News

klimaaktiv Auszeichnung für rund 60 Gebäude in Kärnten

Quelle: klimaaktiv/APA-Fotoservice/Raunig
Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, Vorstand Helmut Kusternik (meine heimat Gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft mbH) und Gerhard Kopeinig (ARCH+MORE ZT)
Quelle: klimaaktiv/APA-Fotoservice/Raunig

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler prämiert rund 60 Kärntner Projekte für klimafreundliches und zukunftsfähiges Bauen und Sanieren

Am 16.08.2021 zeichnete Klimaschutzministerin Leonore Gewessler in Klagenfurt insgesamt 13 fertiggestellte und 45 geplante Bauprojekte aus Kärnten für energieeffiziente und ökologische Bauweise nach klimaaktiv Standard des Klimaschutzministeriums (BMK) aus.
„Die Klimakrise ist die große Frage unserer Zeit und der Gebäudebereich einer der wesentlichen Hebel für eine wirksame Antwort: mehr Klimaschutz. Jedes einzelne klimaaktiv-Bauprojekt in Österreich, egal ob Sanierung oder Neubau, zeigt uns, dass Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz und Klimaschutz bestens zusammenpassen. Klimafreundlich sanierte und errichtete Gebäude tragen dazu bei, den Energie- und Ressourcenverbrauch signifikant zu senken – ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Die nach klimaaktiv Standard geplanten und fertiggestellten Projekte stehen beispielgebend dafür und machen deutlich, wie klimaschutz-optimiertes Bauen und Sanieren gelingen kann“, gratuliert Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

klimaaktiv Vorzeigegebäude aus allen Gebäudekategorien
Von der Sanierung eines Kindergartens bis zum Neubau von Wohnhausanlagen oder einer Feuerwehrschule: die ausgezeichneten Gebäude erfüllen allesamt die strengen Kriterien des klimaaktiv Gebäudestandards. An 10 der prämierten Projekte wurde die klimaaktiv Plakette in Gold verliehen. Sie entsprechen damit höchsten Anforderungen in Sachen Energieeffizienz, nachhaltiger Planung und Ausführung, Baustoffe und Konstruktion sowie Komfort und Raumluftqualität. Darüber hinaus erreichten 3 Gebäude den klimaaktiv Silber-Standard.
Wer bereits in der frühen Planungsphase auf bestimmte Qualitätskriterien achtet, kann das Kosten-Nutzen-Verhältnis des Bauvorhabens optimieren. Daher wurden 45 Bau
rojekte – und damit die mit Abstand überwiegende Zahl – dafür ausgezeichnet, dass sie nach klimaaktiv Kriterien geplant wurden (Planungsdeklaration). Nähere Informationen zu allen Gebäuden finden Sie in der Beilage.
Die seit 1.1.2021 gültigen Richtlinien der Kärntner Wohnbauförderung bieten erhöhte Förderungen für klimaaktiv Gebäude im Neubau sowohl für den gemeinnützigen als auch privaten Wohnbau. Für alle Fragen zur klimaaktiv Gebäudedeklaration und -bewertung steht in Kärnten die Ressourcen Management Agentur GmbH im Auftrag des Klimaschutzministeriums zur Verfügung.

Hohe Standards für klima- und umweltschonendes Bauen
Der klimaaktiv Gebäudestandard des Klimaschutzministeriums ist das europaweit erfolgreichste und gleichzeitig anspruchsvollste Gütesiegel für nachhaltiges Bauen, denn er definiert die im internationalen Vergleich strengsten Anforderungen im Bereich Energieeffizienz. Er ist somit ein idealer Leitfaden, um klimafreundliches, ökologisches und behagliches Wohnen sowie Arbeiten zu garantieren. Alle Kriterienkataloge sind nach einem 1.000-Punkte-System aufgebaut, anhand dessen die Gebäude rasch bewertet und verglichen werden können. Die Bewertung der Neubauten bzw. Sanierungen nach dem klimaaktiv Kriterienkatalog erfolgt mit Bronze, Silber und Gold in drei Qualitätsstufen.
Über 1.100 Gebäude wurden bis dato in Österreich nach den strengen Kriterien des klimaaktiv Gebäudestandards bewertet und deklariert. Die Vorzeigebeispiele für klimaschonendes Bauen und Sanieren werden in der öffentlich zugänglichen klimaaktiv Gebäudedatenbank vorgestellt: klimaaktiv-gebaut.at


Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr