349 Menschen

Froetscher Lichtenwagner Architekten

© Froetscher Lichtenwagner Architekten
Willi Froetscher und Christian Lichtenwagner
© Froetscher Lichtenwagner Architekten

„Maximierung des vorhandenen Potenzials und Großzügigkeit“

Willi Froetscher und Christian Lichtenwagner lernten einander – beide gerade mit dem Studium fertig – beim Zivildienst kennen. Nach längeren Studienaufenthalten in Los Angeles beziehungs­weise London versuchten sie – wieder zurück in Wien – einen Europan-Wettbewerb, den sie auch gewannen. Das war der Beginn ihrer gemeinsamen Laufbahn. Vor Kurzem ist das Büro 20 geworden.

Unseren Beitrag …
... für diesen ersten Wettbewerb in Innsbruck haben wir „max!“ genannt. Und dieser Titel war durchaus programmatisch zu ver­stehen – auch für unsere weitere gemeinsame Arbeit. „max“ steht dabei für die Maximierung des vorhandenen Potenzials und für
die Großzügigkeit als eine Grundhaltung unserer Arbeit.

Wir sehen …
... Wettbewerbe als unser tägliches Brot. Mindestens einer läuft ständig parallel zum alltäglichen Bürobetrieb. So gut wie alle unsere Aufträge generieren wir aus Wettbewerben. Oft scheitern wir. Aber: Wir scheitern immer besser! Faszinierend ist, wenn man sich alle Beiträge eines Wettbewerbs anschaut, dass oft Antworten auf Fragen gegeben werden, die gar nicht gestellt wurden. Ein positives Phänomen mit baukulturellem Mehrwert. Eine Ausstellung aller Wettbewerbsbeiträge sollte übrigens verpflichtend sein!

Wir sind der Meinung, dass …
... Bauwerke meist ihre Architekten überdauern. Das ist manchmal ein Problem, aber in jedem Fall auch eine große gesellschaftliche Verantwortung. Im Wettstreit der Ideen und Konzepte wird dieser Verantwortung Rechnung getragen. Hier entsteht – im besten Fall – gesellschaftlich relevante Architektur. In der Auseinandersetzung mit immer neuen Themen schärfen wir unsere Architekturhaltung. Gestern eine Reithalle, heute eine Justizanstalt und morgen vielleicht ein Wohnquartier. Wechselnde Aufgaben halten das Denken elastisch.

Der Artikel als PDF


Die Stadt Wels startet die Neugestaltung und Attraktivierung des Kaiser-Josef-Platzes.

Nach der Erneuerung der Ringstraße, der Fußgängerzonen Schmidtgasse und Bäckergasse sowie des Stadtplatzes startet die Stadt Wels nun die…

Weiterlesen
© VELUX

Analysen für die neue Tageslichtnorm ÖNORM EN 17037 lassen sich mit dem VELUX Daylight Visualizer – einem kostenlosen Tageslicht-Simulationsprogramm –…

Weiterlesen
© Johannes Plattner Fotografie

„Unsere Häuser sollen nicht nur funk­tionieren sondern auch spannend mit dem Stadtraum interagieren. “

Weiterlesen
© Richard Watzke

Für den Einsatz von Naturstein auf Außenflächen gibt es viele gute Gründe. Der Geschäftsführer des Deutschen Naturwerkstein-Verbands DNV, Reiner Krug,…

Weiterlesen
© Müller Möbelwerkstätten
Interior Design

Kleines ganz groß

Auf großem Raum kann man viele schöne Dinge machen. Und es ist denkbar einfach. Auf kleinem Raum jedoch einen vollwertigen, anspruchsvollen Wohnraum…

Weiterlesen
© Albert Wimmer ZT-GmbH

Auslober: Stadt Augsburg, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg, Deutschland

Weiterlesen
© Baumschlager Eberle

Motto: „authentisch, methodisch, poetisch“

Weiterlesen
© Paul Rakosa, 2020

Wohnen am Marchfeldkanal, Bauplatz 1, Wien / Architektengemeinschaft Stammersdorf – Hermann & Valentiny und Partner

Weiterlesen
© tschinkersten fotografie

Der Kapellenhof, Wien / ARGE KAP – AllesWirdGut / feld72 Architekten

Weiterlesen
© Rendering: expressiv

Auslober: wohnfonds_wien, fonds für wohnbau und stadterneuerung, Lenaugasse 10, 1082 Wien

Weiterlesen

Sonderausgabe: Immobilien 2018

LESEN

METALL + GLAS 2019

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten