346 Wettbewerbe

Kindergarten, Kreuzfeld Altach, Vbg

© Modellfoto: Berktold Weber Architekten
Modell des Siegerprojekts von Innauer-Matt Architekten
© Modellfoto: Berktold Weber Architekten

Vollständiger Wettbewerbstitel: Kindergarten, Kinderbetreuung, Wohngebäude, Platzgestaltung, Tiefgarage Kreuzfeld Altach

Auslober
Gemeinde Altach, Berkmannweg 2, 6844 Altach

Verfahrensorganisation/Vorprüfung
Berktold Weber Architekten, Arch. DI Helena Weber, Arch. DI Philipp Berktold, Am Kehlerpark 5/23, 6850 Dornbirn

Art des Wettbewerbs
Nicht offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich

Beurteilungskriterien
Städtebauliche Lösung, architektonische und innenräumliche Gestaltungsqualität, funktionelle Lösung und Umsetzung des Raum- und Funktionsprogramms, Erfüllung des zukünftigen pädagogischen Konzepts, Qualität der Außenräume, konstruktive Lösung, Wirtschaftlichkeit der Errichtung und Nutzung, energetisches und ökologisches Konzept, Einhaltung des Kostenrahmens, sparsamer Baulandverbrauch, geringe Oberflächenversiegelung

Beteiligung
20 Teilnehmer wurden eingeladen, 19 Beiträge gelangten fristgerecht ein.

Jurysitzung
4. Juli 2019

Jury
Fachpreisrichter: Arch. bsa, swb, vsi Marianne Burkhalter (Vorsitzende), Arch. DI Much Untertrifaller (stellvertr. Vorsitzender), Arch. DI Matthias Hein (Schriftführer), Arch. DI Helmut Kuess
Sachpreisrichter: Gottfried Brändle (Bürgermeister), Simon Hagen (Sozialzentrum Geschäftsführung), Kurt Hämmerle (Gemeinderat, Obmann des Planungsausschusses), Peter Ender (Bauamtsleiter)

Ergebnisse
1. Rang: Innauer-Matt Architekten (Bezau)
2. Rang: feld72 Architekten (Wien)
3. Rang Johannes Kaufmann Architektur (Dornbirn)
4. Rang Cukrowicz Nachbaur Architekten (Bregenz)
Außerdem gab es zwei Anerkennungen und zwei Nachrücker.

Preisgelder
1. Preis: € 24.700,–
2. Preis: € 19.600,–
3. Preis: € 14.600,–
4. Preis: € 9000,–
2 Anerkennungen: je € 7500,–

1. Preis: Projekt 14
Innauer-Matt Architekten (Bezau), innauer-matt.com

Projektbeurteilung (Juryprot.-Auszug)
Ein einfaches städtebauliches Motiv von drei raumbildenden Baukörpern bildet die Grundlage für die Entwicklung einer neuen Mitte im Kreuzfeld. Die präzise gesetzten Volumen definieren zusammen den neuen Ort im heterogenen Siedlungskörper und haben die Chance, ein atmosphärisch dichtes Gesamtensemble zu werden. Zwischen den Baukörpern spannt sich ein Feld aus verschiedenartigen, differenzierten Außenräumen bzw. Plätzen, die unterschiedlich genutzt werden könnten. Die Setzung des Kindergartens am Nordwesteck verstärkt die Nordsüdachse und erschließt die im Süden gelegenen Grundstücke. Das Gebäude baut auf einer inneren windradartigen Struktur auf. Die geometrische Stringenz der konstruktiven Gebäudeteile ist ablesbar und strukturiert die inneren Raumsequenzen und Nutzungen. Die Offenheit des Erdgeschoßes ist Teil der Erdgeschoß-­Nutzungs­überlegungen der Verfasser.

Die vollständige Wettbewerbsdokumentation inklusive Erklärung zum Punktesystem finden Sie in der Ausgabe 346. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr