360 Produkte & Systeme

Geradlinig und pragmatisch

© HGEsch Photography
Hoher Glasanteil und schlanke Stützen sorgen für ein leichtes Erscheinungsbild.
© HGEsch Photography

Aus der Feder des japanischen Pritzker-­Preisträgers Tadao Ando stammt der Entwurf für die neue Firmenzentrale des deutschen Baukonzerns weisenburger in Karlsruhe.

Entstanden ist ein gestaffeltes Haus mit einem sieben Geschoße hohen, auskragenden Kopfbau mit dem Haupteingang sowie viergeschoßigen Seitenflügeln in Sichtbeton. Schlanke Stützen und Pfeiler sowie der hohe Glasanteil an der gerasterten Fassade sorgen für ein leichtes Erscheinungsbild. Wie bei vielen Bauten von Ando sind die Betonwände so sauber geschnitten, dass sie leicht und glänzend wirken. Im spitzen Winkel leicht gegeneinander verschobene Bürowinkel schaffen mit den strukturierenden Stützen zur Schauseite ein loggiaartiges Entree, die geschlossene Nordseite beschreibt einen weiten, konkaven Schwung.

Im Foyer mit doppelter Raumhöhe
erreicht eine frei tragende Betontreppe skulpturale Qualitäten. Ebenfalls raum­prägend und zugleich statisch unverzichtbar ist das Betonfachwerk im zweiten Obergeschoß, das die fünf weiteren Geschoße des Kopfbaus in die Höhe stemmt. Sicht­beton mit ebenen Oberflächen und scharf ausgeführten Kanten kommt besonders im Inneren zur Geltung, wo die tragenden Wände und Stützen ebenfalls unverputzt blieben.
„Open spaces“, fließende, flexibel nutzbare Bereiche, wechseln sich ab mit durch Glaswände und halbhohe Raumteiler definierten Büros, Kommunikationszonen und Rückzugsorten in Sofanischen mit überhohen, akustisch wirksamen Rückenlehnen. Die Material- und Farbpalette ist schlicht-elegant: Stäbchenparkett im Foyer, graue, teils textile Bodenbeläge in den Bürogeschoßen, die Hauptstiegenläufe mit hellen Holzstufen, weiße Trockenbauwände und Schränke, nur in den Sitzgruppen vereinzelt ein Sessel in kühnem Grün. Die Betätigungsplatten im Badbereich haben einen flachen Aufbau, harmonisch abgerundete Kanten und hochwertige Edelstahloberflächen. Sie kommen von Tece, Hersteller von Sanitärprodukten und Installationssystemen aus Deutschland.  

Informationen
tece.de

Der Artikel als PDF


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr