328 Thema

Im Eiltempo – Wohlfühlfaktor inklusive

© citronenrot
© citronenrot
© citronenrot
© citronenrot

Was sich zunächst fast schon wie ein running gag anhörte – dem Büro den gleichen Codex wie den USB-Anschlüssen zu verpassen – ist heute schon lange kein Witz mehr: Willkommen in der Arbeitswelt 4.0!

von: Barbara Jahn

In der Politik wird das Thema derzeit heftig diskutiert: Wie wird sich der Arbeitsmarkt entwickeln, wenn immer mehr Maschinen und digitale Werkzeuge die Arbeit übernehmen und nur noch ein paar wenige Menschen am Hebel sitzen? Eines ist klar: Patentlösung dafür wird es sicher keine geben. Was sich in der Realwirtschaft also bereits anbahnt, spiegelt sich 1:1 in der Gestaltung der zukünftigen Büros und Arbeitsplätze wider, denn auch hier haben sich die Zahnräder infolge einer unaufhaltsamen Digitalisierung noch stärker zu drehen begonnen. Einen Vorgeschmack auf die Zukunft bringt im Oktober die Büromöbelmesse Orgatec in Köln, die technische und gesellschaftliche Antworten auf der Suche nach zukunftsorientierten Lösungen zu geben versucht.

Arbeit neu gedacht

Der Tempomacher ist eindeutig die technologische Entwicklung – ironischerweise kommt es hier ebenfalls darauf an, besser, schneller, flexibler zu sein. Das Gleiche, das man von der heranwachsenden Menschengeneration fordert, ja eigentlich schon erwartet. Den technischen Gesetzen unterliegt nicht nur die Organisation und Struktur eines Unternehmens, sondern auch die Architektur und die Büroeinrichtung, denn mit traditionellem Arbeiten, starren Hierarchien und gar einer Trennung von Business und Privatem hat 4.0 nichts mehr am Hut. Zu ihr gehören Laptop, Tablet, Smartphone genauso wie Cloud Computing – Arbeiten jederzeit und von überall durch die Nutzung digitaler Ressourcen und in maximal flexiblen Formen von Teamwork und Wissenstransfer. Hier poppt auch der Begriff IoT (Internet of Things) auf, der den Charakter dieser neuen Arbeitswelt auf den Punkt bringt: Arbeiten und Kommunizieren durch, mit und zwischen intelligenten Geräten. Das ist die Zukunft.

Den gesamten Artikel lesen Sie hier.


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr