Wettbewerbe

GIZ-Campus ESCHBORN, Eschborn (D)

© caramel architekten ZT GmbH
Das Siegerprojekt von caramel architekten ZT GmbH
© caramel architekten ZT GmbH

Auftraggeber / Auslober: Phoenix Real Estate Development GmbH, Büro Frankfurt, Guiollettstraße 48, 60325 Frankfurt am Main (D)

Wettbewerbsmanagement
ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Hessenallee 2, 34130 Kassel (D)

Art des Wettbewerbs
Geladener Realisierungswettbewerb im anonymen Verfahren

Gegenstand des Wettbewerbs
Gegenstand des Wettbewerbs ist der Neubau eines Bürogebäudes für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

Projektbeurteilung (Auszug Juryprotokoll)
Die Arbeit verfolgt einen klaren städtebau­lichen Ansatz, der das Gebäude als einfaches Volumen beschreibt. In der sehr heterogenen Bebauung des Umfelds soll sich das Haus durch seine strenge Geometrie behaupten. Die Fassade des Hauses schließt die an den Stirnseiten gelegenen Höfe ab. Der Entwurf ist eine Ergänzung zum bestehenden Ensemble des gizcampus, der sich dabei als eigenständiges Haus sieht. Die Erdgeschoßbereiche sollen sich durch Zugänge auf mehreren Seiten zum Stadtraum hin öffnen. Die Ablesbarkeit der Eingänge steht nicht im Vordergrund. Sie wäre mit mehr Prägnanz wünschenswert. Das Gebäude ist vom Bestand auf Abstand gesetzt, um einen möglichst großen Freiraum zwischen den Häusern zu ermöglichen. Die Grundstruktur des Hauses stellt gute Dimensionen für die Innenhöfe und eine gute Belichtung sicher.

1. Preis: Projekt 201
caramel architekten ZT GmbH (Wien), caramel.at

Projektbeurteilung (Auszug Juryprotokoll)
Die Arbeit verfolgt einen klaren städtebau­lichen Ansatz, der das Gebäude als einfaches Volumen beschreibt. In der sehr heterogenen Bebauung des Umfelds soll sich das Haus durch seine strenge Geometrie behaupten. Die Fassade des Hauses schließt die an den Stirnseiten gelegenen Höfe ab. Der Entwurf ist eine Ergänzung zum bestehenden Ensemble des gizcampus, der sich dabei als eigenständiges Haus sieht. Die Erdgeschoßbereiche sollen sich durch Zugänge auf mehreren Seiten zum Stadtraum hin öffnen. Die Ablesbarkeit der Eingänge steht nicht im Vordergrund. Sie wäre mit mehr Prägnanz wünschenswert. Das Gebäude ist vom Bestand auf Abstand gesetzt, um einen möglichst großen Freiraum zwischen den Häusern zu ermöglichen. Die Grundstruktur des Hauses stellt gute Dimensionen für die Innenhöfe und eine gute Belichtung sicher.

2. Preis: schneider+ schumacher Planungs­gesellschaft mbH (Frankfurt/Main/D)

3. Preis: holger meyer architektur (Frankfurt/Main / D)

Die ausführliche Wettbewerbsdokumentation finden Sie in der Ausgabe 356. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo

 


Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr