349 Menschen

Froetscher Lichtenwagner Architekten

© Froetscher Lichtenwagner Architekten
Willi Froetscher und Christian Lichtenwagner
© Froetscher Lichtenwagner Architekten

„Maximierung des vorhandenen Potenzials und Großzügigkeit“

Willi Froetscher und Christian Lichtenwagner lernten einander – beide gerade mit dem Studium fertig – beim Zivildienst kennen. Nach längeren Studienaufenthalten in Los Angeles beziehungs­weise London versuchten sie – wieder zurück in Wien – einen Europan-Wettbewerb, den sie auch gewannen. Das war der Beginn ihrer gemeinsamen Laufbahn. Vor Kurzem ist das Büro 20 geworden.

Unseren Beitrag …
... für diesen ersten Wettbewerb in Innsbruck haben wir „max!“ genannt. Und dieser Titel war durchaus programmatisch zu ver­stehen – auch für unsere weitere gemeinsame Arbeit. „max“ steht dabei für die Maximierung des vorhandenen Potenzials und für
die Großzügigkeit als eine Grundhaltung unserer Arbeit.

Wir sehen …
... Wettbewerbe als unser tägliches Brot. Mindestens einer läuft ständig parallel zum alltäglichen Bürobetrieb. So gut wie alle unsere Aufträge generieren wir aus Wettbewerben. Oft scheitern wir. Aber: Wir scheitern immer besser! Faszinierend ist, wenn man sich alle Beiträge eines Wettbewerbs anschaut, dass oft Antworten auf Fragen gegeben werden, die gar nicht gestellt wurden. Ein positives Phänomen mit baukulturellem Mehrwert. Eine Ausstellung aller Wettbewerbsbeiträge sollte übrigens verpflichtend sein!

Wir sind der Meinung, dass …
... Bauwerke meist ihre Architekten überdauern. Das ist manchmal ein Problem, aber in jedem Fall auch eine große gesellschaftliche Verantwortung. Im Wettstreit der Ideen und Konzepte wird dieser Verantwortung Rechnung getragen. Hier entsteht – im besten Fall – gesellschaftlich relevante Architektur. In der Auseinandersetzung mit immer neuen Themen schärfen wir unsere Architekturhaltung. Gestern eine Reithalle, heute eine Justizanstalt und morgen vielleicht ein Wohnquartier. Wechselnde Aufgaben halten das Denken elastisch.

Der Artikel als PDF


Serielles Bauen, Kreislaufwirtschaft und zahlreiche Anforderungen an das "Neue Bauwerk" erfordern neues, ganzheitliches Denken der Immobilie in einem…

Weiterlesen

Die ARCHITECT@WORK 2020 in Wien geht mit voller Kraft voraus und stellt ein starkes Vortragsprogramm vor!

Weiterlesen
© Saint-Gobain RIGIPS
Produkte & Systeme

Ungleich kompliziert

Der Übergang von Asymmetrie zu Symmetrie im Inneren der Landes­galerie NÖ Krems stellte den Trockenausbau vor große Herausforderungen.

Weiterlesen
© Darko Todorovic für cukrowicz nachbaur architekten

„Das Gefühl ist feinfühliger als der Verstand scharfsinnig.“

Weiterlesen
© Bruno Klomfar
Produkte & Systeme

Kreise in Bewegung

legero united campus, Feldkirchen / Dietrich I Untertrifaller Architekten

Weiterlesen
© Christian Postl

Eine internationale Architektenjury hat von 385 eingereichten Objekten aus 26 Baumit-Ländern 36 Finalisten gewählt. Kein Land hat so viele Objekte im…

Weiterlesen
© Marte.Marte Architekten

Die Architekten Bernhard und Stefan Marte über die Geschichte des „Hitler-Geburtshauses“ und die speziellen Herausforderungen beim…

Weiterlesen
© Günter König

Messe Dornbirn, Halle 5 / Zaffignani Architektur

Weiterlesen
© Jakob Mayer

„The best locations on earth are already taken. New ones can only be invented.“

Weiterlesen
© Ditz Fejer
Produkte & Systeme

Gleichmäßiges Fugenspiel

Öko-Territorium Paris-Saclay: Inspiriert vom Erfolg des Silicon Valley entsteht ein wissenschaftliches und technologisches Zentrum südlich der…

Weiterlesen

METALL + GLAS 2019

LESEN


Termine

ARCHITECT@WORK 2020 Wien

Datum: 14. Oktober 2020 bis 15. Oktober 2020
Ort: Wiener Stadthalle

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten