360 Naturstein

Infrarotwärme vom Feinsten

© feel image - Fotografie e.U.
© feel image - Fotografie e.U.

Sölker Marmor – edles Design trifft auf Infrarotwärme.

Der Sölker Marmor ist durch seine hohe Dichte und die kristalline Struktur das optimale Wärmemedium. Millionen eng aneinandergereihte Kristalle leiten die im Plattenkern elektrisch erzeugte Wärme optimal an die Plattenoberfläche weiter. Sie wird von lichtleitenden Marmorkristallen in Form von natürlicher Infrarotwärme an die festen Gegenstände der Umgebung weitergegeben. Diese wiederum erwärmen auf sanfte Weise die Luft. Als Veranschaulichung eignet sich für diese Art des Heizens eine Lichtquelle, die Licht abstrahlt.

Wie die Marmor-Infrarotheizung funktioniert
Um die hocheffiziente Strahlungswärme zu gewährleisten, sind hohe Temperaturen erforderlich. Der Strahlungsanteil der Sölker Marmor Heizung steigt gegenüber der Oberflächenwärme zur vierten Potenz.
Sölker Marmor verfügt über eine träge Wärme­leitfähigkeit und selbst bei Auf­heizen von über 90 Grad Celsius besteht keinerlei Verbrennungsgefahr bei Berührung. Denn die Reflexzeit eines Menschen ist schneller als die nachströmende Wärme. Im Plattenkern eingearbeitete Sicherheitsschalter begrenzen die Temperatur der Oberfläche.

Rundum wohlfühlen
Die Sölker Marmor Infrarotheizung erfüllt alle Kriterien für nachhaltiges, effizientes und gesundes Heizen und ist überdies auch eine wertbeständige und optisch ansprechende Form des Heizens.
Die natürliche Infrarotwärme schafft ein gesundes Wohlfühlklima, das auch Allergikern und Kleinkindern guttut. Trockene Luft gehört genauso der Vergangenheit an wie gereizte Schleimhäute und eine erhöhte Belastung durch Staubpartikel und Keime.

Ein Kunstwerk aus Marmor
Die zeitlose Schönheit der Sölker Marmor Heizung ist faszinierend und jedes Stück ein Unikat, das sich als Kunstwerk an der Wand zum zentralen Element der Raumgestaltung entwickelt. Stehend oder liegend an den Wänden montiert, wird die Heizplatte aus Marmor zum unwiderstehlichen Blickfang. Besonders innovativ wirken auch speziell aufgespiegelte Elemente.

Echte ökologische Bilanz
Zurzeit wird der Energiebedarf eines Gebäudes ausschließlich anhand des Bedarfs während der Nutzungsdauer des Heizsystems ermittelt (Energiepass), die Kosten für Herstellung und Entsorgung bleiben völlig außer Betracht. Und dies, obwohl gerade oftmals diese Prozesse kostenintensiv sind und mit hohem CO2-Ausstoß die Umwelt belasten. Ganz anders bei Marmor – er kann als „fertiges“ Material sofort bearbeitet werden und bedarf keines energieaufwendigen Herstellungsverfahrens wie bei Glas, Metall, Kunststoff oder Keramik. Die Nutzungsdauer einer Sölker Marmor Infrarotheizung geht über viele Jahrzehnte und danach kann dieses reine Naturprodukt problemlos einer weiteren Verwendung zuge­führt werden.

Massive CO2-Reduktion ist gefragt
Die Einsparung von Energie, die Reduktion des CO2-Ausstoßes und die Minimierung der Feinstaubbelastung sind die Herausforderungen an das Bauen und Wohnen des 21. Jahrhunderts. Auch die EU hat diesen Themen höchste Priorität zuerkannt und will bis 2030 den CO2-Ausstoß um 40 Prozent verringern. Dies kann nur gelingen, wenn man vorrangig auf das Verbrennen von fossilen Brennstoffen wie Öl, Gas, Kohle oder Holz verzichtet. Doch auch die Herstellung und der Transport von Baustoffen und Energie sind sehr oft mit massiven ökologischen Belastungen verbunden. Deshalb sollte unbedingt auf die Verwendung ökologischer Produkte geachtet werden, die nicht bereits Transportwege um die halbe Welt hinter sich haben.

Heizen der Zukunft
Unser aller Ziel sollte es sein, den nachfolgenden Generationen einen gesunden Planeten Erde zu hinterlassen. Wir besitzen heute das Wissen und die Technik, wie wir unser Leben ressourcenschonend, aber trotzdem angenehm gestalten können. Die Zeit der Umkehr ist gekommen, denn die leichtsinnige Verschwendung von Rohstoffen und die Verschmutzung werden Folgen haben, die wir unseren Nachkommen nicht zumuten dürfen.
Eine ökologische Ausgewogenheit an verwendeten Baustoffen, die dem Nutzer ein angepasstes Heizen ermöglichen, ist die Zukunft. Und genau das bringt die Sölker Marmor Infrarotheizung − erhebliche Energieersparnisse und einen deutlich reduzierten CO2-Ausstoß, der durch die Nutzung von Ökostrom sogar auf null reduziert werden kann. 

Informationen
soelker.at

Der Artikel als PDF


Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr