353 News Editorial

2020 – ein Weckruf

2020 war ein bedeutungsvolles und herausforderndes Jahr. Das Beste, das man über 2020 sagen kann, ist, dass es bald vorbei ist.

von: Roland Kanfer

Kaum hatte es begonnen, hat uns die Covid-Pandemie kalt erwischt und mit – für unsere Generation – gänzlich neuen Herausforderungen konfrontiert. Wir mussten Mundschutz tragen, Abstand halten, neue Begrüßungsrituale lernen, auf Besuche verzichten und wir freundeten uns nolens volens mit den Tücken der digitalen Kommunikation an. Auch wenn die flächendeckende Immunisierung der Bevölkerung demnächst kommen sollte – und damit wirklich ein Licht am Ende des Tunnels auftauchen könnte, das nicht von einem entgegenkommenden Zug stammt –, werden uns diese neuen Umgangsformen nicht mehr gänzlich verlassen. Die Erkenntnis, dass uns neue Viren in die nächste Krise stürzen könnten, wird uns, so ist zumindest zu hoffen, unser Leben aufmerksamer und bewuss­ter gestalten lassen.

Paradigmenwechsel beim Bauen
Aufmerksamkeit und Bewusstsein braucht auch unsere Umwelt. Zehn Jahre bleiben uns noch, wollen wir die Erderwärmung unter 1,5 Grad halten, lässt uns der 2020 neu erstellte UNO-Sonderbericht führender Klima­forscher wissen. Auch wenn die CO2-Emissionen heuer aufgrund des weltweiten Lockdowns einen kurzen Einbruch verzeichnen werden, steigen sie insgesamt weiter an. „Wir müssen die Erholung von der Pandemie in eine echte Chance für eine bessere Zukunft verwandeln“, plädiert UNO-Generalsekretär António Guterres für den Blick nach vorne. Ein von der britischen Architektenvereinigung RIBA initiierter Appell, dem sich mittlerweile Architekten weltweit angeschlossen haben, fordert nun einen Paradigmenwechsel beim Bauen. „Zusammen mit unseren Bauherren werden wir Gebäude, Städte und Infrastruktur entwerfen und realisieren müssen, die Bestandteile eines größeren, regenerativen Systems sind“, heißt es in der Deklaration. Dazu gehört die Absichtserklärung, nur mit Materialien zu planen, die wiederverwendet werden können – reduce, reuse, recycle, so das Motto. Baustoffe können rezykliert und wiederverwendet werden, sofern sie nicht untrennbar mit anderen Materialien verbunden sind. Aus zerkleinertem Beton kann wieder frischer Beton hergestellt werden, Ziegelschutt für den Vegetationsbau oder für die Oberschichten von Straßen und Sportplätzen verwendet werden. Aus­gediente Holzbaustoffe werden zu Spanplatten verarbeitet.

2020 war ein Jahr des Weckrufs an uns. Sollte er Wirkung zeigen, dann hat das vergangene Jahr sogar etwas Gutes gehabt.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen friedliche und erholsame Feiertage, ein gutes neues Jahr, viel Vergnügen beim Lesen – und: Bleiben Sie gesund!

Der Artikel als PDF

 


Naturstein als ökologischer Baustoff par excellence steht im Mittelpunkt des vom Deutschen Naturwerkstein-Verband DNV gemeinsam mit dem Bund Deutscher…

Weiterlesen
Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr