355 Wettbewerbe

Gutachterverfahren Pilzgasse 33, 1210 Wien

© Soyka-Silber-Soyka
Siegerprojekt, Regelgeschoß
© Soyka-Silber-Soyka

Die Liegenschaft Pilzgasse 33 umfasst eine Fläche von ca. 7320 m2 und liegt an einer Schnittstelle zwischen Betriebsbaugebieten im Norden und Osten und Wohn- bzw. gemischten Baugebieten im Westen und Süden.

Eigentümerin der Liegenschaft ist die P33 GmbH. Auf dem Grundstück soll in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien und im Rahmen des Forschungsprojektes „Zukunftsquartier 2.0“ der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft ein Plus-Energie-Quartier realisiert werden. Es sollen zwei unabhängige Bauplätze geschaffen werden – einer für Gewerbe im Bereich der Betriebsbaugebiet-Widmung und der andere für Wohnen. Die Nutzfläche der Gewerbenutzungen soll etwa 15.500 m2 betragen, die Nutzfläche für die Wohnungen die vom Flächenwidmungs- und Bebauungsplan erlaubten 11.000 Quadratmeter.

Produktive Stadt
Da das Bauvorhaben als „Plus-Energie-Quartier“ ausgelegt ist, liegt der Fokus auf der energietechnischen Optimierung. Die benötigten Flächen für die Realisierung einer Photovoltaikanlage auf Dächern und Fassaden stellen eine große Herausforderung an das gestalterische Konzept dar. Die Liegenschaft liegt gemäß Fachkonzept „Produktive Stadt“ in einem „gewerblichen Mischgebiet“. Die „Produktive Stadt“ hat das Ziel, in geeigneten, bisher ausschließlich betrieblich geprägten Bereichen („gewerbliche Mischgebiete“) unter bestimmten Voraussetzungen auch andere Nutzungen (bis hin zu Wohnen) zu ermöglichen. Demgegenüber soll mit dem „industriell-gewerblichen Gebiet“ jenen Betrieben, die weder heute noch in absehbarer Zukunft wohnverträglich sind, ein störungsfreies Umfeld geboten werden. Das gegenständliche Projekt soll einer langfristig wirksamen Absicherung des im Norden anschließenden (als „industriell-gewerbliches Gebiet“ ausgewiesenen) Betriebsgebietes vor heranrückender Wohnbebauung dienen und somit entsprechend dem Fachkonzept „Produktive Stadt“ eine Pufferzone bzw. einen Übergangsbereich zur Wohnbebauung im Süden bilden. Unter diesen Prämissen wurde von der SÜBA Bau und Projektierung GmbH als Bauwerberin dieses Gutachterverfahren ausgelobt. Ziel des Verfahrens war es, eine optimale architektonische Lösung zu finden, welche sowohl die Vorgaben der Stadt Wien als auch wirtschaftliche sowie gestalterische Aspekte gemäß den Anforderungen des privaten Inverstors berücksichtigt. Es ist geplant, einen hohen Zertifizierungsstandard zu erreichen, z. B. ÖGNI Gold oder Platin.

Auslober
SÜBA Bau- und Projekterrichtungs GmbH, Wipplingerstraße 35, 1010 Wien

Verfahrensorganisation
Architekt DI Franz Kuzmich, Schönburgstraße 4/10, 1040 Wien

Art des Verfahrens
Das Verfahren wird als Gutachterverfahren mit drei geladenen Architektur­büros nicht anonym durchgeführt. Es unterliegt nicht der Wettbewerbsordnung Architektur (WOA 2010) und nicht dem Bundesvergabegesetz.

Sieger
Soyka-Silber-Soyka (Wien), architekt.at

Landschaftsgestaltung
outside<landschaftsarchitektur (Wien), outside-design.at

Projektbeurteilung (Juryprotokoll-Auszug)
Das Projekt Soyka-Silber-Soyka hat durch den Umgang mit der Garagierung auf Niveau ein Alleinstellungsmerkmal. Dort, wo aufgrund der Widmung keine Belichtung von Osten gewährleistet werden kann, ist die Garage oberirdisch gut platziert. Sehr gut ist die Auflösung in drei souveräne, wohlproportionierte, gelöste Baukörper. Der Gewerbeblock ist ein sehr schöner selbstständiger Baukörper und bildet den „Rücken“ zum im Norden anschließenden Gewerbe. Der Wohnbau im Osten ist klar gelöst. Die Lage des Stiegenhauses wird aber in Bezug auf die Zugänglichkeit aus dem Innenhof hinterfragt. Die Abzonung der westlichen Wohnbebauung zur Pilzgasse wird positiv gesehen. Was das Projekt zeigt, kann es perfekt.

Weitere Projekte: LICHTBLAU | Spindler Arch. Zt GmbH (Wien) mit Landschaftsgestaltung Lindle + Bukor (Wien), Architekten Maurer & Partner (Wien) mit Landschaftsgestaltung Carla Lo (Wien)

Die ausführliche Wettbewerbsdokumentation finden Sie in der Ausgabe 355. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


© ACO

Die Wohnung wird ab dem Pensionsalter immer mehr zum zentralen Lebensmittelpunkt. Dabei wünschen sich die meisten Seniorinnen und Senioren, möglichst…

Weiterlesen
Alle Fotos: Dürr Architekturfotografie, Zürich, reneduerr.ch

Wohnen fast ohne Heizung – dieses Mehrfamilienhaus in Dornbirn wurde von Baumschlager Eberle Architekten in ressourcenschonender, einfacher Bauweise…

Weiterlesen
© Klafs

Wellness hat viele Gesichter. Vor allem aber ein schönes. Mit all seinen Vorzügen und Raffinessen eingebettet in ein privates Wohnumfeld dürfte es…

Weiterlesen
© Missoni Architects

Mit durchdachter Planung kann das Potenzial, das in alten Häusern steckt, mittels Um- und Zubauten neu geweckt werden. Zugleich tut man etwas gegen…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Paul Ott

Von außen Dachgeschoßausbau, im Inneren aber Einfamilienhaus: Hertl Architekten aus Steyr verpflanzten ein Eigenheim in ein städtisches Wohnhaus aus…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Gebhard Sengmueller
Haus + Wohnen

So rein und weiß

X Architekten aus Wien planten in Neusiedl am See ein innen und außen weißes Haus, dessen rechteckiger Körper in der Mitte zusammengequetscht wird.

Weiterlesen
© Schüco International KG

Fenster und Türen haben als bewegliche und funktionelle Bauelemente bei der barrierefreien Planung einen besonderen Stellenwert, denn sie sollen…

Weiterlesen
Haus Neusiedl, X Architekten © Gebhard Sengmueller

Neben dem Anspruch an Design müssen Fenster klare Sicht, Schutz vor Wind, Hitze und Kälte, Schallschutz und Einbruchschutz bieten.

Weiterlesen
Alle Fotos: Ivar Kvaal © Atelier Oslo

Ein auf einem Felsen errichteter Pavillon aus Beton, Glas und Holz hebt die Trennung von innen und außen auf. Planung: Atelier Oslo Architects

Weiterlesen
Alle Fotos: © boys play nice

Jan Proksa und Ursula Knappl griffen bei diesem Zweifamilienhaus in Perchtoldsdorf auf die in alter Bautradition hergestellte Wellenfassade aus…

Weiterlesen

Termine

Adolf Loos – Nachleben

Datum: 03. September 2020 bis 30. September 2021
Ort: Architekturzentrum Wien

passathon 2021 – RACE FOR FUTURE

Datum: 16. April 2021 bis 16. Oktober 2021
Ort: 200 Gemeinden in ganz Österreich

Die Frauen der Wiener Werkstätte

Datum: 21. April 2021 bis 03. Oktober 2021
Ort: MAK

Ausstellung: Sehnsuchtsort Schule

Datum: 28. April 2021 bis 09. Juli 2021
Ort: afo, architekturforum oberösterreich, Herbert-Bayer-Platz 1, 4020 Linz

Ausstellung: Der Architekturwettbewerb

Datum: 24. Juni 2021 bis 16. Juli 2021
Ort: Architektur Haus Kärnten, St. Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr