357 Projekte

Gut proportionierte Baukörper

alle Fotos Alexander Schindler, Wien
alle Fotos Alexander Schindler, Wien

Wohnen am Marchfeldkanal, 1220 Wien / ss|plus architektur

Im Jahr 2013 lobte der wohnfonds_wien gemeinsam mit den Grundeigentümern, den Bauträgern kabelwerk und Donaucity Wohnbau AG, Bauträgerwettbewerbe für das neue Wohngebiet zwischen Van-­Swieten­-Kaserne, Brünner Straße und March­feldkanal in Wien-Stammersdorf aus. Drei der sechs Bauplätze waren für geförderten Wohnbau vorgesehen. Den Wohnbau auf Bauplatz 4 realisierten Superblock Architekten im Jahr 2018 (siehe Ausgabe 342), den auf Bauplatz 1 Ende 2019 die Architektengemeinschaft Stammersdorf unter der Federführung der Architekten Hermann & Valentiny.

Flexible Wohnungsstruktur
Im Vorjahr schließlich wurde auf Bauplatz 5 das Projekt der Architekten Schindler und Szedenik fertiggestellt. Das Projekt besteht aus drei von Norden nach Süden verlaufenden Zeilen aus kompakten zweihüftigen Baukörpern, die gemeinsam einen Block bilden und zwei Innenhöfe entstehen lassen. Die Zeile zum südlichen Straßenraum ist mit zwei Unterbrechungen geschlossen. Die Unterbrechung der geschlossenen Bauweise im Süden ermöglicht Durchblicke bis zum Park.

Die statische Struktur folgt dem Prinzip Außenwand – Mittelwand – Außenwand, damit ist in Längsrichtung der Zeilen eine flexible Wohnungsstruktur gegeben. Die Häuser werden über Mittelgänge erschlossen, die südliche Zeile über einen Laubengang. Über diesen Laubengang sind die Gebäude intern miteinander vernetzt. Die Laubengänge sind um Flächen zum Verweilen und zur Kommunikation erweitert. Die Mittelgänge ermöglichen in jedem Geschoß natürliche Belichtung und Ausblick.

Anspruchsvolles soziales Konzept
Die Jury unter Rudolf Scheuvens strich besonders den städtebaulichen Ansatz mit seiner klaren Komposition aus gut proportionierten Baukörpern sowie die daraus entstehenden gut dimensionierten Freiräume hervor. Das Erschließungskonzept erzeugt eine ausgewogene Bilanz zwischen Durchwegung und Privatheit. In puncto sozialer Nachhaltigkeit handelt es sich um ein sehr anspruchsvolles soziales Konzept mit Schwerpunkt auf Mitbestimmung und Mitgestaltung. Die Bewohner konnten über Grundrisse und Ausstattung ihrer Wohnung sowie über Ausstattung und Bespielung der Gemeinschaftsräume mitentscheiden. Dieses partizipative System der Grundrissgestaltung, die in Verbindung mit der Anordnung eines horizontalen Sanitärschachts im Mittelgang eine fortgeschrittene Position im gegenwärtigen Wohnbau darstellt, wurde von der Jury ebenfalls gelobt.

Nord-Süd-Durchquerung
Die Freiräume des Bauplatzes entwickeln sich von lauteren aktiven Zonen um die Gemein­schaftsräume herum zu ruhigeren grünen Bereichen in den Höfen. Die aktiven Zonen verfügen über Kleinkinderspielplätze und Treffpunkte. Den Bewohnern steht eine Nord-Süd-Durchquerung offen. Die Übergänge zu den Wohnbändern im Norden sind durchlässig, definieren aber mit Fahrradständern oder Sitzbereichen eine optische Barriere und damit klare Grenze für nicht am Bauplatz Wohnende. Pufferzonen in den Höfen entlang der EG-Wohnungen sind mit Stauden und Gräsern dicht bepflanzt. An der West- und Ostseite haben die Erdgeschoßwohnungen Mietergärten. Ein Meter hohe Buchen­hecken bilden die Grenze zwischen den Gärten. Zum Bauplatz 6 dienen allgemeine dicht bepflanzte Beete als Puffer. Die Regelwohnungen wurden in Zwei- bis Fünfzimmervarianten angelegt, innerhalb der jeweiligen Typen gibt es sie in unterschiedlichen Größen und Grundrissvariationen. Die Wohnungen verfügen über Loggien, die jeweils durch Balkone erweitert sind.

Projekt
Wohnen am Marchfeldkanal, Johann-Orth-Weg 5, 1220 Wien

Bauherr
Sozialbau AG Gemeinnützige Aktiengesellschaft, 1070 Wien

Architektur
ss|plus architektur ZT GmbH, Wien, ss-plus.at

Landschaftsplanung
idealice landschaftsarchitektur ZT, Wien, idealice.com

Statik
Dorr - Schober & Partner ZT GmbH, Wien

Materialien
Bauweise: Stahlbeton
Innenwände: Trockenbau, Stahlbeton
Fassade: WDVS m. EPS-F plus
Fenster: Holz-Alu

Projektdaten
Grundstücksfläche: 6687 m²
Bebaute Fläche: 3141 m²
Nutzfläche: 11.837 m²
Bruttogeschoßfläche: 16.949 m²
Wohnungen: 170

Projektablauf
Wettbewerb 08/2013 (1. Stufe), 04/2014
Planungsbeginn 07/2017
Baubeginn 05/2018
Fertigstellung 01/2020

Wettbewerbsdokumentation
ARCHITEKTURJOURNAL / WETTBEWERBE 5/2014 (316)  

Der Artikel als PDF


Naturstein als ökologischer Baustoff par excellence steht im Mittelpunkt des vom Deutschen Naturwerkstein-Verband DNV gemeinsam mit dem Bund Deutscher…

Weiterlesen
Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr