337 Interior Design

Gemütliches Geldinstitut

© Anna Niederleitner
© Anna Niederleitner

Eine Bank mit wohnlicher Atmosphäre war Ziel des Umbaus der Raiffeisenkasse Heiligeneich.

Nach dem letzten Umbau der Bankstelle Anfang der Neunzigerjahre werden im Erdgeschoß die Kassenhalle, die Beratungs­büros und das SB-Foyer umgebaut. Der Hauptzugang wird für die Kunden durch eine Hebebühne barrierefrei gestaltet.

Zusätzlich zu den Kassaplätzen bietet die Bankstelle den „Connector“, eine Raum-im-Raum-Konstruktion aus Stahl und Glas, die als niederschwellige Schnittstelle für kurzfristige, vertrauliche Kundengespräche dient. Das großmaßstäbliche Leuchtbild ist ein weiteres verbindendes Element zwischen Bank und Kunden, es zeigt die umgebende Landschaft des Tullnerfelds, erzeugt somit Identifikation und schafft einen Außenbezug im komplett fenster­losen Kassenraum.

Als maßgebliche Materialien sind Ast­eiche, Corian und Schichtstoff eingesetzt. Die Beleuchtung inszeniert bestimmte Bereiche, erzeugt das gesetzlich vorgeschriebene Arbeitslicht und schafft eine angenehme Grundatmosphäre. Die Gesamte Decke im Kassenraum ist beispielsweise mit einem umlaufenden Lichtband in warmweißem LED ausgestattet, das die Decke abhebt und dem Raum während der gesamten Betriebszeit seine Grundausleuchtung verleiht. Im Untergeschoß werden der Sitzungssaal und die dazugehörigen Sanitäranlagen renoviert und zusätzliche Lagerflächen geschaffen. Die gesamte Haustechnik ist inklusive neuer Photovoltaikanlage entsprechend den heutigen Standards adaptiert, die Sicherheitstechnik ist auf dem neuesten Stand gebracht. Mit Aus­nahme der Zugänge wurde das Gebäude im Außen­bereich original belassen. Die Geschäftsleitung wollte eine wohnliche Atmosphäre ohne typischen Bank- und Büro­charakter schaffen.

Projekt
Raiffeisenkasse Heiligeneich, Tulln, NÖ

Typ
Umbau Bankfiliale

Fläche Umbau
402 m2

Material
Asteiche / Corian / Schichtstoff / Teppich / Fliese

Status
ausgeführt

Bauzeit
2017 – 2018 (10 Monate)

Planung
Zirup ZT OG, Wien
zirup.at


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr