewerb 05/2017
Planungsbeginn Q1/2017
Baubeginn Q3/2018
Fertigstellung Q2/2020

Materialien
Bauweise: Hochlochziegel, Stahlbeton
Innenwände: Trockenbau, Stahlbeton
Fassade: WDVS, Silikonputz, Faserzementverkleidung, Holzlamellenfassade
Fenster: Kunststoff; Türen: Holz
Böden innen: Eichenboden
Sonnenschutz: Raffstores im Wohnbau, textiler Sonnenschutz im Kindergarten, valetta.at

Wettbewerbsdokumentation: ARCHITEKTURJOURNAL / WETTBEWERBE 3/2017 (332) 

Der Artikel als PDF


Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr