Wettbewerbe

Kindergarten Lustenau-Rheindorf, Vorarlberg

Siegerprojekt Architekt Philipp Berktold

Kinder, Jugendliche und ihre Familien stehen in Lustenau im Mittelpunkt, denn sie sind das Fundament unserer Gesellschaft und das Zukunftspotenzial unserer Gemeinde. Wir investieren konsequent in Kinder- und Jugendliche, indem wir sie und ihre Eltern optimal begleiten und Raum schaffen für ein soziales Umfeld, für ein schöpferisches Tun und vielfältige Umwelterfahrungen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen Ort zu schaffen, an dem sich Kinder,

Jugendliche und Erwachsene wohlfühlen mit Blick auf die ganze Gemeinde als Spiel-, Erlebnis- und Erfahrungsraum. Projekte wie das Spiel- und Freiraumkonzept, „Bewegung – Begegnung“ oder „Du bist gefragt“ helfen uns, dieses Zusammenleben zu fördern und den Ort noch kinder- und jugendfreundlicher zu machen.

...

Der neue Kindergarten Rheindorf soll ein solcher Ort werden: Ein integrativer Bestandteil des Ortsteilzentrums Rheindorf, der gut und sicher zu erreichen ist und der sich öffnet für alle, die dort ein- und ausgehen. Für Kinder ist der Kindergarten ihr erster Wohnraum außerhalb der Familie. Wir wollen, dass sich Kinder dort wie zuhause fühlen, indem wir ihnen Platz geben für das gemeinsame Spiel, die Sprache, ihre kreativen Fähigkeiten und für das Erleben und Erforschen der Umwelt. Rund um den Kindergarten, auf dem Weg dorthin werden wir unseren Blick schärfen für die Potenziale, um den Kindern wieder ihre natürlichen Bewegungsräume zurückzugeben.

Dr. Kurt Fischer, Bürgermeister der Stadt Lustenau

...

Projektbeschreibung: Projekt 7 / Siegerprojekt: Architekt Philipp Berktold, 6850 Dornbirn

Das Projekt 7 überzeugt durch die präzise Positionierung seines in Kubatur knapp gehaltenen länglichen Baukörpers am Nordostrand des Grundstückes recht nahe an der Friedhofsmauer. So entsteht ein spannender, zwischen Kirchturm und Dr. Baldaufstraße aufgespannter öffentlicher Raum, der zwischen dem neuen Gebäude und der alten Mauer einen auch im Bodenbelag hervorgehobenen Vorbereich formuliert, an dessen Ecke zur Baldaufstraße ganz logisch der Eingang und die öffentlichsten Bereiche des Hauses (Ortsteilbüro, Foyer, Veranstaltungssaal) zu liegen kommen. Das Leben im Kindergarten passiert zwischen Kirchweg und Garten. Zugänge, Aufgänge, Garderoben sind ein großes zweigeschoßiges Kindertheater zum Weg. Gruppenräume, Ausweichräume, Ess- und Bewegungsräume schauen über vorgelagerte Terrassen in den großen Garten. Hinter grausilbernen unpräzisen Fassaden schaut das Leben des Inneren mit seinen bunten möbelartigen Einbauten in die Umgebung. Die Verwendung von Treibholz als dominierendes Gestaltungselement muss jedoch unbedingt bewiesen oder überdacht werden.


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr