364 Projekte

Kindgerecht, ohne kindlich zu sein

Alle Fotos: © Hertha Hurnaus
Der Eingangsbereich vor der Schule schafft die Verbindung zwischen innen und außen, Schul- und näherem Stadtraum.
Alle Fotos: © Hertha Hurnaus

Neubau Volksschule Graz-Andritz / Hillinger Mayrhofer Architekten

Im Maßstab den Kindern angepasst, ohne kindlich zu sein – so wünschte sich die Bildungs­abteilung der Stadt Graz die neue Volksschule in Andritz, dem flächenmäßig größten Stadtteil der steirischen Hauptstadt. Den von der Grazer Stadtbaudirek­tion ausgelobten Wettbewerb gewann im Jänner 2019 das Wiener Architekturbüro Hillinger Mayerhofer mit einem für die Jury schlüssigen und überzeugenden Entwurf, der ein hohes Maß an funktionaler Flexibi­lität sowie spannende räumliche Beziehungen bildet und der Schule einen unver­wechsel­baren Charakter verleiht.
Den städtebaulichen Vorgaben und dem Verkehrskonzept folgend, ist der zweigeschoßige Baukörper an der nordseitigen Grundgrenze positioniert. Die Situierung des großzügig überdachten Hauptzugangs bietet ausreichende Aufenthaltsflächen für die Schülerinnen und Schüler. Der Eingangsbereich ist auch der Treffpunkt vor Schule und Sporthalle und schafft die wichtige Verbindung zwischen innen und außen, Schul- und näherem Stadtraum. Die neue Volksschule ist auf zwei oberirdischen Gescho­ßen als transparente und offene An­la­­ge konzipiert, im Untergeschoß befindet sich die Sporthalle mit Nebenräumen. Das Bindeglied ist die halböffentliche, verglaste multifunktionale Aula, die den Blick hinunter auf die Spielfläche des Turnsaals freigibt und einen Durchblick durch das gesamte Gebäude bietet. Der Aula angeschlossen sind im Erdgeschoß die Bibliothek mit variabler, modularer Leselandschaft, die Räume der Ganztagsschule mit vorgelagerten Freibereichen, Besprechungs- und Lehrerzimmer unmittelbar beim Schuleingang.


Drei Stiegenhäuser mit Oberlichten führen zu den vier Clustern ins Obergeschoß. Sowohl die Anordnung aller Cluster im Obergeschoß als auch die Möglichkeit der Verbindung der Cluster untereinander erlauben kurze Wege, klare Sichtbeziehungen und weitestgehende Flexibilität.
Das Raumkonzept trägt aktuellen pädagogischen Konzepten Rechnung, indem die Clusterschule flexibel nutzbare, großzügige Raumeinheiten mit vielen Außenbezügen bietet. Im Obergeschoß sind Klassen-, Gruppen- und Erschließungsräume ver­woben und können auch eine eigene, der Lernlandschaft zugeordnete, atriumförmige Terrasse nutzen.
Von jeder Lernlandschaft, den sogenannten Marktplätzen, sind alle anderen Bereiche zugänglich. Die Lernlandschaft ist somit das zentrale Element jedes Lernclusters und hält Balance zwischen nötiger Intimität bei weitgehender Offenheit. Unterschiedliche Lichteinfälle ermöglichen über die verglasten Lernräume, die Atrien und die zeltförmigen Oberlichten vielfältige Raumstimmungen. Jede Clustereinheit bündelt vier Klassenzimmer, die sich zur zentralen Lernlandschaft mit Bereichen für Gruppenarbeit und Entspannung öffnen. Zusätzlich werden die Lernlandschaften räumlich durch einen pyramidenartigen Dachaufbau betont und über das Oberlicht blendfrei ausgeleuchtet. Alle Klassenräume, Gruppenräume und Lehrmittelräume nehmen Bezug zum Außenraum und werden natürlich belichtet und belüftet. Klassische Verkehrsflächen und Gänge entfallen. Erschließungsflächen sind auf ein Minimum reduziert.
Das Energiekonzept beruht einerseits auf der passiven Optimierung des Gebäudes. Die Energieversorgung erfolgt über Geothermie mit Tiefensonden, zusätzlich befindet sich eine Photovoltaikanlage am Dach. Die Baustoffe wurden mit Berücksichtigung der CO2-Emission durch Herstellung, Transport und Rückbau ausgesucht. So wurden HFKW-freie Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet, PVC für Fenster, Türen und im Innenausbau gibt es nicht. 

Projekt
Neubau Volksschule Andritz, Stattegger Straße 26, 8045 Graz-Andritz

Bauherr
Stadt Graz, vertreten durch die Abteilung für Bildung und Integration

Architektur
Hillinger Mayrhofer ZT GmbH, Wien

Tragwerksplanung
IKK Engineering GmbH, Graz

Bauphysik
Vatter & Partner ZT GmbH, Gleisdorf

Brandschutz
Wörle Sparowitz Ingenieure ZT GmbH, Graz

Haustechnik
TB Pechmann, Kumberg

Elektrotechnik
Busz GmbH, Grazw

Projektdaten
Grundstücksfläche: 7327 m²
Bebaute Fläche: 2858 m²
Nutzfläche: 4317 m²
Bruttogeschoßfläche: 4942 m²

Projektablauf
Wettbewerb 01/2019
Planungsbeginn 04/2019
Baubeginn 10/2020
Fertigstellung 06/2022

Materialien
Außenwände: Stahlbeton
Fassade: hinterlüftete Holzfassade Weißtanne vorvergraut (Rema)
Wärmedämmung: mineralisch
Dach: Prefa
Fenster/Türen: EG: Pfosten-Riegel-Konstruktion Alu
OG: Holz/Alu (Wicona, Velux)
Innentüren: Holz
Bodenbeläge: Kautschuk (nora systems)
Sanitärgegenstände: Laufen
Aufzug: Schmitt + Sohn

Wettbewerbsdokumentation
ARCHITEKTURJOURNAL / WETTBEWERBE 2/2019 (343)  

Der Artikel als PDF


© Ulli Engleder

Andreas Steigersdorfer ist Architektenbetreuer bei JUNG.

Weiterlesen
© Ulli Engleder

Objektberater bei Somfy

Weiterlesen
© Wienerberger

Wienerberger: Vanessa Rausch, Leitung Business Development

Weiterlesen

Wolfgang Riederer hat Ende September die Geschäftsführung übernommen.

Weiterlesen
© Lafarge Österreich

Helmut Reiterer leitet das Lafarge Zementwerk in Mannersdorf

Weiterlesen
Quelle: Youngok Victoria Lee

Die Komponistin Youngok Victoria Lee präsentiert ihre graphischen Arbeiten zu ihren Kompositionen.

Weiterlesen
© Feyferlik/Fritzer

Wolfgang Feyferlik (*1957), Architekturstudium an der TU Graz, und Susanne Fritzer (*1967), Architekturstudium an der TU Graz und der Städelschule FFM

Weiterlesen
© Architekt Anglberger

Das 2004 gegründete Architekturbüro wird von Architekt Heinz Anglberger mit seiner Mitarbeiterin Alexandra Überbacher geführt.

Weiterlesen
Alle Fotos: © David Schreyer

Quartiersentwicklung Campagne Reichenau, Baufeld 1, Innsbruck / Bogenfeld Architektur

Weiterlesen
© Marcus Korzer

Es wäre schade, große Flächen, die uns in geschlossenen Räumen umgeben, nicht richtig für mehr Komfort, Aufenthaltsqualität und Lebensfreude zu…

Weiterlesen

Termine

BILDERBUCHKUNST

Datum: 12. Oktober 2022 bis 05. März 2023
Ort: MAK

Ausstellung: 100 BESTE PLAKATE 21.

Datum: 19. Oktober 2022 bis 05. Februar 2023
Ort: MAK

Die Natur als Vorbild

Datum: 26. Oktober 2022 bis 31. August 2023
Ort: Technisches Museum Wien, Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

7. Bildnerische Musik

Datum: 22. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Amerlingstrasse 13, 1060 Wien

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr