308 Wettbewerbe

Frachtenbahnhof Linz / Bauplatz 7b, OÖ

ganahl:ifsits architekten: Platz 1

Erlangung eines Vorentwurfes für die geplante Wohnbebauung des eingetragenen Wettbewerbsgebietes. Es sollen Planungsvorschläge für den künftigen Bauplatz ausgearbeitet werden, bei welchen auf die Wiedererkennbarkeit, d.h. die eigene Identität des jeweiligen Quartieres (Bauplatz) zu achten sein wird.

Auslober: GWG, 4021 Linz

Art des Wettbewerbes: Anonymer Architekturwettbewerb mit 10 geladenen Teilnehmern.

Beurteilungskriterien: Städtebauliche Lösung; Architektonische Lösung; Konstruktiv-wirtschaftliche Lösung; Funktionelle Lösung.

Beteiligung: 10 Projekte

Zusammenfassung Beurteilung: Zu Sitzungsbeginn wird mitgeteilt, dass es auf Wunsch des Grundeigentümers zur Nennung von zwei zusätzlichen Wettbewerbsteilnehmern kam. Nach dem allgemeinen Vorprüfungsbericht erklärt der Vorprüfer die Entstehung des städtebaulichen Leitprojektes für das Gebiet Frachtenbahnhof und geht dann auf die Prämissen des gültigen Bebauungsplanes für das gegenständliche Wettbewerbsgebiet ein. Spezielle Betrachtung finden die Themen Lärmschutz und Hängende Gärten.
Es erfolgt ein 1. Informationsrundgang, bei dem die Projekte diskutiert werden und insbesondere auf die maßgeblichen Aussagen des Bebauungsplanes (Anbauverbindlichkeit, Grundgrenzenthematik) und die Vorgaben der Ausschreibung (Lärmschutz, hängende Gärten, Bezug zur innen liegenden Parkfläche) eingegangen wird ...


Damit bleiben die Projekte 1, 3 und 10 in der Wertung. Bei den verbleibenden Projekten werden nochmals die städtebauliche Ausprägung, sowie die Grundrisslösungen und deren Qualitäten eingehend besprochen. Nach weiterer eingehender Diskussion und Vergleich zwischen den drei verbleibenden Projekten wird der Antrag, Projekt 3 auf den 1. Platz zu reihen, einstimmig (7:0) angenommen. Die beiden verbleibenden Projekte werden nochmals eingehend begutachtet und miteinander verglichen. Der Antrag, das Projekt 1 auf den 2. Platz und das Projekt 10 auf den 3. Platz zu reihen, wird ebenfalls einstimmig (7:0) angenommen.

ganahl:ifsits architekten, Wien

Platz 1, Projekt Nr. 3

Projektbeurteilung:
Das Projekt überzeugt durch seinen raffinierten Querschnitt in Verbindung mit konsequent strukturierten Grundrissen. Städtebaulich schafft die gestaffelte Fassade zum Straßenraum einen geschützten Vorbereich, der in Teilen als abgesenkter Raum halböffentlich genutzt, gut belichtet ist. Zum Hof ermöglicht die Terrassierung attraktive Freiräume, die das Thema Vertikale Gärten gelungen interpretieren. Der Wechsel von schmalen und vorragenden Freiraumflächen verspricht hohe Nutzungsqualität und optimiert die Belichtung der dahinterliegenden Räume. Die Grundrisse bieten eine klare, intelligente Lösung, alle Aufenthaltsräume haben Orientierung zum Hof; Bäder, Küchen sind natürlich belichtet. Hohe Variabilität, ein konsequentes wirtschaftliches Konstruktionssystem, ein kompakter, energetisch günstiger Baukörper verbinden pragmatische Realisierbarkeit mit hoher Wohnqualität.


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr