Haus + Wohnen Projekte

Klassisch modern in Holz

Alle Fotos: © Nicole Tintera
In der Tradition der klassischen Moderne: Die inneren Funktionen des Gebäudes zeichnen sich in dessen äußerer Erscheinungsform ab, die Gestaltung ist auf das Wesentliche reduziert.
Alle Fotos: © Nicole Tintera
Während die dem Vorplatz zugewandten Fassaden vornehm zurückhaltend in Holz verkleidet sind, öffnet sich das Gebäude nach ­Süden und zum Garten hin.

Haus Lobau 2, Wien / Architekt Thomas Moosmann

Dass sich moderne Architektur nicht zwangsläufig in weiß verputzten Fassaden oder in grauem Sichtbeton manifestieren muss, hat Architekt Thomas Moosmann mit diesem Einfamilienhaus in Wien eindrücklich bewiesen. In der Lobau in Wien entstand im Jahr 2018 ein Wohnhaus für zwei Personen, dessen Fassade aus horizontal angeordneten Holzlatten in Kombination mit über Eck gezogenen Fensterbändern und raumhohen Glasfronten ein stimmiges Bild abgibt, das in seiner Formensprache ganz in der Tradition der klassischen Moderne steht: indem sich die inneren Funktionen des Gebäudes in dessen äußerer Erscheinungsform abzeichnen und die Gestaltung auf das Wesentliche reduziert ist.

Das direkt am Mühlwasser gelegene, bestehende Einfamilienhaus wurde abgerissen, das neue Gebäude hat einen Grundriss in Form eines Winkels, dessen Schenkel sich nach Süden und zum Garten hin öffnen. Konsequenterweise sind dort die offenen Glasfassaden angeordnet und schaffen fließende Übergänge vom Innen- zum Außenraum, während die dem Vorplatz zugewandten Fassaden vornehm zurückhaltend in Holz verkleidet sind und kaum Einblicke gewähren. 

Weniger ist mehr

Das Haus besitzt zwei Hauptgeschoße, jedoch kein Dachgeschoß und auch keinen Keller. Erker und Balkone sind nur an den Gartenseiten angeordnet. Damit ist es gelungen, den bestmöglichen Ausblick auf die Wasserflächen der Au zu schaffen. Aus demselben Grund haben die Architekten auch den Wohnbereich mit offener Wohnküche und einem Gäste-WC im Obergeschoß und Hochbeete auf dem Flachdach situiert. Im Erdgeschoß befinden sich ein weiterer Wohnraum mit kleinem Küchenblock, zwei Badezimmer sowie das Schlafzimmer. 

„Weniger ist mehr“, eines der Prinzipien der klassischen Moderne, wurde auch in der Einrichtung eingehalten. Nur wenige Möbel, weiße Wände ohne Bilder prägen das spartanische Erscheinungsbild der Wohnräume. Dennoch wirkt das gesamte Erscheinungsbild dieses Einfamilienhauses einladend. Das liegt nicht zuletzt am Baustoff Holz, der nicht nur an den Fassaden, sondern auch beim Terrassenpodest, der Zwischendecke und dem Vordach dominiert. Auch die konstruktiven Elemente bestehen zum Großteil aus Holz wie die Außen- und Innenwände aus Brettsperrholz und die Brettsperrholzplatten zwischen Stahlträgern der Balkone und Decken. 

Geheizt wird mit einer Fußbodenheizung, die ebenso wie das Warmwasser aus einer zentralen Wärmepumpe gespeist wird. Das entsprechende Außengerät ist auf dem Flachdach aufgestellt und schalldämmend in einem schwarzen Kubus eingehüllt.  •

Der gesamte Bericht als PDF

Projekt

Haus Lobau 2

1220 Wien

Bauherr 

Privat

Architektur

Architekt DI Thomas Moosmann, Wien
architekt-moosmann.com

Fotos

Nicole Tintera 

Projektdaten

Nutzfläche: 146 m2
Einreichung: 01/2017
Baubeginn: 02/2018
Fertigstellung: 09/2018

Konstruktion

Brettsperrholzelemente, teilweise mit Stahl verstärkt
Fassade: Weißtanne, Rhombusschalung

Haustechnik

Fußbodenheizung mit Nutzung von Erdwärme (Tiefenbohrung), Deckenkühlung


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr