346 Forum
ADVERTORIAL

Gründerzeitjuwel nach 106 Jahren in neuem Glanz

© Trimmel Wall Architekten (2)
Im Zubau sind drei Wohnungen entstanden, davon zwei Maisonetten mit Balkonen im ruhigen ­Innenhof. Das Dach dient als Dachgarten.
© Trimmel Wall Architekten (2)

Sanfte Stadterneuerung: Sanierung des Hauses Braunhirschengasse 7

Im Jahr 1913 wurde das Gebäude in der Braunhirschengasse 7, im Blocksanierungsgebiet „Reindorf Süd“ im 15. Wiener Gemeinde­bezirk, von Baumeister Mathäus Petsch erbaut. Die Straßenfassade mit ihren profilierten Gesimsen, Fensterüberdachungen sowie den geometrischen und floralen Gestaltungselementen zählte zu den besterhaltenen Gründerzeitfassaden im Originalzustand außerhalb des Gürtels. Nach rund 18 Monaten Sanierung wurde das viergeschoßige Gründerzeithaus mit vielen originalgetreuen Details an der Straßenfassade, im Eingangsbereich und im Stiegenhaus heuer übergeben. Nach den Plänen des Wiener Architekturbüros Trimmel Wall wurden Details von Straßenfassade, Hauseinfahrt und Stiegenhaus restau­riert. Das gründerzeitliche Stiegenhausensemble mit Keramikböden, hohen Flügeltüren, Geländer- und Fenstergitterverzierungen wurde erhalten. Die Hauseinfahrt mit Stuckelementen wurde in Zusammen­arbeit mit einem Restaurator saniert. Durch Zusammenlegungen entstanden im Straßentrakt sieben sanierte und zeitgemäß ausgestattete Altbauwohnungen mit hof­seitigen Balkonen und Loggien. Im Erdgeschoß sind ein Büro und eine Kindergruppe situiert. Außerdem wurde das Dachgeschoß auf zwei Ebenen ausgebaut, wodurch drei Wohnungen entstanden. Zwei dieser Wohnungen sind Maisonetten mit Gaupen und hofseitigen Dachterrassen. Die bestehenden eingeschoßigen Gebäude im Innenhof wurden zur Gänze abgebrochen und ein moderner viergeschoßiger Neubau errichtet. Dieser wird über Verbindungsstege und das Stiegenhaus des Straßentrakts mit Aufzug erschlossen. Im Zubau sind so drei Wohnungen entstanden, davon zwei Maisonetten mit Balkonen im ruhigen Innenhof. Insgesamt sind mit Förderung des Landes Wien 13 Wohnungen entstanden. Das Dach wird intensiv begrünt und dient als Dachgarten. Der frühere Betonhof wurde in einen Garten mit Spielplatz verwandelt. Der Artikel als PDF


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr