359 Forum
ADVERTORIAL

Geplante Nachhaltigkeit

© FLAIR
© FLAIR

Ein mehrgeschoßiger Wohnbau in Massivbauweise erhielt das internationale Green Pass Gold Zertifikat.

Im Herzen von Wien-Atzgersdorf wurde im Oktober die Wohnhausanlage „FLAIR in the City“ eröffnet. Bei diesem mehrgeschoßigen Wohnbau, kombiniert mit Ein­familienhäusern und Stadtvillen, wurden erstmals mehrere unterschiedliche Klimakri­terien kombiniert und zertifiziert: schonender Umgang mit der Ressource Boden, ein ausgereiftes Belichtungs-, Erschließungs-, Begrünungs- und Energiesystem sowie aufeinander abgestimmte ökologische Materialien und eine ausge­klügelte Bauphysik. Der Wohnbau wurde aus hochwertigen massiven Materialien im Niedrigenergiestandard gebaut. Bei den mineralisch massiven Außenwänden und außen liegendem Vollwärmeschutz wurden Kalksandstein und Porenbeton verwendet, die über hohe schall- und wärmedämmende Eigenschaften verfügen. Ein ideales Sorptions- und Feuchtespeicherungsver­mögen wird durch spezielle mineralische Putze und Mineralfarben im Zusammenspiel mit den mineralischen Massivwänden erreicht. Für die zukünftigen Bewohner bedeutet das eine Reduktion der sommerlichen Aufheizung der Gebäude von bis zu 4 Grad Celsius im Vergleich zur Umgebung.

Green Pass Gold Zertifikat
Aufgrund dieser klimatechnischen und thermischen Gegebenheiten erhielt die Wohnanlage das in Österreich erstmals verliehene internationale Green Pass Gold Zertifikat, eine Auszeichnung für besonders ökologisch und klimatechnisch geplante Nachhaltigkeit, bei der auch der Schutz vor sommerlicher Überhitzung berücksichtigt wird. Auf Initiative der Wiener Magistratsabteilung für Umweltschutz integrierte der Bauträger die Experten von ­GREEN4CITIES in das Projekt. Anhand eines 3D-Modells untersuchte man das Immobilienprojekt auf Hotspots. Der konventionelle Planungsprozess wurde um zwei Simulationsschritte ergänzt. Im ersten Schritt ermittelte das Team die kosteneffizienteste und ressourcenschonendste Lösung für den Einsatz grüner und blauer Infrastruktur auf dem Areal. Aus den Plänen des Architekturbüros u.m.a. erstellte die Projektleitung ein digitales Simulationsmodell für die Begrünung, das anschließend mittels Klimasoftware in drei standardisierten Referenzvarianten getestet wurde. Die Testvarianten unterschieden sich nur in ihrem Anteil an grüner Infrastruktur – von maximaler Begrünung bis hin zu vollständiger Versiegelung. Das angenommene Außenklima entsprach einem heißen Sommertag. Außerdem erhielt das Projekt das klima­aktiv Bronze-Nachhaltigkeitszertifikat des Bundesministeriums für Umwelt.

Angenehmes Mikroklima
Die beiden in Y-Form angeordneten Wohnhäuser weisen viele Fensterflächen und Licht aus mehreren Himmelsrichtungen für die meisten Wohnungen sowie private und uneinsehbare Freiflächen auf. Im östlichen Teil schmiegen sich die Einfamilienhäuser und die Stadtvillen um ein Biotop. Diese Naturzone mit Wasserpflanzen gewähr­leistet nicht nur Sichtschutz, sondern auch ein angenehmes Mikroklima. Die beiden Wohnhäuser verschmelzen ab dem dritten Geschoß und bieten am Dach einen eigenen Pool und eine rund 700 Quadratmeter große Relaxzone für alle Bewohner. Der Durchgang zum Park im Erdgeschoß ist über zwei Geschoße erhöht. 

Der Artikel als PDF

Projekt
FLAIR in the City
Scherbangasse 3, 1230 Wien
Bauherr
FLAIR Bauträger GmbH, Wien
flair.at
Architektur
u.m.a. architektur ZT GmbH, Wien
uma-architekten.at
Bauphysik
K2 Bauphysik GmbH, Wien, k2-bauphysik.at

Haustechnik
Immo-Objekttechnik GmbH, Wien, immo-objekttechnik.at

Projektdaten
Nutzfläche: 4218,24 m²
Bruttogeschoßfläche: 4722,69 m²
Heizwärmebedarf: 25,43 kWh/m² BGFa
Primärenergiebedarf: 47,62 kWh/m² BGFa
CO2-Emissionen: 5,68 kg/m² BGFa

Materialien
Außenwände: Porenbeton, Kalksandstein
Innenwände: Kalksandstein


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr